Kreishaus Unna | Foto: nowofoto

Tierkörperbeseitigung

Tierkörperbeseitigung

Tote Tiere, Schlachtabfälle oder für den Verzehr nicht geeignete tierische Lebensmittel müssen so entsorgt werden, dass Krankheitserreger oder Giftstoffe weder Menschen, Tiere noch die Umwelt gefährden.

Außerdem dürfen ungenießbare tierische Erzeugnisse nicht in die Lebensmittelkette gelangen. Deshalb muss die Entsorgung in dafür zugelassenen Anlagen erfolgen. Tote Nutztiere, Pferde, Heimtiere und Zootiere müssen grundsätzlich in einer Tierkörperbeseitigungsanstalt entsorgt werden.

Für die Entsorgung von im Kreisgebiet verendeten Tieren hat der Kreis die

Firma SecAnim
Brunnenstraße 138
44536 Lünen

beauftragt. Anmeldung zur Abholung verendeter Tiere: Fon 0 23 06 / 9 27 09-21 (automatische Anmeldung).

Für in der Stadt Hamm verendete Tiere übernimmt die

Firma Rendac Icker GmbH und Co KG
Neuer Weg 4
59505 Bad Sassendorf

die Entsorgung. Anmeldung zur Abholung verendeter Tiere: Fon 0800 / 77 93 333

Pferde dürfen mit Genehmigung der Veterinärbehörde eingeäschert werden. Informationen finden sich in dem „Merkblatt für das Abholen und Kremieren von toten Equiden“. 

Hunde und Katzen können auf zugelassenen Tierfriedhöfen bestattet oder in zugelassenen Tierkrematorien eingeäschert werden. Informationen dazu gibt es beim behandelnden Tierarzt.

Das Vergraben von einzelnen Heimtieren auf dem eigenen Grundstück ist zulässig, wenn eine Mindesttiefe von 50 cm eingehalten wird und das Grundstück nicht in einem Wasserschutzgebiet liegt. Außerdem muss ein ausreichender Abstand zu öffentlichen Wegen und Plätzen eingehalten werden.

Minischweine gehören nicht zu den Heimtieren und sind in der TBA unschädlich zu beseitigen.

Bis zur Abholung durch ein Entsorgungsunternehmen müssen Tierkörper so aufbewahrt werden, dass sie nicht unmittelbar Witterungseinflüssen ausgesetzt sind und Menschen und Tiere nicht mit ihnen in Berührung kommen können.

Die Kosten für die Entsorgung von in landwirtschaftlichen Betrieben verendetem Vieh (ohne Pferde) tragen der Tierbesitzer (25 Prozent) und der Kreis Unna anteilig. Die Kosten des Transports und der Entsorgung von Heimtieren, Tierkörpern, Tierkörperteilen und tierischen Erzeugnissen tragen die Tierhalter allein. Die genauen Kosten sind beim Entsorgungsunternehmen zu erfragen.

Wer die Sektion eines toten Tieres durch die Veterinärbehörde möchte, muss das bei der Anmeldung in der Tierkörperbeseitigungsanstalt mitteilen. Hilfreich ist, wenn der behandelnde Tierarzt den Vorbericht vorab per Fax oder E-Mail zur Verfügung stellt.

Wenn die Todesursache eines Nutztieres unklar ist, kann das Tier im Staatlichen Veterinäruntersuchungsamt Arnsberg kostenpflichtig untersucht werden.

Die Entsorgung von gewerblichen Speiseabfällen mit tierischen Anteilen (z. B. aus Restaurants) unterliegt strengen Auflagen. Wegen des großen Seuchenrisikos ist das Verfüttern von Küchen- und Speiseabfällen an Nutztiere (auch hobbymäßig gehaltende Tiere) grundsätzlich verboten.

Kurzlink
https://www.kreis-unna.de/x/uG-3e4d7d

Auskunft

Frau Kamm
Fon 0 23 03 / 27-22 39
Fax 0 23 03 / 27-14 99
kamm@kreis-unna.de

Herr Iber
Fon 0 23 03 / 27-37 39
Fax 0 23 03 / 27-14 99
iber@kreis-unna.de

Dr. Kirschner
Fon 0 23 03 / 27-13 39
Fax 0 23 03 / 27-14 99
kirschner@kreis-unna.de