Chronik Kopfzeile

Chronik

Chronik der Naturförderungsgesellschaft

2016

April

Herausgabe des Naturreports Band 20
Das liebe Vieh

Juli

Ferienaktion: "Altes Handwerk, alte Spiele - neu entdecken"

September

Start der neuen Kampagne "Schule der Zukunft" durch die Natur- und Umweltschutzakademie NRW (NUA). Kampagnenzeitraum sind die Jahre von 2016 bis 2020. Aktuell haben sich 19 Schulen aus dem Kreis Unna angemeldet.

Oktober

Ferienaktionen: "Fleckis Powerwoche" und "Mit Robin Hood in den Wald"

Ganzjährig

Planungsphase des neuen Projektes "Naturerlebnis Lippeaue zwischen Lünen und Werne"

2015

April

Herausgabe des Naturreports Band 19
Natur- und Kulturlandschaftserlebnis im Kreis Unna

Landart-Aktion für Kinder an der Ökologiestation

Mai

Anfang 2015 wurde der Rundweg "Natur- und Kulturlandschaftserlebnis Lüner Lippeaue" fertig gestellt und am 10. Mai 2015 eröffnet. Die Projektpartner NFG, Stadt Lünen, RVR und Lippeverband tragen gemeinsam die Kosten für Unterhaltung und Verkehrssicherung des Rundweges. Mit der Durchführung der Arbeiten sind die Wirtschaftsbetriebe Lünen GmbH beauftragt worden.

Juli

Handwerkerdorf für Kinder auf der Ökologiestation

Neu initiiert wurde die Projektidee „Naturschonende Besucherlenkung in einem ökologisch wertvollen Auenbereich“, die aus dem Projektaufruf „Erlebnis.NRW – Tourismuswirtschaft stärken“ entstanden ist. Die NFG-Geschäftsführung hat die Projektskizze „Naturerlebnis Lippeaue zwischen Lünen und Werne“ fristgerecht zum 15.07.2015 eingereicht.

September

Die Kampagne „Schule der Zukunft“ ist ein Beitrag des Landes NRW zur Weltdekade der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Aktuell haben kreisweit 21 Schulen auf der Internetseite ihren Steckbrief eingestellt. Zudem haben 13 Schulen eine Dokumentation abgegeben und wurden durch eine Jury bewertet. Die Auszeichnungsfeier hat am 23.09.2015 in der Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Lünen stattgefunden.

Oktober

Wildnistage für Kinder auf der Ökologiestation

November

Das Projekt „Naturerlebnis Lippeaue zwischen Lünen und Werne“ wurde im November von einer Jury zur Förderung empfohlen. Aktuell läuft das Antrags- und Bewilligungsverfahren.

2014

März

Herausgabe des Naturreports Band 18
Neobionten und Biodiversität

Mai

Tagesexkursion des NFG-Vorstandes zu den Rieselfeldern und dem Botanischen Garten in Münster

Juli

Ferienaktionen für Kinder:
- Im Spiel der Winde.
- Altes Handwerk, alte Spiele - neu entdecken.

September

Im Zuge der Kommunalwahlen 2014 war die Neubesetzung der NFG-Gremien erforderlich. Der neue Vorstand und die Mitgliederversammlung traten am 02.09.2014 zusammen und wählten die Funktionsträger des geschäftsführenden Vorstandes.

Am 12.09.2014 wurde auf der Ökologiestation in Bergkamen das Jubiläum von 30 Jahren NFG und 35 Jahren NABU gemeinsam gefeiert.

Oktober

Ferienaktionen für Kinder:
- Hexen, Zauber und Magie.

2013

März

Herausgabe des Naturreports Band 17
Erneuerbare Energien - Auswirkungen auf Natur und Landschaft

April

Vortrag von Cornelis F. Hemmer
"Berlin summt!" - Teil der Initiative "Deutschland summt!"

Juni

Start der Kampagne "Artenvielfalt in der Stadt"

Juli

Ablösung der seit 2002 durchgeführten Historischen Spiele durch neue Ferienaktionen für Kinder.
Gemeinsam mit dem Umweltzentrum wurden für die Sommerferien zwei Angebote für Kinder erarbeitet.
In der ersten Ferienwoche konnten sich Kinder ab acht Jahren zum künstlerischen Gestalten mit Pappmaschee anmelden.
In der zweiten Ferienwoche wurden alte Handwerkstechniken und alte Spiele wieder zum Leben erweckt.

Oktober

Sowohl im Frühjahr, als auch im Herbst wurden verstärkt Planzaktionen an Schulen und Kindergärten durchgeführt.

Die Apfelsammlung 2013 erbrachte ein gutes Ergebnis. An 3 Sammeltagen konnten insgesamt 53 Tonnen Äpfel von Streuobstwiesen angekauft werden.

2012

April

Ausrichtung der Abschlussveranstaltung der letzten Kampagnenphase des Projektes "Schule der Zukunft" mit der Auszeichnungsfeier am 19.04.2012 auf der Ökologiestation.

Mai

Aufnahme eines Beweidungsprojektes mit einem örtlichen Landwirt auf der 7 ha großen Fläche der ehemaligen Westfalia-Hütte in Lünen.

Juli

Eröffnung der 2. Ausbaustufe des Naturerlebnispfades Schwerte am 01. Juli.

Gemeinsam mit dem Umweltzentrum Westfalen und der Jugendkunstschule Bergkamen organisierte die NFG das 11. Historische Spiel auf der Ökologiestation, das in den Sommerferien vom 16. bis 20. Juli stattfand. Diesmal wurden die Teilnehmer auf eine Zeitreise in das Mittelalter geschickt, unter dem Motto „Fehde! - schallt der Ruf der Rittersleute; der Bischof un der Graf wittern schon die fette Beute!“.

August

Exkursion des Vorstandes zur Floriade in Venlo am 25. August.

2011

Juni

Der NFG-Vorstand unternimmt erneut eine Exkursion in die Uckermark, um die dortigen Kontakte der NFG zu pflegen.

