Haus Opherdicke Kopfzeile

Haus Opherdicke

Der Blick nach Innen

Von Interieurs bis zu Stillleben

Paul Kleinschmidt, Stillleben mit Tulpen, Flasche und Glas, 1948, Öl auf Leinwand, Sammlung Brabant
Werner Paul Schmidt, Mädchen im Armlehnstuhl, ohne Jahr, Öl auf Holz, Sammlung Schlenke

13. August bis 19. November 2017

In einer Auswahl von ca. 100 Arbeiten präsentiert der Kreis Unna auf Haus Opherdicke unter dem Titel „Der Blick nach Innen“ eindrucksvolle Interieurs und Stillleben vom 20. bis zum 21. Jahrhundert, darunter Leihgaben aus dem Kunstmuseum Pablo Picasso Münster sowie Werke aus den Sammlungen Schlenke, Brabant und Lehmann wie auch von privaten Leihgebern. Philosophisch betrachtet, gilt der „Blick nach Innen“ nicht nur räumlichen Aspekten, sondern vor allem der Auseinandersetzung mit den Daseinsbedingungen des Menschen, seinen Wertvorstellungen, seinen Vorlieben und seiner Sicht auf die Welt. Er richtet sich auf die menschlichen Lebensumstände und sozio - kulturellen Werte, die stets im Kontext des Zeitgeschehens zu sehen sind. Kunstwerke sind immer eine Reaktion auf die Zeit ihrer Ent - stehung, geprägt von historischen Ereignissen und gesellschaftlichen Entwicklungsprozessen, mit denen sich der Kunstschaffende auf seine individuelle Weise auseinandersetzt. Motivisch gewähren uns vor allem die Interieurs und Stillleben einen intimen Einblick in das alltägliche Leben, gesehen und interpretiert durch das Auge und die Hand des Künstlers. Die auf Haus Opherdicke ausgestellten Werke aus der Zeit zwischen 1910 und 2017 öffnen ein breit gefächertes Spektrum, das in seiner Vielseitigkeit überzeugt. Die Übergänge vom Stillleben bis zum Interieur sind dabei oft fließend. Obwohl in der Gattungshierarchie nicht immer hoch geschätzt, haben sowohl das Stillleben als auch das Interieur eine lange Tradition. Mögen sich auch die Inhalte und Ausdrucksweisen im Laufe der Zeit verändert haben, so besitzen die Bildgattung des Stilllebens und weiterführend auch die des Interieurs bis ins 21. Jahrhundert hinein ihre Berechtigung. Ob Max Beckmann, Peter August Böckstiegel, Georges Braque, Pablo Picasso, Felix Nussbaum, Hans Jürgen Kallmann sowie die zeitgenössischen Künstler Andrea Küster oder David Czupryn – sie alle suchten in der konzentrierten Räumlichkeit eines Interieurs, respektive Still - lebens ihre künstlerische Herausforderung. Durch den „Blick nach Innen“ führt uns die Schau den sozialen, kulturellen und historischen Rahmen vor Augen, der zur Interpretation eines Kunstwerkes unerlässlich ist.

Sigrid Zielke-Hengstenberg, M. A.
Kunsthistorikerin / Kulturreferentin


Formulare & mehr

Auskunft

Haus Opherdicke

Dorfstraße 29
59439 Holzwickede
Fon 0 23 01 / 91 83 97 2 (Kasse)
(während der Öffnungszeiten)
Fon 01 71 / 7 44 78 53
Weitere Information

Öffnungszeiten während der Ausstellungen

Dienstag bis Sonntag | 10.30 bis 17.30 Uhr

Öffentliche Führungen während der Ausstellungen

Sonntag 11.30 Uhr | 14.30 Uhr

Eintritt

4 Euro | ermäßigt 3 Euro
Familienkarte 8 Euro
Kinder unter 14 Jahren frei
Jahreskarte 20 Euro
Gruppen ab 10 Personen zahlen den ermäßigten Eintritt.