Parkerleichterungen für Schwerbehinderte Kopfzeile

Parkerleichterungen für Schwerbehinderte

Parkerleichterungen für Schwerbehinderte

Ein in der Praxis bedeutsamer Fall von Ausnahmen sind die Parkerleichterungen für Schwerbehinderte.

Parkerleichterungen Geltungsbereich EU

Voraussetzungen:

  •  Außergewöhnliche Gehbehinderung mit Merkzeichen “aG“ im Schwerbehindertenausweis
  • Blindheit mit Merkzeichen “Bl“ im Schwerbehindertenausweis
  • Schwerbehinderte Menschen mit beidseitiger Amelie oder Phokomelie oder mit vergleichbaren Funktionseinschränkungen (z.B. Contergangeschädigte)


Inhalt der Ausnahmegenehmigung (Beispielaufzählung)

  • Nutzung ausgewiesener Parkplätze für Schwerbhinderte mit Rollstuhlfahrersymbol
  • Gebührenfreies Parken an Parkuhren und Parkscheinautomaten
  • Überschreiten einer eingeschränkten Parkzeit

Parkerleichterungen Geltungsbereich Bundesgebiet

Voraussetzungen:

  • Schwerbehinderte Menschen mit den Merkzeichen G und B und einem GdB von mindestens 80 % allein für Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken´.
  • Schwerbehinderte Menschen mit den Merkzeichen G und B und einem GdB von wenigstens 70 % allein für Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken) und gleichzeitig einem GdB von wenigstens 50 für Funktionsstörungen des Herzens oder der Atmungsorgane.
  • Erkrankung an Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa mit einem hierfür anerkannten Grad der Behinderung von mindestens 60 %.
  • Stomaträger mit doppeltem Stoma (Künstlicher Darmausgang und Harnableitung) und einem hierfür anerkannten Grad der Behinderung von mindestens 70 %.

Inhalt der Ausnahmegenehmigung (Beispielaufzählung)

  • Gebührenfreies Parken an Parkuhren und Parkscheinautomaten
  • Überschreiten einer eingeschränkten Parkzeit
  • nicht Nutzung ausgewiesener Parkplätze für Schwerbehinderte mit Rollstuhlfahrersymbol

Der Kreis nimmt diese Aufgabe auf Antrag der Betroffenen für die Gemeinden Bönen und Holzwickede sowie die Stadt Fröndenberg wahr.

In den übrigen kreisangehörigen Städten können Anträge bei der jeweiligen Stadtverwaltung gestellt werden.

Auskunft

weitere Informationen

Beate Bittmann
Fon 0 23 03 / 27-38 35
Fax 0 23 03 / 27-52 35
beate.bittmannkreis-unnade

weitere Informationen

Renate Hahn
Fon 0 23 03 / 27-42 35
Fax 0 23 03 / 27-52 35
renate.hahnkreis-unnade