Hermann Buß Kopfzeile

Hermann Buß

Hermann Buß - ZwischenWelten

30. Juni bis 13. Oktober 2013

In einer Auswahl von mehr als 70 großformatigen Werken präsentiert der Kreis Unna auf Haus Opherdicke die Arbeiten des zeitgenössischen Künstlers Herman Buß.

Der in Ostfriesland beheimatete Maler wurde 1951 in Neermoor-Kolonie in der Nähe von Leer als Sohn eines Schiffseigners geboren. Bereits in frühester Jugend kam Hermann Buß mit der Seefahrt in Berührung, die seinen Lebensweg nachhaltig beeinflusste.

Während seines 1972 begonnenen Studiums an der Universität Oldenburg mit dem Schwerpunkt Kunstpädagogik und dem Abschluss eines Lehrerexamens heuerte der Künstler immer wieder an und fuhr zur See.

Die rauhe und herbe Schönheit des Meeres in seiner endlosen Weite, eine sich kontinuierlich verändernde Küstenlandschaft, Schiffe im Hafen oder auf See sowie die Menschen, die am Meer und mit dem Meer leben, bilden die zentralen Sujets im OEuvre des Malers.

Ohne die Realität romantisch zu verklären, sind seine Bilder tiefsinnig und geheimnisvoll. In ihrer subtilen Wirkung erschließen sie sich oftmals erst auf den zweiten Blick. Sie ziehen den Betrachter in ihren Bann und berühren ihn auf rätselhafte, doch nachhaltige Weise. Stilistisch bewegt sich der Künstler zwischen Neuer Sachlichkeit und Magischem Realismus.

Seit 1976 lebt Hermann Buß mit seiner Familie „zurückgezogen, aber weltbezogen“ in Norden-Westermarsch in einem Haus direkt hinter dem Deich. Dort entstehen seine facettenreichen und beeindruckenden Arbeiten, die nun unter dem Titel „ZwischenWelten“ auf Haus Opherdicke zu sehen sind.

Sigrid Zielke, M. A.
Kulturreferentin

Auskunft

Haus Opherdicke

Dorfstraße 29
59439 Holzwickede
Fon 0 23 01 / 9 13 40-20
Fon 01 71 / 7 44 78 53
Anfahrt