Kreishaus Unna | Foto: nowofoto

Impfzentrum Kreis Unna

Impfzentrum Kreis Unna

Impfzentrum Kreis Unna

Das Impfzentrum für den Kreis Unna ist in der Kreissporthalle II an der Platanenallee 20a eingerichtet.

Der Kreis Unna ist für die Einrichtung und die organisatorische Leitung des Impfzentrums zuständig, das medizinische Personal für die Durchführung von Impfungen wird von der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) zur Verfügung gestellt. Ansprechpartner zum Thema Impfungen ist daher auch die KVWL. 

Kreissporthalle als Impfzentrum
Die Kreissporthalle ist zwischen 2017 und 2019 neu errichtet worden. Im Frühjahr 2019 konnte sie zum ersten Mal genutzt werden. Neben der Kreissporthalle steht ein großer Parkplatz zur Verfügung.

Auf rund 1.600 Quadratmetern sind fünf Impfstraßen entstanden. Das heißt, dass an fünf Plätzen gleichzeitig Impfungen vorgenommen werden können. Außerdem gibt es Einlasskontrollen, einen Anmeldebereich und einen Raum zur Nachbeobachtung.

Impfstoffverteilung und Impfreihenfolge

Zuständig für die Planung und Verteilung von Impfstoffen sind das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und die Bundesländer. Wer zuerst geimpft wird, entscheidet und beantwortet die Bundesregierung. Sie stützt sich dabei auf Empfehlungen der STIKO zusammen mit dem Deutschen Ethikrat und der Leopoldina.

Die bundesweit einheitliche Telefonnummer für den Terminservice ist seit dem 25. Januar freigeschaltet. Eine Terminvereinbarung ist online bei der Terminvergabe der KVWL oder telefonisch unter 116 117 oder 0 800 116 117 02 (täglich von 8 bis 22 Uhr) möglich. Lesen Sie auch: Wichtige Informationen zu Imfpungen und Impfterminen.

Wer kann derzeit einen Impftermin im Impfzentrum Unna erhalten?

  1. Personen, die 79 Jahre oder älter sind und ihren Wohnsitz in NRW haben und deren feste Partner*innen
  2. Personen, die aufgrund Ihrer beruflichen Tätigkeit zu einer der derzeit impfberechtigten Berufsgruppen zählen und deren Arbeitgeber seinen Sitz im Kreis Unna hat.

 

Wie bekomme ich einen Impftermin?
Personen, die aufgrund der Zugehörigkeit zu einer Berufsgruppe impfberechtigt sind:
Die Terminvergabe erfolgt durch den Kreis Unna. Bitte wenden Sie sich hierfür an die E-Mail-Adresse impfzentrum@kreis-unna.de.

Bürger, die 70 Jahre alt oder älter sind:
Die Terminvergabe für die Impfung im Impfzentrum erfolgt nicht durch den Kreis Unna, sondern liegt in der Verantwortung der Kassenärztlichen Vereinigung.
Termine können unter der Rufnummer 0800 -116117-02 vereinbart werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Termine online zu vereinbaren (www.116117.de).

Wichtig: Die Buchungsmöglichkeiten werden Jahrgangsweise freigeschaltet, aktuell sind nur die 79jährigen an der Reihe.

 

Werden die Personen, die geimpft werden sollen, hierüber schriftlich informiert?
Die Personengruppe der über 80 jährigen Bürgerinnen und Bürger wurde schriftlich über den Impfbeginn informiert. Auch die Personengruppe der über 70jährigen Bürgerinnen und Bürger wird jahrgangsweise per Brief über das Impfangebot informiert.

 

Wie erfahre ich davon, wann mit den Impfungen für die nächste Prioritätsgruppe begonnen wird?
Die Festlegungen hierüber erfolgen durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales. Den aktuellen Stand kann man der Webseite des Ministeriums entnehmen (www.mags.nrw). Darüber hinaus erfolgt eine Information über die mediale Berichterstattung.

 

Ich habe eine Grunderkrankung, aufgrund derer ich mit höherer Priorität geimpft werden soll. Wie bekomme ich einen Impftermin?
Personen mit Vorerkrankungen werden ab 06. April in den niedergelassenenArztpraxen geimpft. Wir bitten Sie daher, sich zu gegebener Zeit einen Impftermin in einer Arztpraxis zu holen. Es ist uns bekannt, dass die Anzahl der Impfdosen für die Arztpraxen aktuell zu gering sind, um die Nachfrage zu befriedigen. Dies wird sich aber in den nächsten Wochen ändern.
Auch wird z.Zt. längst nicht in allen Arztpraxen geimpft. Trotzdem ist eine Terminvergabe für das Impfzentrum Unna leider auf Grund der hohen Anzahl von prioritär Impfberechtigten nicht möglich.