Antrag an die Dr. Gustav Bauckloh-Stiftung aus Dortmund auf Förderung der 2. Ausbaustufe des Naturerlebnispfades am Freischütz in Schwerte.

August

Gemeinsam mit dem Umweltzentrum Westfalen und der Jugendkunstschule Bergkamen organisierte die NFG das 10. Historische Spiel auf der Ökologiestation, das in den Sommerferien vom 01. bis 05. August stattfand. Diesmal wurden die Teilnehmer auf eine Zeitreise in das Mittelalter geschickt, unter dem Motto „Stadtluft macht frei!“.

November

Finanzielle Unterstützung für die Herausgabe des Hummelbuches von Herrn Erwin Bock.

Dezember

Die Bauckloh-Stiftung bewilligt 30.000 € für den Ausbau des Naturerlebnispfades Schwerte. Die Umsetzung erfolgt in 2012.

2010

Januar bis April

Projektführung für die Anlage eines Naturerlebnispfades in Schwerte am Freischütz, in Kooperation mit der Stadt Schwerte und dem Stadtmarketing Schwerte e.V., gefördert durch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen.

April

Aufnahme der BUND-Kreisgruppe Unna in die NFG als ordentliches Mitglied. Aufnahme der Stadt Dortmund in die NFG als förderndes Mitglied.

Mai

Eröffnung des Naturerlebnispfades in Schwerte am 16. Mai 2010.

Juni

Neuauflage des Apfelkorns „Unser Appel“ in Zusammenarbeit mit der Kornbrennerei Glitz-Ehringhausen, nach dem die Produktion von 2006 ausverkauft war.

Juli

Im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres „Ruhr 2010“ wurde am 03. Juli auf der Ökologiestation eine Nacht der Jugendkultur organisiert.

Bei der Aktion Still-Leben A 40 am 18. Juli wurden die Institutionen der Ökologiestation, darunter die NFG, durch einen Akteur im Kostüm eines Kompostwurmes vertreten, der am Stand des NABU aufgetreten ist.

Gemeinsam mit dem Umweltzentrum Westfalen und der Jugendkunstschule Bergkamen organisierte die NFG das 9. Historische Spiel auf der Ökologiestation, das in den Sommerferien vom 19. bis 23. Juli stattfand. Diesmal wurden die Teilnehmer auf eine Zeitreise in das Mittelalter geschickt, unter dem Motto „Das ist der wahre Rittersmann, beseelt von Mut und Minnesang“.

Erlebniswoche für Kinder ab 8 Jahren vom 26. Juli bis 30. Juli: „Insektenskulpturen aus Maschendraht und Pappmaschee".

September

Aufgrund der Geschäftsaufgabe der Mosterei Krings, musste ein neuer Partner für das Apfelsaftprojekt gesucht und dann der Wechsel zu der Obstkelterei van Nahmen organisiert werden.

November

Organisation eines runden Tisches „Landschaftspflege“ am 10. November 2010.

Durchführung eines Regionalmahles am 13. November auf der Ökologiestation, in Kooperation mit „Landaktiv an Ruhr und Lippe, unter dem Motto „Kultur und Kulinarisches aus Westfalen. Für das Rahmenprogramm wurden die „Bullemänner“ verpflichtet. Für das leibliche Wohl zeichneten namhafte Köche aus Unna und Werne verantwortlich.

2009

April

Wie auch schon in den vergangenen Jahren hat in den Osterferien wieder eine einwöchige Landart-Aktion für Kinder an der Ökostation stattgefunden. Dies ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Umweltzentrum Westfalen und der Jugendkunstschule Bergkamen.

Mai

Auf dem Blumenmarkt in Bergkamen war die Ökologiestation mit einem Infostand vertreten, an dessen Betreuung auch die NFG beteiligt war.

Juli

Herausgabe des Buches „Schmetterlinge im Kreis Unna“ von Hans-Joachim Weigt, als Band 3 der naturkundlichen Reihe der NFG.

Gemeinsam mit dem Umweltzentrum Westfalen und der Jugendkunstschule Bergkamen organisierte die NFG das 8. Historische Spiel auf der Ökologiestation, das in den Sommerferien vom 13. bis 17. Juli stattfand. Diesmal wurden die Teilnehmer auf eine Zeitreise in das Jahr 9 n. Chr. geschickt. Aktuell zum Jubiläumsjahr der Varus-Schlacht, waren die Ereignisse vor 2.000 Jahren Thema des Spiels. Mit 100 teilnehmenden Kindern und Jugendlichen war das Spiel ausgebucht.

Oktober

Vor dem Apfelfest wurde am 03. Oktober mit einem Festakt das Jubiläum des 25-jährigen Bestehens der NFG gefeiert. In einem eigens dafür aufgebauten Zelt hielten Herr Tumbrinck vom NABU und Herr Schink vom MUNLV die Festreden vor eingeladenen Gästen aus Politik und Verwaltung und insbesondere vom amtlichen und ehrenamtlichen Naturschutz. Musik und ein Büffet aus regionalen Produkten rundeten die Feier ab.

Gemeinsam mit dem Umweltzentrum wurden für die Herbstferien zwei Angebote für Kinder erarbeitet.

In der ersten Ferienwoche konnten sich Kinder ab acht Jahren mit Wetterphänomenen (Sonne, Regen, Wind und Wolken) auseinandersetzen. Experimente, Spiele und der Bau einer eigenen Wetterstation standen auf dem Programm. Mit 25 teilnehmenden Kindern war die Aktion ausgebucht.

In der zweiten Ferienwoche konnten Kinder im Alter von acht bis zwölf von Montag bis Donnerstag wilde Ferien im Wald erleben. Auch dieses Angebot wurde begeistert von den Teilnehmern angenommen.

In 2008 wurde eine kleine Menge Äpfel von kreiseigenen Obstwiesen gesammelt und an eine Obstbrennerei in Hagen geliefert. Diese hat daraus bis September 2009 für die NFG einen Apfelbrand in einer kleinen Auflage von 55 Flaschen produziert, die sämtlich am Tag des Apfels verkauft werden konnten.

