Kreishaus Unna | Foto: nowofoto

Tipps für Familien

Tipps für Familien

Tipps für Familien

Auch in Zeiten von Corona können Ferien und Freizeit zu einem Erlebnis werden, denn es gibt im Kreis Unna zwischen Lippe und Ruhr viele interessante Ausflugsziele für Familien.

Entdecker-Pass für Familien

Die hier empfohlenen zehn Rad- und Wandertouren für Familien führen durch alle Gemeinden und Kommunen im Kreis Unna. Die Touren haben unterschiedliche Anforderungsniveaus, einige sind teilbar, andere haben die Möglichkeit die Tour noch durch einen Abstecher zu ergänzen. An Flüssen, Bächen oder dem Datteln-Hamm Kanal entlang, durch Wälder und Felder geht es zu Sehenswürdigkeiten im Kreis Unna, die auch für Kinder interessant sind und oft mit unterschiedlichen Angeboten zum Mitmachen einladen.

Mit dem Entdecker-Pass für Familien (Download) haben alle kleinen und großen Entdeckerinnen und Entdecker im Kreis Unna zudem die Möglichkeit Stempel zu sammeln und an einer Verlosung zum Ende des Jahres teilzunehmen. Den Gewinnerinnen und Gewinnern  winken viele attraktive Preise wie eine LWL-FamilienMuseumskarte, Gutscheine für das Internationale Zentrum für Lichtkunst in Unna und anderen Einrichtungen im Kreis Unna.

Hinweis: Aufgrund der aktuellen Lage infolge der Verbreitung von COVID-19 bzw. SARS-CoV-2 sind viele der beschriebenen Sehenswürdigkeiten geschlossen oder nur eingeschränkt zugänglich. Auch Gastronomiebetriebe und ein Großteil des Einzelhandels sind zurzeit nicht geöffnet. Gleichzeitig verändern sich die Rahmenbedingungen und Regelungen dynamisch. Wir bitten daher um Verständnis, dass wir bei der Beschreibung der Touren keine Angaben zu Öffnungszeiten und zu aktuellen Angeboten der Einrichtungen machen können. Informieren Sie sich bitte bei der Planung und vor Antritt der Tour über Einschränkungen der Besuchs- und Aufenthaltsmöglichkeiten an der Strecke. Sollten Stempelstellen des Entdecker-Passes geschlossen sein, reicht ein Foto der Einrichtung, dass Sie als Beleg per Email an die rechts aufgeführte Kontaktadresse senden können.

Die Fahrrad-Route führt zu den fünf attraktivsten und größten Spielplätzen Unnas. Verschiedene Eisdielen und Bistros entlang der Strecke laden ebenfalls zum Verweilen ein.

 

 

 

 

 


Kurz und knapp:

  • Streckeninfo: Beschilderter Radrundweg, größtenteils Radwege oder eigene Fahrwege 
  • Länge: 10 km 
  • Stationen I Sehenswürdigkeiten:
    • Spielplatz am Kurpark
    • Spielplatz an der Mühle
    • Spielplatz an der Parkstraße (behindertengerecht)
    • Spielpaltz an der Mauerstraße
    • Spielplatz am Uelzener Hellweg
    • Kurpark Unna-Königsborn mit Tiergehege, VHS-Kräutergarten, Bienenlehrstand und Windpumpe Friedrichsborn (Geschichte der Salzgewinnung)
  • Bewirtung: Verschiedene Bistros und Eisdielen entlang der Strecke laden zum Verweilen ein
  • Einstieg in die Route:
    • mit Parkmöglichkeiten: Kurpark Unna-Königsborn
    • mit ÖPNV:  Unna Königsborn S-Bahn, Bahnhof Unna
  • Stempelstation: Alimentari am Rathaus Unna (Rathausplatz 11)
  • Download: Flyer der Spielplatz-Fahrrad-Route mit Karte I Streckenführung GPX-Daten
  • Links: VHS-KräutergartenBienenlehrstandWindpumpe Friedrichsborn

Alle Angaben ohne Gewähr, bitte informieren Sie sich vor Anreise immer über die aktuellen Bedingungen vor Ort.

Nirgendwo sonst kommen sich die beiden prägenden Flüsse der Region Emscher und Ruhr so nah wie im Kreis Unna. Der Rad-Rundkurs verbindet daher Ruhr und Emscher-Erlebnis. Er führt Sie an besondere Orte und Sehenswürdigkeiten wie das kulturhistorisch bedeutende Haus Opherdicke oder den Emscherquellhof. Auf der Tour durchqueren Sie die für die Region typischen Wassererlebnisräume. Neben Quellbereichen, Wegegräben finden sich auch Wald- und Wiesenbäche, Feuchtwiesen, Stauteiche oder auch Wassergewinnungsgebiete. Aufgrund der landschaftlichen Eindrücke wird empfohlen die Tour gegen den Uhrzeigersinn zu radeln.

Kurz und Knapp

  • Streckeninformtion: Bewegtes Höhenprofil (ca. 145 m Höhendifferenz), anspruchsvoll ist insbesondere die Steigung zwischen Ruhr und Haarstrang,
  • Länge: 20 km
  • Sehenswürdigkeiten:
    • Haus Opherdicke: Der von einer Gräfte umschlossene ehemalige Herrensitz erhielt sein heutiges Aussehen in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Heute finden in den Gebäuden und Außenanlagen Ausstellungen mit Begleitprogramm und viele andere Veranstaltungen statt – darunter klassische Konzerte, Folk und Jazz oder auch die "ExtraSchicht".
      Mit seiner großen Parkanlage mitsamt Skulpturenpark und einem Café mit Ausgastronomie ist es ein beliebtes Ausflugsziel auch für Radfahrer*innen und Wanderer*innen. Eine Handy-Rallye rund um Haus Opherdicke richtet sich als Angebot an Familien mit Kindern von 6 bis 12 Jahren.
    • Emscherquellhof: Die 81,5 Kilometer lange Emscher entspringt bei Holzwickede südlich von Dortmund im Hixterwald. Im Innenhof der 1801 in der regionaltypischen Bauweise eines "Westhellweghofes" errichteten Fachwerk-Hofanlage sammelt ein eingefasster Teich das Wasser aus verschiedenen Quellbereichen der Emscher. 2004 erwarb und restaurierte die Emschergenossenschaft die Anlage, die heute als Fortbildungsstätte, Schulungszentrum und für Ausstellungszwecke zum Thema Emscher genutzt wird. Eine Plattform im öffentlich zugänglich Teil des Außengeländes llädt Radfahrer*innen und Wanderer*innen zum Verweilen ein. Mit Blick auf den Emscherquellteich und das Haupthaus lässt sich ein Moment der Ruhe genießen und bei „Wasser-Worten“, Zitaten aus klassischer Lyrik und Prosa rund um das Wasser als Lebensquell, entspannen.
    • Geocaching für Kinder: Wer die Aufgaben einer Rätseltour löst und die gewünschten Angaben per Mail an radverkehr@kreis-unna.de  schickt, den erwartet eine Belohnung!
  • Bewirtung: Das Museumscafé Opherdicke und verschiedene Eisdielen und Cafés um den Marktplatz von Holzwickede laden zum Verweilen ein.
  • Besonderheiten: 
    • Rätseltour für Kinder entlang der Route
    • Eine nur 11 Kilometer lange Tour mit Abkürzung über den Haarstrang ist auch für eine Wanderung geeignet.
  • Einstieg in die Route
    • mit Parkmöglichkeiten: Emscherquellhof, Haus Opherdicke
    • mit ÖPNV: Bahnhof Holzwickede/Emscherquellhof
  • Stempelstation: Haus Opherdicke - Eingang I Kasse
  • Informationen und Routenverlauf: Flyer und GPX-Daten
  • Links: Haus OpherdickeEmscherquellhofGeochaching Rätseltour; Extraschicht

