Schutzimpfungen Kopfzeile

Schutzimpfungen

Schutzimpfungen für Kinder und Jugendliche

Impfungen haben in der Gesundheitsvorsorge eine herausragende Bedeutung. Die empfohlenen Impfungen schützen wirksam gegen eine Vielzahl von Infektionskrankheiten und deren Komplikationen.

Ob eine Impfung durchgeführt wird, entscheidet man in Deutschland selbst. Es gibt keine Impfpflicht. Dennoch hat der Staat als Gemeinwesen ein hohes Interesse an einer möglichst lückenlos geimpften Bevölkerung. Denn der Impfschutz nützt nicht nur dem einzelnen Menschen. Sobald ein genügend großer Anteil der Bevölkerung geimpft ist, reißt eine Infektionskette ab, und die Krankheit kann sich nicht weiter ausbreiten. Wird eine Infektionskrankheit nur zwischen Menschen übertragen, kann sie durch Impfungen sogar völlig ausgerottet werden, wie das bei den Pocken bereits der Fall ist.

Möglich wäre dies auch bei anderen Krankheiten wie Kinderlähmung (Polio), Masern, Mumps, Röteln oder Hepatitis B an der weltweit immer noch mehr als eine Million Menschen jährlich sterben.

Etwa 95 Prozent aller Skandinavier (zum Beispiel Finnen oder Schweden) lassen sich gegen Masern, Mumps und Röteln impfen. Die Folge: Fast keiner erkrankt an den gefährlichen Kinderkrankheiten. In Deutschland sieht die Situation anders aus. Hier machen sich sogenannte Impflücken bemerkbar. In manchen Gebieten sind nur noch 80 Prozent der Bevölkerung geimpft.

Intensive Bemühungen der KJGD mit der Kampagne „Kreis Unna – besser geimpft“ haben in den vergangenen 15 Jahren dazu geführt, dass sich die Impfsituation im Kreis Unna stetig verbessert. Bei den Schuleingangsuntersuchung 2017 legten kreisweit knapp 92 % der Kinder ein Impfbuch vor und fast 99 % hatten zumindest eine Impfung gegen Masern. 95 % der Kinder waren wie empfohlen zweimal geimpft.

Bei jedem Kontakt mit Kindern und Jugendlichen erfolgt ein Impfbuchcheck und wird auf die kostenlose Impfmöglichkeit bei Kinder- und Jugendärzten, sowie bei Hausärzten hingewiesen.

Schülern der 9. Jahrgangsstufe der weiterführenden Schulen wird dann im Rahmen der Schulausgangsuntersuchung ein aktives Impfangebot gem. STIKO-Empfehlung (außer HPV) gemacht.

Weiter Informationen zu Schutzimpfungen und den aktuellen Impfkalender finden Sie unter: Empfehlungen der Ständigen Impfkommissiom

 

 


Formulare & mehr

Auskunft

Weitere Informationen und Kontaktdaten

Dr. Petra Winzer-Milo
Fon 0 23 03 / 27-11 59
Fax 0 23 03 / 27-34 59
petra.winzer-milokreis-unnade

Weitere Informationen und Kontaktdaten

Jutta Miehe
Fon 0 23 03 / 27-16 59
Fax 0 23 03 / 27-34 59
jutta.miehekreis-unnade