Daher wurden 2009 wieder 220 kg Äpfel, sowie eine entsprechende Menge Birnen an die Obstbrennerei geliefert, die daraus bis Herbst 2010 einen Apfel- und einen Birnenbrand produziert.

Erstmals wurden Ende 2009 145 Beutel Apfelringe á 100 g produziert, die zusätzlich zum Verkauf angeboten wurden. Die NFG hat die Äpfel von den Streuobstwiesen des Kreises Unna an die Werkstätten Gottessegen in Dortmund geliefert, die daraus die Apfelringe hergestellt haben.

November

Ende 2009 wurde das Heckrindprojekt auf einen dritten Standort in Fröndenberg-Kiebitzwiese ausgeweitet.

2008

Mai

Vorlage des Berichtes über die Potentialberatung für die Biologische Station im Kreis Unna.

Juli

Gemeinsam mit dem Umweltzentrum Westfalen und der Jugendkunstschule Bergkamen organisierte die NFG das 7. Historische Spiel auf der Ökologiestation, das in den Sommerferien vom 07. bis 11. Juli stattfand. Diesmal wurden die Teilnehmer auf eine Zeitreise in das Jahr 825 geschickt, wo die Mannschaft eines verirrten Schiffes der Wikinger auf einen Hof der Franken traf. Neben dem Erleben des mittelalterlichen Alltags, war der Konflikt der beiden Gruppen das Thema des Spiels.

September

In 2008 wurde eine kleine Menge Äpfel von kreiseigenen Obstwiesen gesammelt und an eine Obstbrennerei in Hagen geliefert. Diese wird bis September 2009 einen Apfelbrand in einer kleinen Auflage für die NFG produzieren.

Oktober

Der Landwirtschaftsverband Westfalen-Lippe gestaltet seit einigen Jahren auf der Verbrauchermesse „Dortmunder Herbst“ eine Messehalle, um die unterschiedlichen, breit gefächerten Aktivitäten der Landwirtschaft in der Region vorzustellen. Ein Informationsstand war 2008 für die Regionalmarke „Landaktiv an Ruhr und Lippe“ vorgesehen. Die NFG hat an zwei Tagen den Stand betreut und mit der Handpresse die Herstellung von Apfelsaft demonstriert.

Unter dem Motto „Boden will leben“ setzten sich die Natur- und Umweltakademie und die NFG in einer gemeinsamen einwöchigen Kampagne im September 2008 für einen nachhaltigen und verantwortungsvollen Umgang mit dem Umweltmedium Boden ein. Geplant wurde ein Reigen vielfältiger Informations- und Aktionsangebote, die an verschiedenen Orten im Kreisgebiet auf die Bedeutung des Bodens als Lebensraum in all seinen Facetten aufmerksam machen sollten.

Neben zentralen Veranstaltungen in Unna und Lünen (Diskussionen zum Flächenverbrauch), in Bergkamen (landwirtschaftliche Fachtagung und Bodenfest am Tag des Apfels), in Holzwickede auf dem Emscherquellhof (Regionalmahl) und in Bönen (Ökumenischer Gottesdienst) gab es insbesondere ein breites Angebot an umweltpädagogischen Veranstaltungen an verschiedenen Stellen im Kreisgebiet. Der Naturreport greift das Thema Boden in seiner aktuellen Ausgabe 2009 als Schwerpunkt auf und dokumentiert in verschiedenen Beiträgen die Aktionen der Bodenwoche.

November

Durch eine Änderung der Vereinssatzung der Solidargemeinschaft in 2008 wurde die Aufgabe zur Etablierung einer Marke für regionale Produkte „Landaktiv an Ruhr und Lippe“ als Vereinszweck ausdrücklich übernommen. Die Satzung regelt nun auch die Gründung und Zusammensetzung eines Vergabegremiums, das Kriterien für die Vergabe der Regionalmarke erarbeitet und bei der Vergabe oder Aberkennung der Regionalmarke mitwirkt. Neben anderen Akteuren aus wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Gruppen, hat die NFG auch einen Sitz im Vergabegremium.

2008 wurden im Vergabegremium die Basiskriterien und Partnerkriterien für „Landaktiv an Ruhr und Lippe“ erarbeitet und dem geschäftsführenden Vorstand der Solidargemeinschaft zum Beschluss vorgelegt. Außerdem wurden die ersten Produktrichtlinien für verschiedene Produkte diskutiert.

Daneben haben sich die Produzenten der Regionalmarke in einem wirtschaftlichen Verein als Produzentengemeinschaft zusammengeschlossen. Die NFG wurde mit einen einmaligen Beitrag von 1.000 Euro Mitglied, da der naturtrübe NFG-Apfelsaft als ein Produkt der Regionalmarke übernommen worden ist.

2007

Januar | Februar | März

Nach den Kürzungen der Landeszuwendung für die Biologische Station in 2005 und 2006, erfolgte in 2007 eine weitere Kürzung von 169.269 Euro auf 162.216,07 Euro.

Der damit entstandene Fehlbetrag konnte zum Teil aufgefangen werden durch den Verbrauch des für die Biologische Station zweckgebundenen Teils der Rücklage. Darüber hinaus konnten die Verrechnungseinheiten (VE), entsprechend der Kürzung der Landesmittel, reduziert werden. Im Rahmen der dadurch frei werdenden Arbeitskapazitäten wurden Arbeiten in dem Projekt „Landschaftspflege auf NFG – Pachtflächen“, sowie weitere Auftragsarbeiten, übernommen. Hier ist insbesondere die Aufnahme der Kooperation mit der Stadt Dortmund zu erwähnen. Aufgrund des abgeschlossenen Vertrages erhält die Biologische Station für die Dauer der Kooperation jährlich 50.000 Euro plus 19 Prozent MwSt. Allerdings musste zusätzlich eine Aufstockung des Personals durch Stundenerhöhung erfolgen, um die neuen Aufgaben wahrnehmen zu können.

