Kreishaus Unna | Foto: nowofoto

Tipps für Familien

Tipps für Familien

Tipps für Familien

Auch in Zeiten von Corona können die Ferien zu einem Erlebnis werden, denn es gibt im Kreis Unna zwischen Lippe und Ruhr viele interessante Ausflugsziele für Familien. Die hier empfohlenen zehn Rad- und Wandertouren für Familien führen durch alle Gemeinden und Kommunen im Kreis Unna. Die Touren haben unterschiedliche Anforderungsniveaus, einige sind teilbar, andere haben die Möglichkeit die Tour noch durch einen Abstecher zu ergänzen.

An Flüssen, Bächen oder dem Datteln-Hamm Kanal entlang, durch Wälder und Felder geht es zu Sehenswürdigkeiten im Kreis Unna, die auch für Kinder interessant sind und oft mit unterschiedlichen Angeboten zum Mitmachen einladen.

Mit dem Entdeckerpass für Familien (Download) haben alle kleinen und großen Entdeckerinnen und Entdecker im Kreis Unna zudem die Möglichkeit Stempel zu sammeln und an einer Verlosung zum Ende des Jahres 2020 teilzunehmen. Den Gewinnerinnen und Gewinnern  winken viele attraktive Preise wie eine LWL-FamilienMuseumskarte, Gutscheine für das Internationale Zentrum für Lichtkunst in Unna und anderen Einrichtungen im Kreis Unna.

Die Fahrrad-Route führt zu den fünf attraktivsten und größten Spielplätzen Unnas. Verschiedene Eisdielen und Bistros entlang der Strecke laden ebenfalls zum Verweilen ein.

 

 

 

 

 


Kurz und knapp:

  • Streckeninfo: Beschilderter Radrundweg, größtenteils Radwege oder eigene Fahrwege 
  • Länge: 10 km 
  • Stationen Sehenswürdigkeiten:
  • Bewirtung: Verschiedene Bistros und Eisdielen entlang der Strecke laden zum Verweilen ein
  • Einstieg in die Route:
    • mit Parkmöglichkeiten: Kurpark Unna-Königsborn
    • mit ÖPNV:  Unna Königsborn S-Bahn, Bahnhof Unna
  • Stempelstation: Eisdiele am Rathaus Unna
  • Download: Flyer der Spielplatz-Fahrrad-Route mit Karte I Streckenführung GPX-Daten

Nirgendwo sonst kommen sich die beiden prägenden Flüsse der Region Emscher und Ruhr so nah wie im Kreis Unna. Der Rad-Rundkurs verbindet daher Ruhr und Emscher-Erlebnis. Er führt Sie an besondere Orte und Sehenswürdigkeiten wie das kulturhistorisch bedeutende Haus Opherdicke oder den Emscherquellhof. Auf der Tour durchqueren Sie die für die Region typischen Wassererlebnisräume. Neben Quellbereichen, Wegegräben finden sich auch Wald- und Wiesenbäche, Feuchtwiesen, Stauteiche oder auch Wassergewinnungsgebiete. Aufgrund der landschaftlichen Eindrücke wird empfohlen die Tour gegen den Uhrzeigersinn zu radeln.