Alle Angaben ohne Gewähr, bitte informieren Sie sich vor Anreise immer über die aktuellen Bedingungen vor Ort.

Radrundweg entlang von Seseke, Kuhbach und Dattel-Hamm-Kanal, der durch einen Archäologischen Lehrpfad und I oder einen Aufstieg zur Aussichtsplattform Adener Höhe ergänzt werden kann.

 

 

 

 

Kurz und knapp:

  • Länge: 18 km
  • Ausschilderung: Keine eigene Ausschilderung
  • Steigungen: Radweg überwiegend eben und auf ruhigen Wegstrecken, Aufstieg zur Halde anstrengend (etwa 100 m über Radwegniveau)
  • Stationen I Sehenswürdigkeiten:
    • Stadtmuseum mit Römerabteilung 
    • Römerpark mit Holz-Erde-Mauer und archäologischermLehrpfad (3,5 km zu Fuß mit mehreren Spielplatzen) Hinweis: Der Archäologische Lehrpfad ist begehbar, auch wenn der Römerpark geschlossen ist. Die Holz-Erde-Mauer ist eingezäunt und zeitlich eingeschränkt begehbar.
    • Datteln-Hamm-Kanal
    • Wasserpark Bergkamen: Eine breite Wasserachse mit einer Promenade auf der einen und einem naturnahen Schilfufer auf der anderen Seite prägt den Park, der auch einen Wasserspielplatz zum Matschen, Planschen und Dämme bauen und einen Strandbereich zum Beachvolleyballspielen zu bieten hat.
    • Flusslandschaft Seseke und Kuhbach mit Kunstinstallationen im Wasser oder am Wegesrand
    • Seepark Lünen I Horstmarer See mit Strand, Liegewiesen und Spielgelegenheiten 
    • Disc-Golf-Anlage im Seepark Lünen
    • Berghalde "Großes Holz" - Adener Höhe: Der Aufstieg zum Aussichts- und Gipfelplattform (148m ü. NN ) mit der Lichtkunstinstallation "Impuls" bietet eine beeindruckende Fernsicht.
  • Bewirtung:
    • Hof Freisendorf in Lünen Niederaden (etwas abseits der Route: "Im Dorf 29")
    • Cafe "Seepark" am Horstmarer See
    • Gastronomie und Eiscafe im Umfeld des Stadtmuseums (Jahnstraße)
  • Besonderheiten:
    • Route lässt sich in unterschiedlichen Varianten fahren: Eine kürzere Variante von ca. 12 km führt rund um Oberaden. Diese Variante bietet sich an, wenn ein Besuch im Stadtmuseum und der Archäologische Lehrpfad eingebunden werden sollen.
    • Eine Schleife zum Seepark Lünen oder ein Aufstieg auf die Berghalde Große Holz komplettieren die Runde. Sowohl Seepark als auch Adener Höhe bieten ein schönes Umfeld für ein Picknick.
  • Einstieg in die Route
    • mit Parkmöglichkeiten: Halde Großes Holz
    • mit ÖPNV: Bahnhof Lünen Horstmar - Einstieg in die Route ab Seepark Lünen (Entfernung zum Bahnhof ca. 1,5 km), Bahnhof Kamen - Einstieg in die Route über Kuhbachroute (Entfernung zum Bahnhof ca. 5 km)
      Für einen Rundgang auf dem Archäologischen Lehrpfad: Buslinie S 20 Haltestelle "Oberaden I Museumsplatz" 
  • Stempelstation: Stadtmuseum Bergkamen, wenn das Museum geschlossen ist, befindet sich eine (Selbst-)Stempelmöglichkeit an der Holz-Erdemauer
  • Download: Karte I GPX-Daten
  • Links: StadtmuseumRömerpark, Archäologischer LehrpfadSesekeDisc-Golf-AnlageBerghalde "Großes Holz" 

Alle Angaben ohne Gewähr, bitte informieren Sie sich vor Anreise immer über die aktuellen Bedingungen vor Ort.

Streckenwanderung auf den Höhen des Haarstrangs mit grandioser Aussicht (Teilabschnitt der Etappe 4 des WestfalenWanderWeges)

 

 

 

 

 