Juli

Gemeinsam mit dem Umweltzentrum Westfalen und der Jugendkunstschule Bergkamen organisierte die NFG das 6. Historische Spiel auf der Ökologiestation, das in den Sommerferien vom 02. bis 06. Juli stattfand. Diesmal wurden die Teilnehmer unter dem Titel „Nicht fordern sollst du des Schicksals Macht“ in die Zeit der Nibelungensage im Jahr 434 n. Chr. zurückversetzt. Neben dem Erleben des mittelalterlichen Alltags war das Schicksal der Nibelungen, Thema des Spiels.

Oktober

Der Landwirtschaftsverband Westfalen-Lippe gestaltet seit einigen Jahren auf der Verbrauchermesse „Dortmunder Herbst“ eine Messehalle, um die unterschiedlichen, breit gefächerten Aktivitäten der Landwirtschaft in der Region vorzustellen. Ein Informationsstand war 2007 für die Regionalmarke „Landaktiv an Ruhr und Lippe“ vorgesehen. Die NFG hat an sechs Tagen den Stand betreut und mit der Handpresse die Herstellung von Apfelsaft demonstriert.

November

Die Zuwendungsvereinbarung zur Finanzierung der Waldschule wurde Ende 2007 um vier Jahre (bis Ende 2011) verlängert. Während die beteiligten Städte ihre Beiträge kürzten, leistet die NFG weiterhin den vollen Beitrag von 10.225 Euro und ist damit ab 2008 der größte Beitragszahler.

Dezember

Alle Biologischen Stationen, die durch das Land mitfinanziert werden, mussten eine Potentialberatung durchführen, um für die zukünftige Arbeit tragfähige Perspektiven zu entwickeln. Die NFG-Geschäftsführung hat an den vier Workshops zur Entwicklung von „Szenarien für eine zukunftsträchtige Entwicklung der Biologischen Station im Kreis Unna“ teilgenommen und diese durch Diskussionsbeiträge mitgestaltet.

2006

Januar | Februar | März

Nachdem die Höhe der Landeszuwendung für die Biologische Station in 2005 bereits auf 80 Prozent der Gesamtausgaben des Haushaltsjahres 2004 gekürzt wurde, erfolgte in 2006 eine weitere Kürzung um 15,2 Prozent auf insgesamt 169.269 Euro.

Aufnahme von Verhandlungen mit der Stadt Dortmund mit dem Ziel, die Mitarbeiter der Biologischen Station gegen Entgelt dort einzusetzen. Ein Abschluss konnte in 2006 noch nicht erreicht werden.

Fertigstellung der Studie zur „ Energetischen Nutzung von Holz in der Modellregion Kreis Unna/Dortmund/Hamm durch die Energieagentur Lippe.

April | Mai | Juni

Die NFG stellte 2006 bei der Solidargemeinschaft einen Neuantrag, der genehmigt wurde.

Ausarbeitung einer Konzeption für eine Holzheizung/ORC-Anlage für das Marienhospital in Lünen
Mit der Studie soll die Umsetzung eines konkreten Holzenergieprojektes in der Region unterstützt werden. Das Projekt kann hier als „Leuchtturmprojekt“ fungieren um das Interesse an dem erneuerbaren Energieträger Holz zu wecken und den Einsatz zu verstärken. Damit wird in der Region ein Beitrag zum lokalen und globalen Klimaschutz geleistet, verbunden mit einer Steigerung der regionalen Wertschöpfung in Land- und Forstwirtschaft.

Etablierung einer Marke für regionale Produkte
Die NFG ist in Workshops und Arbeitsgruppen vertreten, die sich mit der Etablierung einer Regionalmarke für Lebensmittel und Dienstleistungen beschäftigt. Eventuell können sich hier auch neue Vermarktungswege für den NFG-Apfelsaft erschließen.

Juli

Gemeinsam mit dem Umweltzentrum Westfalen und der Jugendkunstschule Bergkamen organisierte die NFG das 5. Historische Spiel auf der Ökologiestation, das in den Sommerferien vom 03. bis 07. Juli stattfand. Diesmal wurden die Teilnehmer in ein Prämonstratenserkloster des späten Mittelalters zurückversetzt. Neben dem Erleben des mittelalterlichen Klosteralltags war ein Verbrechen bzw. Unfall, den es aufzuklären galt, Thema des Spiels.

August

Die NFG führte am 15. August 2006 eine Fachtagung zur „Energetischen Nutzung von Holz in der Modellregion“ durch

Oktober

Neuauflage des Apfelkorns „Unser Appel“ in Zusammenarbeit mit der Kornbrennerei Glitz-Ehringhausen, nach dem die Produktion von 2002 ausverkauft war.

2005

Januar | Februar | März

Kreisweit Anpachtung von Flächen durch die NFG und Anlage eines Flächenverzeichnisses, um im März die Beantragung von Flächenprämien bei der Landwirtschaftskammer zu ermöglichen. Aus den Prämieneinnahmen werden künftig landschaftspflegerische Maßnahmen auf den Flächen bezahlt.

März

Erweiterung des Heckrindprojektes durch Einrichtung einer "Bullenweide" auf einer Fläche in Werne-Langern. Dort werden zunächst 5 Tiere (4 Bullen und eine nicht tragende Kuh) von der Fläche am Gersteinkraftwerk untergebracht.

April

Auf der Mitgliederversammlung werden der Lippeverband und der "Verein für Heimat und Natur e.V. Bönen Flierich" als ordentliche Mitglieder in der NFG aufgenommen. Der Lippeverband zahlt seinen Mitgliedsbeitrag zweckgebunden für die Finanzierung der Biologischen Station.

Die Verbraucherzentrale NRW verleiht der NFG für das Apfelsaftprojekt die "Nachhaltigkeitseins".

Die Solidargemeinschaft bewilligt die Mittel für eine Studie zur „ Energetischen Nutzung von Holz in der Modellregion Kreis Unna/Dortmund/Hamm. Die Energieagentur Lippe erhielt den Auftrag zur Erstellung dieser Studie, die bis Anfang 2006 fertig gestellt wird.

Juli

Durchführung des 4. Historischen Spiels auf der Ökologiestation, bei dem in diesem Jahr Franken und Sachsen aus dem 8. Jahrhundert n. Chr. aufeinander trafen.

