Kreishaus Unna | Foto: nowofoto

Wohnen im Alter

Wohnen im Alter

Wohnen im Alter

Die Altenplanung als Teil der bedarfsorientierten Sozialplanung wurde beim Kreis Unna 1989 institutionalisiert und damit zu einem kontinuierlichen Prozess. In Anbetracht des andauenden Trends zu wachsenden Anteilen älterer Menschen an der Gesamtbevölkerung, nimmt das "Wohnen im Alter" in diesem Bereich ein Schwerpunktthema ein. So ist das Wohnen zuhause, so lange und so adäquat wie möglich, seit dem Beginn der Sozialplanung ein Grundsatz, dem mit Fachberatungen, der Unterstützung von Modellprojekten, mit Fachtagungen und dem gezielten Ausbau und finanzieller Unterstützung ambulanter Dienstleister Rechnung getragen wurde und noch wird.

Verschiedene Studien aus dem Jahr 2010, die im Auftrag des Bundes erstellt wurden, belegen, dass nur ein Bruchteil der über 65jährigen in Sonderwohnformen wie Pflegewohngemeinschaften oder Service-Wohnen für Ältere lebt. Darüber hinaus gelten lediglich 5% der Wohnungen in denen Seniorenhaushalte leben als Barriere frei bzw. Barriere arm. Angesichts der demografischen Entwicklung ist also die Schaffung von bedarfsgerechten Wohnraum durch Neubau und vor allem durch Anpassung des Bestands unabdingbar.

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie zu verschiedenen Themenbereichen eine weiterführende Auseinandersetzung mit dem "Wohnen im Alter".

 

 


Formulare & mehr

Kurzlink
https://www.kreis-unna.de/x/Bp-653ef1

Auskunft

Hans Zakel (Sozialplaner)
Fon 0 23 03 / 27-11 61
Fax 0 23 03 / 27-22 96
hans.zakel@kreis-unna.de