Kurz und knapp 

  • Länge: 10 km (zusätzlich 2 km bei einem Abstecher zu den Steinbrüchen)
  • Streckeninformation: Streckenwanderweg von Opherdicke nach Frömern durch Felder und Wälder, überwiegend ebene Streckenführung (Teilstück des ausgeschilderten WestfalenWanderWeges)
  • Stationen I Sehenswürdigkeiten:
    • Haus Opherdicke: Der von einer Gräfte umschlossene ehemalige Herrensitz erhielt sein heutiges Aussehen in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Heute finden in den Gebäuden und Außenanlagen Ausstellungen mit Begleitprogramm und viele andere Veranstaltungen statt – darunter klassische Konzerte, Folk und Jazz oder auch die "ExtraSchicht". Mit seiner großen Parkanlage mitsamt Skulpturenpark und einem Café mit Außengastronomie ist es auch ein beliebtes Ausflugsziel für Radfahrer*innen und Wanderer*innen. Eine Handy-Rallye rund um Haus Opherdicke richtet sich als Angebot an Familien mit Kindern von 6 bis 12 Jahren.
    • Bismarckturm Unna: Gewidmet dem erstem Reichskanzler des Deutschen Reiches Otto v. Bismarck, beginnt die Entstehungsgeschichte des Turmes 1898 mit dem Aufruf der Deutschen Studentenschaft zur reichsweiten Errichtung von „Bismarck-Flammensäulen“. Als Bauwerk und Ort diente er nationalen und anderen Feiern. Im Oktober 1900 wurde der Turm auf der 214 Meter hohen Erhebung der Friedrich-Wilhelmshöhe eingeweiht. Die Gemarkung gehört heute zur Stadt Fröndenberg I Ruhr.
      Der Turm, der eine Höhe von 19,4 Meter hat, wird vom "Bismarckturm-Verein Unna in Fröndenberg e.V." unterhalten und kann zu bestimmtem Zeiten bestiegen werden. Er bietet eine beeindruckende Aussicht  Richtung Münsterland und ins Ruhrtal bzw. ins Sauerland. Führungen werden ebenfalls angeboten. 
  • Bewirtung: Das Museumscafé Opherdicke und das Hofcafé Hof Sümmermann in Frömern laden zum Verweilen ein.
  • Besonderheit: Ein lohnenswerter Abstecher führt durch ein Waldgebiet am Fuße des Backenbergs zu ehemaligen Steinbrüchen an der Frömerner Straße zwischen Frömern und Ostbüren. In den Steinbrüchen wurde insbesondere im 19. Jahrhundert grüner Ruhrsandstein gewonnen, der als Bruchstein beim Bau von Häusern, Brücken und anderen Bauwerken Verwendung fand, so auch beim Bau des nahegelegenen Bismarckturmes. An mehreren Stellen sind noch Reste der früheren Steinbruchwände zu erkennen, eine Informationstafel ist vorhanden.
  • Einstieg in die Route
    • Parkmöglichkeiten: Bahnhof Holzwickede in Kombination ÖPNV (da Streckenwanderung)
    • mit ÖPNV: montags bis freitags mit den Buslinien R 51 und R 52  (ab und nach Bahnhof Holzwickede bis Haltestelle Haus Opherdicke , an Samstagen, Sonn- und Feiertagen mit den Taxibuslinien T 51 und T 52 (nach vorheriger telefonisher Anmeldung (30 Minuten vor Abfahrt, Verbundtarif) 
      Rückweg ab Haltepunkt Frömern-Bahnhof mit der RB 54 Richtung Unna, von dort weiter mit den Linien RB 59, RE 13 oder RE 7 nach Bahnhof Holzwickede
  • Stempelstation: Hof Sümmermann
  • Download und Information: Karte und Website des WestfalenWanderWeges I GPX-Daten
  • Links: Haus OpherdickeBismarckturmHof Sümmermann, WestfalenWanderWeg; Extraschicht

Alle Angaben ohne Gewähr, bitte informieren Sie sich vor Anreise immer über die aktuellen Bedingungen vor Ort.

Rundwanderung zwischen Bergkamen-Rünthe und Oberaden mit Aufstieg auf das Gipfelplateau der Halde Großes Holz (Foto: Stadt Bergkamen)

 

 

 

Kurz und knapp:

  • Streckeninformation: Überwiegend flaches Höhenprofil, Aufstieg zum Haldenplateau anstrengend (Höhenunterschied zwischen Gipfelplateau und Kanalniveau rund 100m), z.T. Wald- und Schotterwege
  • Länge: 13 km (Teilabschnitte von ca. 10 km und 3 km Länge möglich)
  • Sehenswürdigkeiten:
    • Yachthafen Marina Rünthe: Beim Blick auf die über 300 vor Anker liegenden Sportboote im größtem Sportboothafen Nordrhein-Westfalens kommt Urlaubsstimmung auf. 
    • Naturschutzgebiet Beversee: Kern des 1979 ausgewiesenen Naturschutzgebietes ist der rund neun Hektar große Beversee, entstanden infolge von Bergsenkungen in den 1940er Jahren. Nur auf der Südseite lässt sich der See genauer erkunden. Dort befindet sich am Ufer eine barrierefrei zugängliche Aussichtsplattform mit Informationen.
    • Datteln-Hamm-Kanal: Mit dem Bau des Kanals wurden die Zechen in Hamm, Bergkamen und Lünen 1914 an den Dortmund-Ems-Kanal, das Kanalnetz im westlichen Ruhrgebiet und im weiteren an den Rhein bzw. die Nordsee angeschlossen. Zudem sollte der Kanal die Betriebswassermengen der Schleusen des Kanalnetzes ausgleichen. Bis heute wird dazu in Hamm Wasser aus der Lippe in den Kanal eingespeist. Die Häfen in Hamm und Lünen sind nach wie vor wichtige Umschlagsorte für die Industrie. Frachtschiffe beliefern zudem die Kohlekraftwerke am Kanal mit Brennstoff. Gleichzeitig wächst aber auch die Bedeutung des Kanals für die Freizeitschifffahrt und die Naherholung.
    • Bergehalde Großes Holz: Der Aufstieg auf die Aussichts- und Gipfelplattform Adener Höhe (148m ü. NN, ) mit der Lichtkunstinstallation "Impuls" der Gebrüder Löbbert wird mit einer beeindruckenden Fernsicht belohnt. Beim Aufstieg säumen neun blau schimmernde "Leuchttürme" aus Stahl und Plexiglas den Weg, die an das Fördergerüst der Zeche Monopol erinnern sollen. Zum Konzept gehören außerdem blau blühende Staudenflächen, ein Gräserfeld sowie das mit Kiefern und Koniferen gestaltetete Baumplateau.
    • Ein kurzer Abstecher führt zur Ökostation des Kreises Unna bzw. zum Umweltzentrum Westfalen. Seit 1995 arbeiten im hergerichteten Hof Schulze-Heil verschiedene Organisationen des Natur- und Umweltschutzes unter einem Dach.
      Demonstrationsanlagen des Umweltzentrums Westfalen zeigen wie sich der schonende Umgang mit der Natur in der Praxis gestalten lässt. Bauerngarten, Bienenlehrpfad, Erlebnisteich, naturnaher Spielbereich, Rundwanderweg und ein Beobachtungsturm, dessen untere Plattform barrierefrei erreichbar ist, sind frei zugänglich. Die Pflanzenkläranlage und Anlagen der Regenwassernutzung können während der Betriebszeiten der Station besichtigt werden. Veranstaltungen, thematische Führungen und umweltpädagogische Angebote runden das Programm ab. 
  • Bewirtung: Gastronomie im Yachthafen Marina Rünthe
  • Besonderheitden:
    • Die Tour kann geteilt werden in eine Runde von ca. 10 km (Halde "Großes Holz und Dattel-Hamm-Kanal) und einer ca. 3 km langen Kurztour (Beversee, Yachthafen Marina Rünthe).
    • In unmittelbarer Nähe zum Hafen werden Wohnmobilstellplätze angeboten. 
  • Einstieg in die Route
    • mit Parkmöglichkeiten: Parkpaltz an der Werner Straße in Bergkamen Rünthe und Parkplatz an der Halde Großes Holz (Zufahrt über den "Waldweg")
    • mit ÖPNV: Haltepunkt "Marina Rünthe", Buslinien S 20 I S 81
  • Stempelstation: Marina Rünthe
  • Download: Karte I GPX-Daten große Runde I GPX_Daten kleine Runde 
  • Links: Naturschutzgebiet BeverseeBergehalde Großes HolzÖkostation des Kreises Unna I  Umweltzentrum WestfalenWohnmobilstellplätze

Alle Angaben ohne Gewähr, bitte informieren Sie sich vor Anreise immer über die aktuellen Bedingungen vor Ort.