August

Im Rahmen von „Regionen Aktiv“ fand am 21. August ein Fest auf dem Hof Glitz-Ehringhausen in Werne und am 10. Dezember ein Weihnachtsmarkt in der Ökologiestation in Bergkamen statt. An beiden Veranstaltungen nahm die NFG teil, um über ihre Aktivitäten zu informieren und um die regionalen NFG-Produkte (Apfelsaft, Apfel-Mango-Saft, UNser Appel) zu präsentieren.

September | Oktober

Durch das Heckrindprojekt ist die NFG landwirtschaftlicher Betrieb geworden. Damit konnte der Verein im Lauf des Jahres Flächen pachten und Flächenprämie beantragen. Die NFG hat daher mit verschiedenen Eigentümern Pachtverträge über naturschutzwürdige Flächen abgeschlossen, und diese in einem Flächenverzeichnis zusammengestellt. Für diese Flächen wurde die Flächenprämie bei der Landwirtschaftskammer beantragt, und die NFG ist nun für die Durchführung der Pflegemaßnahmen verantwortlich. Daneben wurde geprüft, ob es für die Pflege Mittel aus dem KLP für den Verein gibt und entsprechende Anträge gestellt.

Es sind damit in den nächsten fünf Jahren (Laufzeit der genehmigten KLP-Verträge) Gesamteinnahmen in Höhe von rd. 42.400 Euro zu erwarten.

Nach Abzug der Mittel aus dem Heckrindprojekt, die in dieses Projekt zurückfließen, verbleiben rd. 33.500 Euro für die Landschaftspflege auf NFG-Flächen.

2004

Februar

Einstellung eines Dipl. Ing. Landschaftsentwicklung für das Projekt "Bauern pflegen Landschaft". Die Stelle ist bis Ende 2004 befristet.

April

Auf der Mitgliederversammlung wird als Nachfolger von Herrn Loos, der aus beruflichen Gründen seinen Rücktritt erklärt hat, Herr Margenburg als stellvertretender Vorsitzender gewählt.

Juni

Der NFG-Vorstand unternimmt eine weitere Exkursion in die Uckermark, um die dortigen Kontakte der NFG zu pflegen.
Vergabe von 2 Kartierungsaufträgen für das Projekt "Bauern pflegen Landschaft".

August

Veranstaltung des 3. Historischen Spiels auf der Ökologiestation, bei dem sich die Außenanlagen diesmal in eine keltische Siedlung der Hallstatt-Zeit (ca. 500 v. Chr.) verwandelten.

Oktober

Freischaltung des NFG-Internetauftrittes durch die Internetredaktion des Kreises Unna. Die NFG ist künftig unter www.kreis-unna.de im Internet präsent.

Zur Unterstützung der Kooperation mit den Schulen wurde an die NFG-Internetseiten ein schwarzes Brett angebunden, auf dem die Schulen selbständig ihre Umweltprojekte sowie die entsprechenden Kontakte eingeben können. Außerdem stellt die NFG auf diesem Weg den Schulen einen Pool von Umweltexperten zur Verfügung.

Im Rahmen des Apfelfestes wurde in einem Festzelt das zwanzigjährige Bestehen der NFG gefeiert.

Am 30. Oktober 2004 beteiligte sich die NFG mit den Produkten aus dem Apfelprojekt an einer Aktion von "Regionen Aktiv" bei Borussia Dortmund im Westfalenstadion.

November

Das Land NRW stellt die Förderung der Biologischen Station um von einer institutionellen Förderung auf eine Projektförderung in der Form der Festbetragsfinanzierung (Deckelung in Höhe des 2004 gewährten Betrages).

Dezember

Die Solidargemeinschaft bewilligt eine Verlängerung des Projektes "Bauern pflegen Landschaft" bis August 2005. Entsprechend kann die bei der NFG eingerichtete Koordinierungsstelle verlängert werden.

2003

März

Die NFG präsentiert sich auf dem Tag des Ehrenamtes, der unter dem Motto Umwelt- und Naturschutz steht.

März | Dezember

Um die Anzahl der Heckrinder, die die Naturschutzflächen in der Lippeaue beweiden, zu dezimieren, mussten 5 Bullen im Laufe des Jahres geschlachtet werden. Das Fleisch wurde von Neuland zerlegt und in Fleischpakete zusammengestellt, die die NFG dann vermarktet hat.

April

Die NFG tritt dem "Verein zur Förderung der Auerochsenzucht" bei.

Juli

Die NFG präsentiert sich auf dem gemeinsam gefeierten Jubiläum der Biologischen Station, des Umweltzentrums (je 10 Jahre) und des Naturschutzbundes Kreisgruppe Unna (25 Jahre). In diesem Rahmen wird die von der NFG als Heft herausgegebene Biografie des Naturschützers Heinz Herkenrath der Öffentlichkeit vorgestellt.

August

Das 2. Historische Spiel findet in der Römerzeit statt. Die Thematik lautet: Zu neuen Ufern - Oberaden und die Drusus-Offensive. 55 Kinder nehmen an dem einwöchigen Spiel teil.

September

Die NFG stellt den neuen Apfel-Mango Saft vor. Der naturtrübe Apfelsaft wird hierbei mit einem fair gehandelten Mangopüree von philippinischen Kleinbauern im Verhältnis 80 Prozent zu 20 Prozent gemischt.

Oktober

Die NFG arbeitet gemeinsam mit der Biologischen Station an einem Konzept, um die Haushaltskürzungen des Landes NRW bei der institutionellen Förderung aufzufangen. Ziel ist es den Betrieb der Biologischen Station ohne Personalentlassungen zu sichern.

November

Die NFG lädt die Schulen im Kreis Unna zu einem Kooperationstreffen ein, um die Zusammenarbeit und den Informationsaustausch bei Umwelt- und Naturschutzprojekten zu fördern. Die Kooperation wird zukünftig mit jährlichen Treffen weitergeführt. Gemeinsam mit dem Umweltzentrum Westfalen gibt die NFG die zweite geänderte Auflage des Bildbandes „Bäume – Wunderbare Wesen im Kreis Unna" heraus.