Hiervon ausgenommen sind sogenannte Härtefallanträge. Diese setzen eine individuelle, detaillierte ärztliche Begründung voraus, welche einen Anspruch auf Schutzimpfung mit höchster Priorität (§ 2 Coronavirus-Impfverordnung) belegt. Ein solcher Härtefallantrag bedarf der Schriftform, eine E-Mail ist nicht ausreichend!

Der Antrag ist zu richten an das Gesundheitsamt >>Härtefallantrag Coronaschutzimpfung<< Platanenallee16 in 59425 Unna.

 

Kann ich einen Gleichstellungsantrag stellen und auf diesem Wege schneller einen Impftermin erhalten?
Bei der überwiegenden Anzahl an Personen mit Grunderkrankungen kommt ein solcher Antrag nicht in Betracht. Ein solcher Antrag ist nämlich ausschließlich für solche Grunderkrankungen vorgesehen, die nicht explizit in den §§ 3 und 4 Coronavirus-Impfverordnung aufgeführt sind. Nur dann kann auf Basis einer individuellen ärztlichen Beurteilung eine Gleichstellung mit den Personengruppen, die eine der in den §§ 3 oder 4 Coronavirus-Impfverordnung aufgeführten Grunderkrankungen haben, in Betracht kommen. Diese Möglichkeit sollte zunächst mit der behandelnden Ärztin bzw. dem behandelnden Arzt erörtert werden. Ein diesbezüglicher Antrag ist – gemeinsam mit einer aussagekräftigen individuellen ärztlichen Beurteilung – an das Impfzentrum des Kreises Unna zu richten.

Im Falle einer Gleichstellung kann ein Impftermin ebenfalls dann vereinbart werden, wenn die Personen der jeweiligen Prioritätsgruppe (Priorität 2 bzw. Priorität 3) an der Reihe sind.

Bitte prüfen Sie das Ihnen ausgestellte ärztliche Attest. Wenn hierin eine Erkrankung nach § 3 Abs. 1 Nr. 2 CoronaImpfV oder nach § 4 Abs. 1 Nr. 2 CoronaImpfV bescheinigt wurde, ist die Priorität hiermit eindeutig festgelegt und ein Antrag damit überflüssig.

Von Gleichstellungsanträgen zu unterscheiden sind sogenannte Härtefallanträge. Diese können gestellt werden, wenn eine individuelle ärztliche Beurteilung über die Notwendigkeit einer Impfung mit höchster Priorität vorliegt (entsprechend § 2 CoronaImpfV).

 

Wie wird sichergestellt, dass nur die Personen eine Impfung erhalten, die zu der jeweiligen Prioritätsgruppe gehören?
Im Impfzentrum wird die Impfberechtigung geprüft. Welche Unterlagen zum Nachweis der Impfberechtigung erforderlich sind, ist in § 6 Abs. 4 der Corona-Impfverordnung festgelegt.

 

Kann ich mir den Impfstoff, der verimpft wird, aussuchen?
Nein, dies ist derzeit leider nicht möglich.
 

Ich gehöre einer impfberechtigten Berufsgruppe an, bin noch keine 60 Jahre alt und soll kein AstraZeneca mehr bekommen. Wie geht es weiter?
Es gibt Überlegungen, die Zweitimpfung für diesen Personenkreis mit einem anderen Impfstoff (z.B. BioNTech) vorzunehmen. Dies ist z.Zt. noch nicht eindeutig geregelt. Fest steht heute nur, dass die Zweitimpfung in jedem Fall erst nach zwölf Wochen vorzunehmen ist.
Für die Erstimpfung wird jetzt allen unter 60 Jahren automatisch ein anderer Impfstoff, z.B. BioNTech angeboten.

 

Kann ich mich auch impfen lassen, wenn ich bereits zuvor eine Infektion mit dem neuen Coronavirus durchgemacht habe?
Laut den aktuellen Empfehlungen der STIKO sollen Personen, die bereits eine Infektion mit dem neuen Coronavirus durchgemacht haben, aufgrund der anzunehmenden Immunität nach durchgemachter Infektion sowie zur Vermeidung überschießender Nebenwirkungen und in Anbetracht des bestehenden Impfstoffmangels unter Berücksichtigung der Priorisierung im Regelfall sechs Monate nach Genesung geimpft werden. Eine Impfung ist dann ausreichend.

 

Stand 08.04.2021

 

 

Lage und Anfahrt 

Einblick (Stand: 17.12.2020)


Formulare & mehr

Kurzlink
https://www.kreis-unna.de/x/bNy-ea937

Auskunft

Öffnungszeiten

  • Nur nach Terminvereinbarung
  • Mo - So | 8 - 13 Uhr und 14 - 20 Uhr

Anfahrt

Das Impfzentrum ist barrierefrei.