Erlebnisrundweg durch die Flusslandschaft entlang der Lippe in Lünen mit 16 Stationen auf den Spuren der Zeit der Römer, der Industriegeschichte auf Schloss Buddenburg sowie spannender Naturmomente. 

 

 

 

Kurz und knapp:

  • Streckeninformation: Radrundweg überwiegend abseits befahrener Straßen auf gut ausgebauten Wegen.  Der Weg lässt sich bei Bedarf in zwei etwa gleich lange Teilrouten aufteilen.
  • Länge: 17 km 
  • Stationen I Sehenswürdigkeiten:
    • 16 Erlebnisstationen (Themen: Schiffbarmachung, Rotherbach, Uferkastell, Auenwald, Seseke, Lünen, Auengewässer, Mühlen, Buddenburg, Lippenutzung, Auendynamik, Lippeufer, Lippeschifffahrt, Zeche Victoria, Landschaftswandel und Westfalia)
    • Innenstadt Lünen mit Gastronomie und Einzelhandel
    • Treppenkaskade am nördlichen Lippeufer in der Innenstadt: Treppenkaskade und Flusspark schaffen einen Zugang zur tief eingeschnittenen Lippe in der Lüner Innenstadt und sind schöne Orte für eine Pause.
    • Segelflugplatz Lippeweiden
  • Bewirtung: Verschiedene Cafés und Bistros in der Lüner Innenstadt laden zum Verweilen ein
  • Besonderheit: Ein Abstecher zum Museum der Stadt Lünen in den Wirtschaftsgebäuden von Schloss Schwansbell mit Spielplatz ist möglich (hin und zurück 2 km)
  • Einstieg in die Route
    • mit Parkmöglichkeiten: Parkhäuser in der Innenstadt von Lünen
    • mit ÖPNV: Bahnhof Lünen
  • Stempelstation: Eiscafé "San Remo" an der Persiluhr
  • Download und Informationen: Flyer "Natur und Kultur-Erlebnis Lüner Lippeaue" mit Karte I

  • Links: Website Lüner LippeaueBuddenburgMuseum der Stadt LünenSegelflugplatz 

Alle Angaben ohne Gewähr, bitte informieren Sie sich vor Anreise immer über die aktuellen Bedingungen vor Ort.

Rundwanderweg durch den Schwerter Wald

 

 

 

 

 

 

Kurz und knapp: 

  • Streckeninformation: Bei Bedarf kann die Route in zwei Touren mit unterschiedlichen Anforderungen geteilt werden.Teilabschnitt des Wanderweges A1 hauptsächlich asphaltierte Wege, Teilabschnitt A2 überwiegend unbefestigte Wege, starke Steigungen (Teilabschnitte siehe Karte).
  • Länge: insgesamt 7,3 km , Teilabschnitte A1 (3,7 km) und A2 (3,4 km) 
  • Stationen I Sehenswürdigkeiten:
    • Ausfluglokal Freischütz: Aufgrund seiner besonderen Lage im Schwerter Wald zwischen Schwerte und Dortmund ist der Freischütz ein beliebtes Ausflugsziel. Besonders der idyllische Biergarten, die Minigolfanlage sowie das "Kinderparadies" ziehen zahlreiche Besucher an. 
    • Kletterwald: Seil-Parcours mit Hindernis- und Kletterelementen wie Seilbrücken, Netzen, Balancierbalken und Leitern in 3 bis 12 m Höhe. Die Anlage besteht aus 11 Parcours unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen mit insgesamt 100 Elementen. (Kinder ab 6 Jahren, kostenpflichtiges Angebot)
    • Quelle des Hörder Bachs: Im Schwerter Wald findet sich eine Quelle des Hörder Bachs, der in der Nähe des Phoenixsees in Dortmund-Hörde in die Emscher mündet.
    • Walderlebnispfad: Zudem lässt sich der Schwerter Wald im Nahbereich des Freischützes auf einem 1,6 Kilometer langen Erlebnispfad an 20 Erlebnisstationen mit allen Sinnen erkunden. Die Stationen können sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern besucht werden.
  • Bewirtung: Gastronomie Freischütz 
  • Besonderheit: Die Tour kann geteilt und I oder durch einen Walderlebnispfad ergänzt werden.
  • Einstieg in die Route
    • mit Parkmöglichkeiten: Freischütz
    • mit ÖPNV: Haltestelle "Schwerte, Freischütz", Buslinie 430
  • Stempelstation: Freischütz-Kletterwald
  • Download: Karte zur Wandertour "Rund um den Freischütz" im Schwerter Wald I GPX-Datei
  • Links: KletterwaldFreischütz, Naturerlebnispfad Schwerte

Alle Angaben ohne Gewähr, bitte informieren Sie sich vor Anreise immer über die aktuellen Bedingungen vor Ort.

Die Radrundroute zwischen Ökologiestation I Umweltzentrum Westfalen in Bergkamen und Werne-Stockum gewährt Annäherungen an und Einblicke in die Lippeaue. Ab Bergkamen-Rünthe verläuft die Route auf der Nordseite der Lippe. Vor dem Kraftwerk in Werne-Stockum überquert sie dann abermals den Fluss und führt auf der Südseite der Lippe zurück bis Bergkamen-Rünthe. 

 

Kurz und knapp: 