Dezember

Bewilligung des von der NFG beantragten Projektes "Bauern pflegen Landschaft" durch die Solidargemeinschaft.

2002

April

Seit Bestehen der NFG (1984) beschließt die Mitgliederversammlung das erste Mal eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Diese Erhöhung wurde dringend notwendig um den Bestand der Biologischen Station und der Waldschule auch in Zukunft abzusichern.

April

Die NFG wird Mitglied in der "Solidargemeinschaft zur Förderung der Stadt-Landbeziehungen im Kreis Unna, Dortmund, Hamm".

Mai | Juni

Der NFG-Vorstand unternimmt eine Exkursion in die Uckermark, um u.a. die Naturschutzflächen, welche die NFG im damaligen Partnerkreis Templin 1992 erworben hat, zu besichtigen.

Mai

Zum Thema Imkerei stellt die NFG eine Ausstellung in der Ökologiestation zusammen, in Ergänzung hierzu gibt es Vorträge zum Thema Wildbienen und Honigbiene sowie ein Seminar zur Herstellung von Met.

Juli | August

Das erste Historische Spiel findet auf dem Gelände der Ökologiestation statt. Gemeinsam mit dem Umweltzentrum organisiert die NFG diese Sommerferienaktion mit historischen und umweltpädagogischen Aspekten für Kinder ab 10 Jahren. In diesem Jahr verwandelte sich der Außenraum in einen mittelalterlichen Burghof. Thema des Spiels: Um Ruhm und Ehre – Graf Engelbert ruft zum Ritterturnier. 50 Kinder nehmen an dem Spiel teil.

Dezember

Die NFG unterschreibt die Verträge zur Übernahme des Heckrindprojektes von der RWE.

2001

April

Die Mitgliederversammlung diskutiert eine Erhöhung der NFG-Mitgliedsbeiträge. Der Kreis Unna erhöht seinen Beitrag bereits für das Jahr 2000 um 18.000 DM.

August

In der Biologischen Station wird eine zusätzliche halbe Stelle eingerichtet, da das Arbeitsvolumen durch die Einrichtung eines geografischen Informationssystems und die Rechtskraft weiterer Landschaftspläne angestiegen ist. Auch das Land NRW stimmt dieser Personalaufstockung zu und bewilligt eine 80 prozentige Förderung der Stelle.

Dezember

Die NFG bringt ein neues Produkt aus den heimischen Äpfeln auf den Markt. Gemeinsam mit der Kornbrennerei Glitz-Ehringhausen aus Werne wird ein Apfelkorn kreiert, der unter dem Namen Unser Appel vertrieben wird. Der naturtrübe NFG-Apfelsaft wird dabei in einem besonderen Verfahren mit dem Weizenfeinbrand aus biologisch angebautem Getreide gemischt. Die NFG engagiert sich in dem gemeinsamen Projekt „Babywald" des Katharinenhospitals Unna, des Hellweger Anzeigers und des Kreis-Umweltamtes.

2000

März

Auf der Mitgliederversammlung wird Herr Walter Teumert zum 1. Vorsitzenden der NFG gewählt, seine Stellvertreter/ -in werden Frau Rotraut Niemann und Herr Wilfrid Loos. Die Amtszeit des Vorstandes beträgt 5 Jahre.

April

Der neugewählte Vorstand trifft sich auf der Ökologiestation zu einer Klausurtagung, um die Zukunftsperspektiven der NFG zu diskutieren.

April | Mai

Die Umweltzentrum Westfalen GmbH (UZW), der Kommunalverband Ruhrgebiet und die NFG geben gemeinsam den Fahrradführer „Grüne Route mit dem Fahrrad zu den wunderbaren Wesen im Kreis Unna" heraus.

Oktober | November

Die NFG präsentiert in den Räumen der Ökologiestation die Ausstellung „Naturkindergärten in NRW", die beispielhafte Naturkindergärten zeigt und Anregungen zur Gestaltung von Natur-Spiel-Räumen gibt.

November

In Zusammenarbeit mit dem UZW organisiert die NFG den ersten Familientag auf der Ökologiestation. Ziel ist, Eltern und Kinder zum gemeinsamen Bauen und Basteln mit Naturmaterialien anzuregen. Der Familientag findet seitdem jährlich am Totensonntag auf der Ökologiestation statt.

Dezember

Im Rahmen der naturkundlichen Veröffentlichungsreihe erscheint das Buch „Die Brutvögel des Kreises Unna". Unter der Leitung der Biologischen Station haben sich Ornithologen im Kreis Unna zur OAG (Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft) zusammengeschlossen und die Brutvögel im Kreis Unna kartiert. Die Ergebnisse dieser dreijährigen Arbeit sowie die langjährigen Erfahrungen und Daten einiger Ornithologen sind im Text- und Kartenteil dieses Brutvogelatlanten fest gehalten.

1999

Zu dem NFG-Jahrbuch erscheinen zwei Beihefte. Eins widmet sich dem Spezialthema Neophyten, das andere ergänzt die naturkundliche Veröffentlichung Holzgewächse im Kreis Unna um aktuelle Fakten. Gemeinsam mit der Umweltzentrum Westfalen GmbH (UZW) wird eine Fortbildungsreihe für Pädagogen entwickelt. Vorgesehen sind praxisorientierte umweltpädagogische Seminare.

1998

März

Der Trägerverein Waldschule Cappenberg e.V. wird gegründet. Die NFG wird Mitglied im Trägerverein und zahlt jährlich einen festen Mitgliedsbeitrag. Damit endet auch die Trägerschaft der Waldschule durch die NFG.

April

Auf der Ökologiestation findet die erste Messe zum Thema „Naturnaher Garten" statt. Auch diese Veranstaltung wir zu einem jährlich wiederkehrenden Event auf der Ökolologiestation.

Juni

Eröffnung des Honigbienenstandes und des Wildbienenlehrpfades auf der Ökologiestation unter Mitwirkung der NFG.

Juli

Die naturkundliche Veröffenlichungsreihe wird mit dem Buch „Die Orchideen des Kreises Unna" fortgesetzt.

