Kreishaus Unna | Foto: nowofoto

Bildungs- und Teilhabepaket

Bildungs- und Teilhabepaket

Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen haben Anspruch auf Bildung und das Mitmachen z.B. im Sportverein.

Fragen und Antworten zum Bildungs- und Teilhabepaket

Hier sind Antworten auf häufig gestellte Fragen zu finden:

Wer hat Anspruch auf Leistungen?

Kinder und Jugendliche haben einen Rechtsanspruch auf das Bildungs- und Teilhabepaket, wenn für das Kind bzw. den Jugendlichen folgende Leistungen an die Eltern oder an das Kind selbst gezahlt werden:

  • Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld (sog. Hartz IV-Leistungen)
  • Sozialhilfe oder Grundsicherung bei Erwerbsminderung
  • Asylbewerberleistungen
  • Wohngeld
  • Kinderzuschlag (KiZ) neben Kindergeld 

Wer bekommt die Leistungen?

  • Schülerinnen und Schüler bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, die eine allgemein- oder berufsbildende Schule besuchen
  • Leistungen für soziale und kulturelle Teilhabe erhalten nur Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
  • Berufsschüler, die eine Ausbildungsvergütung erhalten, sind von den Leistungen ausgeschlossen

Schulbedarf 

Für den persönlichen Schulbedarf (z.B. Stifte oder Hefte) wird zu Beginn eines Schulhalbjahres ein zusätzlicher Geldbetrag ausgezahlt.

Klassenfahrten und Ausflüge

Erstattet werden die Kosten für mehrtägige Schulfahrten und mehrtägige Ausflüge von Kindergartenkindern und eintägige Ausflüge.

Lernförderung ("Nachhilfeunterricht")

Bei Bedarf an zusätzlicher Unterstützung, wenn keine schulischen Förderangebote bestehen oder diese ausgeschöpft sind, kann eine außerschulische „Nachhilfe“ in Anspruch genommen werden.

Neben der Klassenziel-Erreichung wird auch die Erhöhung des Lernniveaus gefördert, das der Verbesserung der Chancen auf dem Arbeitsmarkt und der weiteren Entwicklung im Beruf dient.

Mittagsverpflegung in Schule, Kita und Hort

Das gemeinschaftliche Mittagessen in der Schule, Kita und Kindertagespflege wird über das Bildungs- und Teilhabepaket finanziert.

Schülerbeförderung

Die Schülerbeförderung ist in Nordrhein-Westfalen klar geregelt. In Ausnahmefällen können auch Fahrkosten, z.B. für das FlashTicketplus oder SchokoTicket, aus dem Bildungs- und Teilhabepaket gezahlt werden.

Soziale und kulturelle Teilhabe  

Kinder und Jugendliche sollen Vereins-, Kultur- und Freizeitangebote nutzen und dabei Kontakte knüpfen und pflegen können Dafür stehen monatlich fünfzehn Euro zur Verfügung.

Empfängerinnen und Empfänger von Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld können ihre Anträge, Vordrucke und Kostennachweise in allen Dienststellen des Jobcenters Kreis Unna abgeben (siehe auch www.jobcenter-kreis-unna.de).

Für die Entscheidung über Anträge von Kindern und Jugendlichen im Wohngeldbezug, im Bezug des Kinderzuschlages, Sozialhilfe, Grundsicherung bei Erwerbsminderung oder Asylbewerberleistungen ist der Kreis Unna zuständig. Die Anträge, Vordrucke und Kostennachweise können beim Kreis Unna, den örtlichen Wohngeldstellen, Bürgerämtern und/oder Sozialämtern in den jeweiligen Rathäusern gestellt werden. Es ist gewährleistet, dass die Anträge an den Kreis Unna weitergeleitet werden.

Starke-Familien-Gesetz vereinfacht

Mit dem Starke-Familien-Gesetz werden zum 1. August 2019 die Leistungen für Bildung und Teilhabe verbessert und vereinfacht – damit mehr Kinder und Jugendliche an Bildungs- und Förderangeboten in der Schule oder in der Freizeit teilnehmen können.