  • Streckeninfo: Radrundweg, der als "Acht" mit Kreuzungspunkt in Bergkamen-Rünthe fahrbar ist oder als Teilroute ab Ökostation nach Osten und wieder zur Ökostation zurück.
    Der rund 2.5 km lange Abschnitt parallel zum Westenhellweg führt am Fuße der Deponie über privates Gelände. Die Nutzung wird geduldet und erspart eine Fahrt auf dem Mehrzweckstreifen der viel befahrenen Straße.
    Die Radwege sind überwiegend asphaltiert, führen z.T. über Nebenstraßen oder separate Radwege, Teilabschnitte führen über abgrenzte Radwege an oder auf eigenständigen Wegen parallel zu Hauptverkehrsstraßen (Rünthe, südlich von Stockum zur Lippeüberquerung und entlang des Gewerbegebietes westlich von Stockum), überwiegend flaches Höhenprofil, Steigungen im Bereich der Halde Großes Holz oder der Deponie
  • Länge: 18,5 km (Teilroute von der Ökostation Richtung Osten und wieder zurück zur Ökostation), die große "Acht" mit der Halde Großes Holz und der Marina Rünthe rund 25 km
  • Sehenswürdigkeiten:
    • Ökostation des Kreises Unna I Umweltzentrum Westfalen:
      Seit 1995 arbeiten im hergerichteten Hof Schulze-Heil verschiedene Organisationen des Natur- und Umweltschutzes unter einem Dach.
      Demonstrationsanlagen des Umweltzentrums Westfalen zeigen wie sich der schonende Umgang mit der Natur in der Praxis gestalten lässt. Bauerngarten, Bienenlehrpfad, Erlebnisteich, naturnaher Spielbereich, Rundwanderweg und ein Beobachtungsturm, dessen untere Plattform barrierefrei erreichbar ist, sind frei zugänglich. Die Pflanzenkläranlage und Anlagen der Regenwassernutzung können während der Betriebszeiten der Station besichtigt werden. Veranstaltungen, thematische Führungen und umweltpädagogische Angebote runden das Programm ab. 
    • Aussichtspunkt auf der Deponie (kurzer lohnenswerter Abstecher, Steigung beachten!)
    • Wehranlage Schlagt - Das Wehr wurde 2011 mit einem Umgehungsgerinne für Fische und andere Wasserlebewesen ausgestattet.
    • Naturschutzgebiete "Lippeaue von Stockum bis Werne" und „Am Tiebaum“
      Der stark mäandrierende, sich windende Verlauf der Lippe und die bis heute erhalten gebliebenen Altarme mit Unterwasser- und Verlandungsvegetation prägen diesen Abschnitt der Lippeaue. Ackerflächen, lokal feuchte Grünlandflächen, ein Silberweiden-Auwald-Rest und Ufergehölze gliedern die Flussaue. Darüber hinaus kennzeichnen Hecken und Gebüsche das Landschaftsbild.
    • Weidefläche Heckrinder: Ganz im Osten grasen ganzjährig Heckrinder. Diese ähneln ihren ausgestorbenen Vorfahren, den Auerochsen, die in historischer Zeit auch in der Lippeaue vorkamen.
    • Bergehalde Großes Holz: Der Aufstieg auf die Aussichts- und Gipfelplattform Adener Höhe (148m ü. NN, ) mit der Lichtkunstinstallation "Impuls" der Gebrüder Löbbert wird mit einer beeindruckenden Fernsicht belohnt. Beim Aufstieg säumen neun blau schimmernde "Leuchttürme" aus Stahl und Plexiglas den Weg, die an das Fördergerüst der Zeche Monopol erinnern sollen. Zum Konzept gehören außerdem blau blühende Staudenflächen, ein Gräserfeld sowie das mit Kiefern und Koniferen gestaltetet Baumplateau.
    • Westfälisches Sportbootzentrum I Marina Rünthe in Bergkamen: Beim Blick auf die über 300 vor Anker liegenden Sportboote in NRWs größtem Sportboothafen kommt Urlaubsstimmung auf. 
  • Besonderheit: Eine kürzere Teilstrecke zwischen Ökostation und Werne an der Wehranlage Schlagt I Fischerhofbrücke (9 km)  lässt sich auch erwandern.
  • Bewirtung: Angebote in Werne-Stockum und Bergkamen-Rünthe, Gastronomie im Bereich der Marina Rünthe, Einzelhandel in Bergkamen-Rünthe 
  • Einstieg in die Route
    • mit Parkmöglichkeiten: Ökostation I Westfälisches Umweltzentrum in Bergkamen-Rünthe
    • mit ÖPNV: Bahnhof Werne (Einstieg in  die Route über Lippestraße, Entfernung zum Bahnhof ca. 3 km)
      Bei einer Wanderung auf einem Teilstück zwischen Ökostation und Werne an der Wehranlage Schlagt bzw. Fischerhofbrücke  Buslinie R 81, S 81, Haltestelle „Lippebrücke“
  • Stempelstation: Ökostation des Kreises Unna
  • Download: Karte I GPX Daten
  • Link: Umweltzentrum Westfalen, Informationen zum Naturschutzgebiet "Lippeaue von Stockum bis Werne"

Pilger aus aller Welt kennen dieses Ziel: Neben Rom und Jerusalem gehört Santiago de Compostella zu den bedeutendsten Wallfahrtsorten der Christenheit. Werne, Lünen und Selm-Cappenberg liegen auf einem der westfälischen Jakobswege. Der hier empfohlene Streckenabschnitt führt von der historischen Altstadt der Stadt Werne zum Schloss Cappenberg in Selm. Nachdem Sie Werne verlassen haben, führt der Weg durch Felder, Wiesen und entlang einzelner Gehöfte, dann auf einen Höhenzug durch den Cappenberger Wald, der bis zum Schloss Cappenberg führt.

Kurz und knapp: 

  • Streckenwanderweg von Werne nach Cappenberg auf einem Teilstück des Jakobsweges (Wegezeichen: Muschel), Anstieg auf die Anhöhe des Cappenberger Waldes (Anstieg insgesamt ca. 75 m Höhenmeter)
  • Länge: 9 km
  • Sehenswürdigkeiten:
    • Historische Altstadt Werne: Zu den wichtigen Etappen eines Stadtrundgangs zählen insbesondere die Pfarrkirche St. Christophorus mit den umliegenden Wärmehäuschen, das Stadtmuseum, das am Marktplatz gelegene Alte Rathaus, das Kapuzinerkloster sowie das Alte Steinhaus.
    • Stadtmuseum Werne: Das kulturhistorische Museum im Alten Amtshaus am Kirchhof 13 beherbergt die Geschichte der Stadt Werne – von den ersten steinzeitlichen Siedlern an der Lippe bis zum Bergbau und Handwerk des 20. Jahrhunderts. 
    • Schloss Cappenberg: Das Schloss in Selm zählt zu den bedeutendsten Beispielen westfälischer Klosterbaukunst des Barock. Derzeit wird das Schloss saniert. Aber in der Stiftskirche vor dem Schloss finden Konzerte wie die Vespermusik und Ausstellungen statt. Die Parkanlage und die angrenzenden Wälder machen Schloss Cappenberg auch zu einem beliebten Ausflugs- und Naherholungsziel.
    • Wasserturm mit Aufstieg am Schloss Cappenberg (kostet Eintritt): Der Wasserturm von 1899 versorgte das Schloss Cappenberg aus einem Tiefbrunnen im Park bis das das Schloss an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen wurde. Heute ist er begehbar und bietet er eine herrliche Fernsicht.
    • Damwildgehege: Unterhalb des Schlosses  liegen am Hang weiträumige Gehege für Rot- und Damhirsche sowie Mufflons und Lamas (kostenpflichtig, Drehkreuz).
  • Bewirtung: Gastronomie in Wernes Altstadt und am Schloss Cappenberg (Café Alte Kegelbahn) laden zum Verweilen ein.
  • Besonderheit: Abstecher zur Waldschule Cappenberg möglich (Am Brauereiknapp 17, 59379 Selm, Anmeldung erforderlich (Umweg hin und zurück ca. 1,5 km)
  • Einstieg in die Route
    • mit Parkmöglichkeiten: Stadtzentrum Werne
    • mit ÖPNV: Bahnhof Werne, Rückfahrt: Haltestelle "Schloss Cappenberg", Taxibuslinie T53 (telefonische Voranmeldung spätestens 30 Min vor Abfahrt)
  • Stempelstation: Cafe "Alte Kegelbahn" am Schloss Cappenberg (Do-So und feiertags 12.00-19.00 Uhr)
  • Download: Karte zur Streckenführung und GPX-Daten 
  • Links: Stadtmuseum WerneSchloss CappenbergWaldschule Cappenberg

