Verlängerung der Geltungsdauer eines Führerscheins Kopfzeile

Verlängerung der Geltungsdauer eines Führerscheins

Verlängerung der Geltungsdauer einzelner Fahrerlaubnisklassen

Seit 1999 werden Fahrerlaubnisse für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen zulässiger Gesamtmasse für die jeweilige Klasse nicht mehr "auf Lebenszeit" erteilt. Seitdem ist die Befristung abhängig von der erteilten Klasse. Die "alte" Klasse 2 (erteilt vor dem 01. Januar 1999) gilt nur noch bis zum 50. Lebensjahr. Danach ist eine Verlängerung zu beantragen.

Für Führerscheine der Klassen C1 und C1E die zwischen dem 01. Januar 1999 und dem 27. Dezember 2016 ausgestellt wurden, werden die Klassen C1 und C1E bis zum 50. Lebensjahr erteilt. Für Fahrerlaubnisse der Klassen C1 und C1E die ab dem 28.12.2016 erteilt wurden, gilt eine Befristung von 5 Jahren ab Erteilungsdatum. Die Klassen C und D (über 3,5 Tonnen bzw. Omnibusse) werden ab dem 01. Januar 1999 jeweils für 5 Jahre befristet. Ist die Fahrerlaubnis abgelaufen, dürfen Fahrzeuge dieser Klasse nicht mehr gefahren werden.

Aufgrund der Einführung der Regelung über die Grundqualifizierung und Weiterbildung der Berufskraftfahrer und dem damit verbundenen erheblichen Beratungsbedarf vor Ort, kann eine Antragstellung nicht mehr bei den Gemeinden erfolgen. Daher ist die Antragstellung einer Verlängerung der Geltungsdauer ausschließlich bei der Führerscheinstelle des Kreises Unna in Unna durchzuführen.

Notwendige Unterlagen

Die benötigten Unterlagen sind je nach Fahrerlaubnisklasse unterschiedlich. Was für Ihren Antrag zutrifft, können Sie in der Tabelle Übersicht der vorzulegenden Unterlagen nachsehen. Wichtig ist, dass für die Omnibusklassen immer auch ein Führungszeugnis vorzulegen ist.

Gebühr

Die Verlängerung kostet 42,60 Euro. In dieser Gebühr ist auch der neue Kartenführerschein enthalten.

Nachweis der Berufskraftfahrerqualifikation

Der entsprechende Nachweis wird durch die Eintragung einer Schlüsselziffer im Kartenführerschein geführt. Hierfür sind zusätzliche Unterlagen vorzulegen, z.B. das Prüfungszeugnis von der Industrie- und Handelskammer oder die Bestätigungen der Fortbildungseinrichtungen über die Teilnahme an Weiterbildungen im Original. Die Gebühr für die Prüfung der Unterlagen und den anschließenden Eintrag der Schlüsselziffer beträgt zusätzlich 28,60 Euro.


Formulare & mehr