  • Antragstellung vereinfacht: Gesonderte Anträge für Schulbedarf, Schulausflüge, Schülerbeförderung, Aufwendungen für gemeinschaftliche Mittagsverpflegung sowie Teilhabeleistungen entfallen. Diese sind künftig grundsätzlich von dem Grundantrag auf Sozialleistungen umfasst. Lediglich die Leistungen für mehrtägige Klassenfahrten sowie für Lernförderung sind in der Zukunft noch gesondert zu beantragen.
  • Das Schulbedarfspaket steigt von 100 Euro auf 150 Euro und wird in den Folgejahren dann regelmäßig fortgeschrieben. Davon können beispielsweise notwendige Schulmaterialien wie etwa Schulranzen, Sportzeug und Schreib-, Rechen- und Zeichenmaterialien gekauft werden. Im Regelfall werden für das erste Schulhalbjahr zum 1. August 100 Euro und für das zweite Schulhalbjahr zum 1. Februar eines jeden Jahres 50 Euro ausgezahlt.
  • Mittagessen: Es werden nunmehr die gesamten Aufwendungen für das gemeinschaftliche Mittagessen in der Schule, Kita und Kindertagespflege übernommen. Der bisher zu leistende Eigenanteil der Eltern von 1,00 € pro Essen fällt weg.
  • Schülerbeförderung: Auch die Eigenanteile der Eltern für dieSchülerbeförderung von 5 Euro pro Monat entfallen. Es werden die vollen Kosten für Bus und Bahn (im Kreis Unna z.B. das Flashticket Plus oder das Schokoticket) übernommen. Das gilt auch dann, wenn die Schülerfahrkarte außerhalb des Schulweges „privat“ nutzbar ist.
  • Neu ist, dass eine Lernförderung auch dann beansprucht werden kann, wenn die Versetzung nicht unmittelbar gefährdet ist. Entscheidend ist, ob der Nachhilfeunterrich geeignet und zusätzlich erforderlich ist, um die nach Schulrecht wesentlichen Lernziele zu erreichen. Voraussetzung ist eine Bestätigung der Schule, dass die Nachhilfe notwendig ist und diese nicht von der Schule selbst erbracht werden kann.
  • Für die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft wird die monatliche Pauschale von bisher 10 Euro auf 15 Euro erhöht. Davon können Aktivitäten im Bereich Spiel und Sport (z.B. Mitgliedsbeiträge) oder Kultur und Geselligkeit (z.B. angeleitete Museumsbesuche, Ferienfreizeiten) bezahlt werden.

Informationen in verschiedenen Sprachen

Die Anträge sind online ausfüllbar, können dann gedruckt und unterschrieben werden. Der Versand muss auf dem Postweg oder mit persönlicher Abgabe erfolgen. Für Anträge, die einen Zeitraum vor dem 01.08.2019 betreffen, wenden Sie sich bitte an den entsprechenden Sachbearbeiter.

Die Entscheidungen über die Anträge erfolgen nach den Richtlinien SGB II, BKGG, SGB XII & AsylbLG -Bedarfe für Bildung und Teilhabe (PDF).

Kurzlink
https://www.kreis-unna.de/x/W-3aa4d32

Auskunft

Fröndenberg / Werne / Lünen R - Z

Frau Peters
Fon 0 23 03 / 27-51 57
Fax 0 23 03 / 27-35 58
sonja.peters@kreis-unna.de

Selm B - Z  | Holzwickede | Bönen A - O

Frau Jakobi
Fon 0 23 03 / 27-37 50
Fax 0 23 03 / 27-35 58
nicole.jakobi@kreis-unna.de

Bergkamen | Bönen P - Z | Kamen A - B

Frau Michalik
Fon 0 23 03 / 27-21 50
Fax 0 23 03 / 27-35 58
elke.michalik@kreis-unna.de

Unna | Selm A

Frau Krieger
Fon 0 23 03 / 27-38 50
Fax 0 23 03 / 27-35 58
katja.krieger@kreis-unna.de

Lünen A - Q

Frau Krause
Fon 0 23 03 / 27-39 50
Fax 0 23 03 / 27-35 58
dorothea.krause@kreis-unna.de

Kamen C - Z | Schwerte

Herr Seifert
Fon 0 23 03 / 27-41 50
Fax 0 23 03 / 27-35 58
daniel.seifert@kreis-unna.de

Koordination Bildungs- und Teilhabepaket

Frau Sommer
Fon 0 23 03 / 27-40 57
Fax 0 23 03 / 27-35 58
martina.sommer@kreis-unna.de

Bürgertelefon

Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Fon 030 / 221 911 009
Montag bis Donnerstag | 8 bis 20 Uhr