Alle Angaben ohne Gewähr, bitte informieren Sie sich vor Anreise immer über die aktuellen Bedingungen vor Ort.

Radrundweg-Varianten unterschiedlicher Länge durch Feld und Flur in Unna, Bönen und Kamen:

Die längste Variante (A) führt entlang von Seseke, Körne, Massener und Afferder Bach nach Königsborn, durch den Kurpark und weiter in die Quellendörfer Uelzen und Mühlhausen, von dort über den Alleenradweg nach Bönen Lenningsen, über Bramey zum Zechenturm in Bönen.

Eine Variante (B) führt vom Böner Zechenturm ein Stück weit an der Seseke und am Heerener Bach entlang, durch das Naturschutzgebiet Uelzener Heide in die Quellendörfer Uelzen und Mühlhausen und weiter - überwiegend durch Felder, Wiesen und Weiden - über Stockum und Bramey wieder zurück zum Zechenturm in Bönen.

Eine weitere Variante (C) führt von Bönen zunächst ebenfalls entlang von Seseke und Heerener Bach in die Uelzener Heide. von dort weiter über den Alleenradweg nach Lenningsen und über Bramey wieder zurück zum Zechenturm in Bönen.

Kurz und knapp:

  • Streckeninformation: Radrundweg in verschiedenen Streckenvarianten, überwiegend auf Nebenstraße, landwirtschaftlichen Wegen oder eigenen Radwegen, flaches Geländeprofil, an wenigen Stellen Auf- und Abfahrten zu Radwegen auf ehemaligen Bahntrassen
  • Länge: Variante A rund 30 km, die beiden anderen Varianten sind jeweils 20 km lang
  • Sehenswürdigkeiten:
    • Zechenturm Bönen und Mountainbikeanlage am Zechenturm in Bönen (Varianten A-C)
    • Seseke Radweg (5-Bogenbrücke, Kunstwerke am Fluss wie "Wachsender Steg" - nur in Variante A)
    • Kurpark Unna-Königsborn mit Tiergehege, VHS-Kräutergarten und Bienenlehrstand und der Windpumpe Friedrichsborn (Geschichte der Salzgewinnung) - nur in Variante A
    • Naturschutzgebiet Uelzener Heide I Mühlhauser Mark (in Varianten B und C) mit Quellen, Kleingewässer und Blänken, Grünlandflächen und feuchte Waldbereiche, Kopfweidenreihen, Säume, Röhrichte.
      Kleine Abstecher lohnen zur Paschquelle, zum Vogelbeobachtungsstand (Naturschutzflächen des NABU) und zum Mühlpfad in Mühlhausener Ortskern.
    • Milchhof Mühlhausen mit Hofcafé, Hoftieren und Hofladen (Varianten A und B)
    • Erdbeerhof Louven mit Hofcafe und Hofladen in Bönen-Lenningsen (Variante C, rund 1 km abseits der Strecke)
    • Naturnahe Regenrückhalteanlage der neu gestalteten Gewässer Mühl- und Kortelbach in Werver Heide
    • Seseke Aussichtsplattform (Variante C)
  • Bewirtung:
    • Gastronomie rund um Kamens Marktplatz (nur Variante A),
    • Gaststätten und Eiscafé im Zentrum von Heeren,
    • Hofcafé mit Außengastronomie Milchhof Mühlhausen (Varianten A und B),
    • Dorf Inn in Mühlhausen (Kiosk und Bäckerei mit Sitzmöglichkeiten im Außenbereich, Varianten A und B)
    • Hofcafe und Hofladen Erdbeerhof Louven in Lenningsen (nur Variante C, rund 1 km abseits der Strecke).
  • Besonderheiten: Drei verschiedene Routen durch die Hellweger Bördelandschaft 
  • Einstieg in die Route
    • mit Parkmöglichkeiten: Bönen Lenningsen Alter Bahnhof, Kurpark Unna-Königsborn
    • mit ÖPNV: Bf. Bönen, Bf Unna, Bf Unna-Königsborn, Bf Kamen und Haltepunkt Unna-Lünern je nach Routenvariante
  • Stempelstation: Milchhof Mühlhausen
  • Download: Variante A - Karte und GPX, Variante B - Karte und GPX,, Variante C - Karte und GPX
  • Links: Zechenturm BönenKräutergartenBienenlehrstandWindpumpe FriedrichsbornMilchhof MühlhausenErdbeerhof LouvenNaturschutzgebiet Uelzener Heide I Mühlhauser Mark

Alle Angaben ohne Gewähr, bitte informieren Sie sich vor Anreise immer über die aktuellen Bedingungen vor Ort.

Weitere Ausflugsziele für Familien

Neben den Entdeckertouren werden an dieser Stelle auch Ausflugsziele vorgestellt, die besonders für Familien mit Kindern interessant sind.

Der rund 15 ha große und bis zu 9 m tiefe Ternscher See in Selm ist ein Ausflugziel für große und kleine Wasserfans. Am Südufer des Sees bietet  der "Seepark Ternsche" ein Strandbad mit einem Sandstrand und großen Liegewiesen. Für Sport und Spaß sorgen zudem ein Sprungturm, ein Beach-Volleyball-Feld, eine Tischtennisplatte und zwei Spielplätze. Wer mag, kann sich auch ein Stand-Up-Paddlingboard leihen. Am See darf auch geangelt werden, Angelkarten sind an der Rezeption des Seeparks erhältlich. 

Das Strandcafé sorgt vom Frühjahr bis zum Herbst für das leibliche Wohl. Neben den Badegästen sind hier auch Radler*innen und Spaziergänger*innen willkommen. Hunde sind jedoch auf dem Gelände des Seeparks nicht erlaubt.

Der Seepark bietet verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten an: Stellplätze für Wohnwagen und Wohnmobile sowohl für Dauer- und Saisoncamping als auch für Tages- und Wochenendcamping an. Wohnwagen und ein Ferienhaus können gemietet werden.