Dezember

Zusammen mit dem Umweltzentrum Westfalen gibt die NFG das Buch „Bäume – Wunderbare Wesen im Kreis Unna" heraus.

1997

April

Das erste Jahrbuch der NFG erscheint in einer Auflagenhöhe von 2000 Exemplaren. Der Name der Schriftenreihe „Naturreport" wurde auch für das Jahrbuch übernommen. Der Naturreport erscheint künftig jährlich mit einem Schwerpunktthema.

Juni

Auf der Mitgliederversammlung werden verschiedene Satzungsänderungen beschlossen. Besonders wichtig ist die Anpassung der Wahlzeit des Vorstandes an die der Vertretungskörperschaften. Damit bleibt der nächste neu gewählte Vorstand 5 Jahre im Amt. Erstellung eines Flugblattes zur Biologie und zum Schutz der Mauersegler. Die Aktion Mauersegler wurde in Zusammenarbeit mit dem Landschaftswächter Bernhard Glüer ins Leben gerufen.

1996

Mai

Einrichtung einer AB-Stelle an der Biologischen Station, die die Erstellung eines Brutvogelatlas für den Kreis Unna vorbereitet.

September | Oktober

Bei den Apfelsammlungen wird ein Rekordergebnis von 112 Tonnen Äpfeln erzielt.

1995

März

Frau Rosemarie Böhme wird zur neuen Vorsitzenden der NFG gewählt, Herr Dr. Hellmuth Zimmermann tritt die Nachfolge von Herrn Otto Buschmann als einer der stellvertretenden Vorsitzenden an.

Mai

Die NFG-Geschäftsstelle zieht in die Räume der Ökologiestation in Bergkamen-Heil um.

Juni

Die NFG wirkt beim ersten Tag der Offenen Tür auf der Ökologiestation in Bergkamen mit.

Oktober

Die NFG organisiert zum ersten Mal mit den anderen Einrichtungen der Ökologiestation ein Apfelfest. Informatives und Köstliches zum Thema Apfel sind der Mittelpunkt des Festes, das anschließend zu einer regelmäßigen jährlichen Veranstaltung auf der Ökologiestation wird.

November

Die letzte Ausgabe der NFG-Schriftenreihe „Naturreport" erscheint zum Schwerpunktthema „Ökologiestation". Dieser Einschnitt in der Öffentlichkeitsarbeit ergab sich durch die eingeschränkten Finanzmittel der NFG, die durch die Trägerschaft der Biologischen Station und der Waldschule gebunden sind. Gleichzeitig verlassen auch die beiden Redakteure (Thomas Griesohn-Pflieger und Utz Lederbogen), die die Schriftenreihe mitbegründeten, aus beruflichen Gründen den Kreis Unna.

1994

1. Februar

Der Vorstand der NFG lädt das Kuratorium der Biologischen Station und der Waldschule, den Verwaltungsrat des Umweltzentrums sowie Mitarbeiter und Freunde der NFG zu einem Treffen auf Opherdicke ein, um gemeinsam auf ein ereignisreiches Jahr zurückzuschauen. Außerdem wurde auf die zukünftige gemeinsame, sich ergänzende Arbeit aller Einrichtungen hingewiesen, die durch die Fertigstellung der Ökologiestation in der Lippeaue neue Impulse bekommen soll.

16. und 17. September

Das zehnjährige Bestehen der NFG wird im Rahmen der Eröffnung der Ökologiestation in Bergkamen-Heil gefeiert.

Oktober

Der Vorstand unternimmt unter Führung von Prof. Dr. Ganser eine Emscher-Park Besichtigungsreise, um Projekte der Internationalen Bauausstellung zu besichtigen. Ein Aufgabenschwerpunkt des Jahres war für die NFG die Etablierung der Biologischen Station für den Kreis Unna sowie die Einarbeitung der neuen Mitarbeiter.

1993

16. Juni

Die konstituierende Sitzung des Kuratoriums für die Biologische Station findet in Lünen statt. Anschließend wird der NFG auf dem Hof Schulze-Heil die Rahmenvereinbarung zur Finanzierung der Biologischen Station offiziell vom Land Nordrhein-Westfalen übergeben.

12. bis 22. August

Organisation einer Exkursion von Schülerninnen und Schülern der Geschwister-Scholl-Gesamtschule Lünen nach Boitzenburg in den Kreis Templin, die hier auf den NFG-Naturschutzflächen Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen umsetzen. Hiermit wird die Idee eines Jugendaustausches in der Naturschutzarbeit zwischen dem Kreis Templin und dem Kreis Unna aufgegriffen und auch in den folgenden Jahren fortgeführt.

November

Die erste Ausgabe der naturkundlichen Veröffentlichungsreihe der NFG erscheint mit der Ausgabe „Holzgewächse im Kreis Unna.

15. Dezember

Die Personalentscheidungen für die Biologische Station sind getroffen. Bis zur Fertigstellung der Ökologiestation in der Lippeaue ziehen die Mitarbeiter in die Räume des Kreis-Umweltamtes in der Hansastraße in Unna ein.

1992

Mai

Exkursion des Vorstandes in den Kreis Templin und Unterzeichnung der Partnerschaftsdokumente für ein gemeinsames Naturschutzprojekt: Die NFG wird förderndes Mitglied im Förderverein „Naturpark Feldberg Lychener Seenlandschaft". Die NFG erwirbt 7 Hektar naturschutzwürdige Flächen, die dem ehrenamtlichen Naturschutz vor Ort zur Pflege und Entwicklung überlassen werden.

Juni

Die NFG belegt beim Wettbewerb „Europäischer Umweltpreis" mit dem Partnerschaftsprojekt in Templin den zweiten Platz in der Sparte Naturschutz.

September | Oktober

Das Apfelsaftprojekt der NFG wird zum ersten Mal durchgeführt. An den beiden Sammelterminen wurden über 80 Tonnen Äpfel zur Sammelstelle bei der Landhandelszentrale in Unna gebracht - ein Ergebnis, das alle Erwartungen übertraf.

