Nein zu Gewalt Kopfzeile

Nein zu Gewalt

Internationaler Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen“

Jedes Jahr am 25. November wird mit dem Internationalen Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen“ an die Schwestern Mirabal erinnert. 

Sie hatten sich gegen den tyrannischen Diktator Trujillo gestellt und wurden vom militärischen Geheimdienst nach Folter am 25. November 1960 getötet.

Ihr Mut gilt heute als Symbol für Frauen weltweit, sich für mehr Gerechtigkeit einzusetzen.

Fahnenaktion Terre des Femmes

Seit 2001 wird mit einer Fahnenaktion auf Diskriminierung von Frauen hingewiesen. Die Menschenrechtsorganisation Terre des Femmes hat die Aktion ins Leben gerufen. Auch der Kreis Unna beteiligt sich seit 2001 an der Aktion und will damit ein Zeichen gegen Gewalt setzen und betroffenen Frauen Mut machen, Hilfe zu rufen und die Beratungsangebote zu nutzen.

„Nur 20 Prozent betroffener Frauen nutzen die bestehenden Beratungseinrichtungen. Das wollen wir ändern und weisen jedes Jahr auf Hilfsangebote hin.“
Heidi Bierkämper-Braun, Gleichstellungsbeauftragte Kreis Unna


Beratungsangebote

  • Frauenberatungsstelle des Frauenforums: Tel. 0 23 03 / 8 22 02 
  • Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: Tel. 08000 116 016
  • Online-Beratung unter www.hilfetelefon.de 


Schwerpunkt 2017: „Mädchen schützen! Weibliche Genitalverstümmelung gemeinsam überwinden“

Für die meisten Deutschen ist Genitalverstümmelung ein Problem, das weit weg ist. Oftmals verortet in Afrika. Dabei belegen Zahlen von UNICEF und Terre des Femmes, dass auch in Deutschland Mädchen und junge Frauen betroffen oder bedroht sind:

  • 58.000 Mädchen und Frauen sind in Deutschland betroffen
  • 13.000 Mädchen in Deutschland sind gefährdet
  • Weltweit sind 200 Millionen Mädchen und Frauen betroffen
  • 3 Millionen Mädchen und junge Frauen werden weltweit jedes Jahr Opfer 


Weitere Informationen