Der See entstand in den 1930er Jahren im Zuge des Ausbaus des Dortmund-Ems-Kanals. Es wurde Lehm abgebaut und dabei unbeabsichtigt eine grundwasserführende Schicht angestochen. Die Grube füllte sich in der Folge mit Grundwasser. Heute wird der See durch mehrere im See liegende Quellen gespeist. Das Wasser fließt  in Richtung Stever ab, die wiederum in die Lippe mündet. Die Wasserqualität wird regelmäßig kontrolliert.

Kurz und Knapp:

Freizeitangebote im Seepark Ternsche (kostenpflichtig):

  • Strandbad mit Sandstrand, Liegewiese und Sprungturm
  • Zwei Spielplätze
  • Großes Beach-Volleyball-Feld
  • Bolzwiese mit zwei Toren
  • Tischtennisplatte
  • Feuerstelle für Lagerfeuer
  • Angeln
  • Stand-Up-Paddleboard-Verleih

Adresse. Seepark Ternsche-Strandbad, Strandweg 103, 59379 Selm  (Campingplatz: Strandweg 7)

Anreise mit dem PKW: Parkmöglichkeiten am Strandbad
Anreise mit dem ÖPNV: Haltestelle Selm-Waldweg oder Selm-Straße Ternscher See, Taxibuslinie T57 Richtung Olfen ab Selm Bahnhof, Entfernung zum Bahnhof: rund 2 km

Sehenswertes in der Umgebung: Dortmund-Ems-Kanal (Neue und Alte Fahrt), Kanalkreuz (Kanalbrücke über die Stever), Kanalbrücke (Alte Fahrt) über die Lippe, Steveraue auf Selmer und Olfener Stadtgebiet 

Aktivitäten: Radtouren entlang von Kanal, Stever und Lippe, Kanutouren auf der Stever

Link: Seepark Ternsche 

Alle Angaben ohne Gewähr, bitte informieren Sie sich vor Anreise immer über die aktuellen Bedingungen vor Ort.

Rund um die Ruhr in Schwerte gibt es für Familien mit Kindern ab dem Grundschulalter viel zu erleben.

Die Flusslandschaft im Ruhrtal liegt an der Grenze zwischen Ruhrgebiet und Sauerland und lädt zu Bootstouren auf dem Fluss und Rad- und Wandertouren am Ufer ein. Liegewiesen längs der Ruhr laden zum Pausieren, Erholen und Picknick ein. Wer die Natur direkt vom Wasser aus erleben möchte, kann dies mit einer individuellen oder geführten Tour erleben. Ein Kanu-Verleih  befindet sich direkt neben der Rohrmeisterei. Zum "Kanu-Camp"  gehören u.a. auch Fahrräder eine Fahrradstation mit Sieben-Gang-Fahrrädern, Umkleideräumen und ein Grillplatz mit Grillhütte.

Die Rohrmeisterei Schwerte - ehemals eine Pumpstation zur Trinkwasserversorgung -  ist heute ein durch eine Bürgerstiftung geführtes Kulturzentrum mit einem umfangreichen Veranstaltungs- und Gastronomieangebot. Für das leibliche Wohl ist hier also gesorgt. Für einen Familienausflug besonders geeignet  ist die Außengastronomie mit einem schönen Spielplatz und einer Skateranlage. Ein zur Rohrmeisterei gehörender Park führt bis zur Ruhr. wo er in vier „Ruhr-Balkonen“ ausläuft, die über die Flächenkante hinweg ins Ruhrtal ragen. Die Umrandungen, die im Park zu sehen sind, bilden die alten Wasserbecken nach, die der Trinkwassergewinnung dienten.

Von der Sonne zum Neptun und wieder zurück in gut zwei Stunden: Unter diesem Motto führt der Planetenweg auf flachen Wegen von einem Planeten zum nächsten, so dass unser Sonnensystem erradelt oder erwandert werden kann. Das Modell dient der Veranschaulichung der Größenverhältnisse in unserem Sonnensystem. Informationen zu den Himmelskörpern erhält man direkt an den Installationen und über QR-Codes. Platziert sind die Installationen an Orten, die dem mittleren Sonnenabstand des jeweiligen Planeten entsprechen, und von denen eine freie Sicht auf die Kirche "St. Viktor" besteht. St. Viktor stellt in dem Modell die Sonne als Zentralgestirn dar. 

Zum Wandern und Spazierengehen lädt der Segensweg in Schwerte-Ergste ein. Mit dem Pilgerweg will die Evangelische Kirchengemeinde Ergste neue Wege gehen, um Glaube spürbar, sichtbar und erfahrbar zu machen. Dem Gedanken folgend, dass Glaube immer auch ein Unterwegssein ist, soll der Weg Entdeckungen und Einkehr ermöglichen. Künstlerinnen und Künstler schufen zwölf Segenswegstationen. Inspiriert durch biblische Segensworte stellen sie in den Werken ihren Zugang zum Glauben dar. Für Familien auch interessant ist, dass der Weg  auch als Geocaching-Route zur Verfügung steht.

Neben Radrouten entlang der Ruhr wie dem Ruhrtalradweg bietet sich eine Radrallye durch die Schwerter Innenstadt und die Ortsteile Wandhofen, Ergste, Villigst und Schwerte-Ost an. In drei Stunden und 20 Kilometern führt die Tour vom Schwerter Marktplatz zu zwölf markanten Punkten und historischen Gebäuden. An den Stationen sind Fragen zur Schwerter Stadtgeschichte zu lösen, deren Antworten mit den richtigen Lösungsbuchstaben einen Lösungssatz ergeben. Ohne Vorwissen lassen sich die Fragen allesamt direkt vor Ort beantworten.

In Schwerte kann auch geklettert werden, im Kletterwald Freischütz stehen insgesamt 12 Parcours aller Schwierigkeitsgrade zur Verfügung.