Dezember

Herausgabe eines Umweltkalenders für das Jahr 1993.

Auf der Mitgliederversammlung schafft die NFG die Voraussetzungen für die Einrichtung und den Betrieb einer Biologischen Station nach dem Naturräumlichen Fachkonzept des Landes NRW:

Der Zweck des Vereins wird um den Punkt „Einrichung und Betrieb einer Biologischen Station" erweitert. Einrichtung eines Kuratoriums als NFG-Gremium für den Betrieb der Biologischen Station. Der Kommunalverband Ruhrgebiet (KVR), der in seinem Wirkungsbereich alle Biologischen Stationen fördert, wird Mitglied in der NFG. Der Kreis Unna tritt 5 Prozent seines Stimmrechts an den KVR ab, der Vorstand und die Mitgliederversammlung werden erweitert. Abschluss der Rahmenvereinbarung zwischen dem Land NRW und dem Kreis Unna zur Finanzierung des Betriebs der "Biologischen Station für den Kreis Unna".

1991

März

Die NFG übernimmt die Trägerschaft der Waldschule Cappenberg und sichert damit den Fortbestand dieser umweltpädagogisch arbeitenden Einrichtung.

Mai

Die NFG veranstaltet ein Seminar für Mitglieder des ehrenamtlichen Naturschutzes aus dem Partnerkreis Templin zum Thema „Technischer Umweltschutz".

Juli

Der Vorstand beschließt die Realisierung eines Partnerschaftsprojekts mit dem ehrenamtlichen Naturschutz im Kreis Templin.

1990

März

Der NFG-Gedichtwettbewerb zum Thema „Natur im Kreis Unna" wird im „Naturreport 1/90" ausgeschrieben.

26. Mai

Die NFG veranstaltet ein Sommerfest auf Haus Opherdicke zur Thematik „Indianische Kulturen".

5. September

Ausstellungseröffnung „Freizeit fatal" in der Bürgerhalle der Stadt Unna. Die Ausstellung wird von der NFG anschließend in den Städten Lünen und Selm präsentiert.

1989

Juni

Mitwirkung bei der WHO-Tagung „Gesunde Städte" im Kreis Unna.

August

Die NFG feiert fünfjähriges Bestehen auf Haus Opherdicke. Zu diesem Anlass wird dem NFG-Vorsitzenden H.-G- Weber von der NRW Stiftung die Bewilligung des Antrages auf Erwerb von Naturschutzgebieten in der Lippeaue in Höhe von 3,3 Millionen DM überreicht.

1988

Januar

Der Vorstand beschließt die Unterstützung von einer Schutzkonzeption „Lippeaue" und erwägt die Beteiligung an der Errichtung einer „Ökologiestation" in der Lippeaue.

März

Ehrung des Kreises Unna in Stuttgart als „Partner des Europäischen Umweltjahres", insbesondere wegen der populär gewordenen Wildkrautkampagne der NFG.

April

Auf der Mitgliederversammlung werden die Satzungsänderungen zum Stimmrecht und eine Vertreterregelung für die Vorstandsmitglieder einstimmig angenommen. Die naturschutzverbundenen Organisationen haben somit 50 Prozent Stimmrecht, ebenso wie die Mitgliedskörperschaften.

August

Der NFG-Fotowettbewerb zum Thema „Natur in Dorf und Stadt" wird im Naturreport 2/88 ausgeschrieben. Außerdem erscheint mit dieser Ausgabe die erste Schulbeilage zum Naturreport.

1987

Februar

Beschluss des Vorstandes zur Beteiligung am „Europäischen Umweltjahr" in Form eines Seminars.

März

Antrag der naturschutzverbundenen Organisationen an die Mitgliederversammlung auf Satzungsänderung hinsichtlich der Parität des Stimmrechts zwischen Mitgliedskörperschaften und Vereinigungen.

April

Beginn der NFG-Wildkräuterkampagne im Kreis Unna.
Die NFG-Schriftenreihe Naturreport erscheint mit der ersten Ausgabe.

1986

April

Die Mitgliederversammlung nimmt zwei weitere Vereine als ordentliche Mitglieder in die NFG auf (Tierschutzverein Unna und Heimatverein Westick).

1985

Februar

Die Mitgliederversammlung beschließt die Aufnahme von zwei weiteren Vereinen als ordentliche Mitglieder (AG Bäuerliche Landwirtschaft und IG Gewässerschutz).

August

Das von einer Projektgruppe erarbeitete NFG-Arbeitskonzept wird vom Vorstand einstimmig beschlossen.

Oktober

Der Vorstand beschließt die Durchführung eines Ackerrandstreifenprogramms für den Kreis Unna und eine Werbekampagne zum Schutz von Wildkräutern.

Dezember

Geldmittel für die ersten Anschaffungen von Arbeitsgeräten, die den Vereinen für praktische Maßnahmen im Naturschutz zur Verfügung gestellt werden sollen, werden vom Vorstand bewilligt.

1984

April

Gemeinsame Sitzung der Bürgermeister und Gemeindedirektoren des Kreises Unna zur Besprechung eines Satzungsentwurfes für die NFG. Die Mehrheit der Städte und Gemeinden ist für ein Stimmverhältnis von 60 zu 40 (Mitgliedskörperschaften zu Vereinen/Verbänden).

Juni

Beschluss des Kreistages zum Beitritt des Kreises in die NFG.

Dezember

Gründungsversammlung der NFG in Kamen-Heeren. Gründungsmitglieder sind der Kreis Unna, die 10 Städte und Gemeinden des Kreises sowie 15 naturschutzverbundene Organisationen.

1983

Januar bis Dezember

Es finden zahlreiche Beratungen der Kreisverwaltung, der Städte und Gemeinden, der Verbände und Vereine, der Parteien und politischen Gremien über Konzeption und Finanzierung der NFG statt.

1982

Juni

Das Denkmodell einer Naturförderungsgesellschaft (NFG) ist das Thema einer Besprechung zwischen dem Oberkreisdirektor, der Unteren Landschaftsbehörde und dem Kreisverband Unna Natur und Umwelt.