Kurz und Knapp

Sehenswürdigkeiten:

  • Rohrmeisterei Schwerte: Kultur- und Veranstaltungszentrum mit Biergarten Restaurant, gastronomischen Veranstaltungen, Konzerten und Filmaufführungen  
    zum Einkehren oder Wiesen an der Ruhr zum Picknick
  • Spielplätze: unmittelbar an der Rohrmeisterei und im Umfeld an der Ruhrstraße  Rohrmeisterei mit Skateranlage 
  • Kanustation Schwerte: Kanuverleih, individuelle oder geführte Kanutouren, Fahrradverleih (kostenpflichtiges Angebot)
  • Planetenweg Schwerte I Planetenmodell: Der Weg ist nicht ausgeschildert, eine interaktive Karte mit den Stationen befindet sich auf der Internetseite des Planetenweges. Dort sind auf die Geokoordinaten der Stationen zu finden. Als Startpunkt eignet sich der Park der Rohrmeisterei, auf dem Plateau des Parkes und an der Rohrmeisterei befinden sich 2  Installationen, weiter geht es zunächst Richtung St. Viktor in der Schwerter Innenstadt und von dort  parallel zur Ruhr in östliche Richtung.  
  • Segensweg und Geocaching Segensweg: Der Rundweg ist 12 km lang und ausgeschildert, die Gehzeit beträgt rund 3,5 Stunden. Auf dem Weg liegen 12 Segenswegstationen. Der Weg ist auch als Geocaching-Route auf dem Geocaching-Portal verfügbar. GPX-Daten des Segensweges.
  • Radrallye Schwerte, Startpunkt  ist der Markplatz an der Kirche St. Viktor (Entfernung zur Rohrmeisterei rund 400 m, zum Bf Schwerte ca. 650 m).
    Ein Plan der Stadt-Ralley- und die zu lösenden Fragen sind kostenlos in der Schwerter Touristik-Information am Wuckenhof (Kötterbachstr. 2, 58239 Schwerte) erhältlich.

Weitere Ziele im Schwerter Wald:

  • Kletterwald Freischütz: Seil-Parcours mit Hindernis- und Kletterelementen wie Seilbrücken, Netzen, Balancierbalken und Leitern, die in 3 bis 12 m Höhe. Die Anlage besteht aus 11 Parcours unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen mit insgesamt 100 Elementen. (Kinder ab 6 Jahren, kostenpflichtiges Angebot)
  • Naturerlebnispfad Schwerte: Im Nahbereich des Freischützes lässt sich der Schwerter Wald auf einem 1,6 Kilometer langen Erlebnispfad an 20 Erlebnisstationen mit allen Sinnen erkunden. Die Stationen können sowohl von Erwachsenen, als auch von Kindern besucht werden.

Adresse: Kulturzentrum Rohrmeisterei Schwerte, Ruhrstraße 20, 58239 Schwerte

Anfahrt mit dem PKW: Parkmöglichkeiten (kostenpflichtig) an der Rohrmeisterei und der Schwerter Innenstadt
Anfahrt mit dem ÖPNV: Haltestelle Rohrmeisterei (AnrufSammelTaxi) nur abends,  Bahnhof Schwerte - Entfernung zur Rohrmeisterei rund 1 km

Segensweg: Als Startpunkt bietet sich der Bahnhof Schwerte-Ergste an (Bürenbrucher Weg 1, 58329 Schwerte), hier befinden sich auch Parkmöglichkeiten für PKW.

Schwerter Wald: Busverbindung zum Bahnhof Schwerte und nach Dortmund (Linie 430), Haltestelle Freischütz, Parkmöglichkeiten am Freischütz

Fahrplanauskunft unter Fahrtwind-Online

Links: Rohrmeisterei SchwerteSpielplatz an der RohrmeistereiPlanetenweg I PlanetenmodellKanustationSegensweg und Geocaching SegenswegRadrallye SchwerteKletterwald Freischütz, Erlebnispfad Schwerter Wald

Alle Angaben ohne Gewähr, bitte informieren Sie sich vor Anreise immer über die aktuellen Bedingungen vor Ort.

Freibäder und Badespaß

Schwimmen, Baden oder einfach nur eine Erfrischung im kühlen Nass, dazu laden eine Reihe von Bädern im Kreis Unna ein. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der Bademöglichkeiten.

Da auch die Bäder von Corona bedingten Einschränkungen betroffen sind, sollten Sie sich vor einem Besuch unbedingt auf den Informationsportalen der Bäder über Öffnungszeiten, Preise, betriebliche Vorgaben und mögliche Einschränkungen informieren.

Wellenbad Bergkamen
Häupenweg 25, 59192 Bergkamen-Weddinghofen, Telefon: 02307-9783540
Gemeinschaftsstadtwerke GmbH Kamen, Bönen, Bergkamen

Naturfreibad Bergkamen-Heil - Dorfstraße, 59192 Bergkamen, Tel.: 02389-1335 oder 0170-8330124

Hallenbad Bergkamen - Am Stadion 3, 59192 Bergkamen, Tel.: 02307-978530

 

Hallenbad Bönen
Wolfgang-Fräger-Straße 4, 59199 Bönen, Telefon: 02307-9783550
GSW Gemeinschaftsstadtwerke GmbH Kamen, Bönen, Bergkamen

Löhnbad
Im Wiesengrund, 58730 Fröndenberg/Ruhr, Tel. 02373 / 72545

Freibad Dellwig 
Am Schwimmbad, 58730 Fröndenberg/Ruhr, Tel. 02378 / 2504 

Freibad Schöne Flöte
Steinbruchstraße 38, 59439 Holzwickede, Telefon 02301-912000 

Freibad Kamen
Am Schwimmbad 8, 59174 Kamen, Telefon: 02307-9783520. 
GSW Gemeinschaftsstadtwerke GmbH Kamen, Bönen, Bergkamen

Hallenbad Kamen Mitte 
Gutenbergstraße 2, 59174 Kamen, Telefon: 02307-9783510  

Freibad Cappenberger See
Cappenberger See 1, 44534 Lünen, Telefon. 02306-53269

Freibad Brambauer 
Am Freibad 12, 44536 Lünen, Telefon: 0231-871844

Horstmarer See 
Der Horstmarer See liegt im Seepark Lünen, 44532 Lünen

Lippe Bad Lünen
Konrad-Adenauer-Straße 28, 44534 Lünen, Telefon: 02306-707660

Elsebad I Bürgerbad Elsetal gemeinnützige Betriebs-GmbH
Am Winkelstück 113, 58239 Schwerte, Telefon: 02304-78783

Stadtbad Schwerte
Wittekindstraße 10, 58239 Schwerte, Telefon: 02304-16042

Bürger-Freibad Selm
Badestraße 26, 59379 Selm, Telefon 02592-1838

Ternscher See - Strandbad 
Strandweg 103, 59379 Selm, Telefon: 02592-917210

Hallenbad im „4elements“ I 4elements GmbH 
Sandforter Weg 2, 59379 Selm, Telefon: 02592-24970

Freibad Bornekamp
Bornekampstr. 3, 59423 Unna

Schwimmsporthalle Unna
Bergenkamp 7, 59425 Unna Telefon: 02303/65622

Hellweg-Schwimmbad Unna-Massen 
Königsborner Straße 12, 59427 Unna

Solebad Werne
Am Hagen 2, 59368 Werne, Telefon: 02389-98920

Kurzlink
https://www.kreis-unna.de/x/bsT-6cf8b

Auskunft

Katja Sträde
(Geschäftsführerin Bündnis für Familie)
Fon 0 23 03 / 27-23 61
Fax 0 23 03 / 27-35 50
katja.sträde@kreis-unna.de

Entdeckerpass