Kurz und Knapp

  • Streckeninformtion: Bewegtes Höhenprofil (ca. 145 m Höhendifferenz), anspruchsvoll ist insbesondere die Steigung zwischen Ruhr und Haarstrang,
  • Länge: 20 km
  • Sehenswürdigkeiten:
    • Haus Opherdicke (Öffnungszeiten der Ausstellung: Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen | 10.30 bis 17.30 Uhr)
      Zusätzliches Angebot für Familien mit Kindern von 6 bis 12 Jahren: Handy-Rallye rund um Haus Opherdicke für Familien mit Kindern
    • Emscherquellhof (Von Mai bis September ist der Hof an jedem zweiten Sonntag im Monat von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Führungen werden nach Voranmeldung montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr angeboten.)
    • Rätseltour für Kinder: Wer die Aufgaben löst und gewünschten Angaben per Mail an pm@kreis-unna.de schickt, den erwartet eine Belohnung!
  • Bewirtung: Das Museumscafé Opherdicke und verschiedene Eisdielen und Cafés um den Marktplatz von Holzwickede laden zum Verweilen ein.
  • Besonderheiten: 
    • Rätseltour für Kinder entlang der Route
    • Eine nur 11 Kilometer lange Tour mit Abkürzung über den Haarstrang ist auch für eine Wanderung geeignet.
  • Einstieg in die Route
    • mit Parkmöglichkeiten: Emscherquellhof, Haus Opherdicke
    • mit ÖPNV: Bahnhof Holzwickede/Emscherquellhof
  • Stempelstation: Haus Opherdicke - Eingang I Kasse
  • Informationen und Routenverlauf: Flyer und GPX-Daten

Radrundweg entlang von Seseke, Kuhbach und Dattel-Hamm-Kanal, der durch einen Archäologischen Lehrpfad und I oder einen Aufstieg zur Aussichtsplattform Adener Höhe ergänzt werden kann.

 

 

 

 

Kurz und knapp:

  • Länge: 18 km
  • Ausschilderung: Keine eigene Ausschilderung, Abschnitte
  • Steigungen: Radweg überwiegend eben und auf ruhigen Wegstrecken, Aufstieg zur Halde anstrengend (etwa 100 m über Radwegniveau)
  • Stationen I Sehenswürdigkeiten:
    • Stadtmuseum mit Römerabteilung  (im Juli  wegen Umbauarbeiten geschlossen)
    • Römerpark mit Holz-Erde-Mauer und archäologischem Lehrpfad (3,5 km zu Fuß mit mehreren Spielplatzen) Hinweis: Der Archäologische Lehrpfad ist begehbar, auch wenn der Römerpark geschlossen ist. Die Holz-Erde-Mauer ist eingezäunt und während der Sommerferien nicht begehbar.
    • Datteln-Hamm-Kanal
    • Wasserpark Bergkamen
    • Flusslandschaft Seseke und Kuhbach
    • Seepark Lünen I Horstmarer See mit Strand, Liegewiesen und Spielgelegenheiten
    • Seepark Lünen I Disc-Golf-Anlage
    • Archäologischer Lehrpfad (Rundweg, 3,5 km, Quelle: www.ruhrgebiet-indutriekultur.de)  mit Infostationen und Holz-Erde-Mauer und das Stadtmuseum Bergkamen ist auch einen eigenen Ausflug wert.
    • Berghalde "Großes Holz" - Adener Höhe: Aussichts- und Gipfelplattform (148m ü. NN ) mit Lichtkunstinstallation I Korridorpark mit Lichtskulpturen
  • Bewirtung:
    • Hof Freisendorf in Lünen Niederaden (etwas abseits der Route: "Im Dorf 29")
    • Cafe "Seepark" am Horstmarer See
    • Gastronomie und Eiscafe im Umfeld des Stadtmuseums (Jahnstraße)
  • Besonderheiten:
    • Route lässt sich in unterschiedlichen Varianten fahren: Eine kürzere Variante von ca. 12 km führt rund um Oberaden. Diese Variante bietet sich an, wenn ein Besuch im Stadtmuseum und der Archäologische Lehrpfad eingebunden werden sollen. Ergänzt werden kann die Tour durch eine Schleife zum Seepark Lünen oder einen Aufstieg auf die Berghalde Große Holz. Sowohl Seepark als auch Adener Höhe bieten ein schönes Umfeld für ein Picknick.
  • Einstieg in die Route
    • mit Parkmöglichkeiten: Halde Großes Holz
    • mit ÖPNV: Bahnhof Lünen Horstmar - Einstieg in die Route ab Seepark Lünen (Entfernung zum Bahnhof ca. 1,5 km), Bahnhof Kamen - Einstieg in die Route über Kuhbachroute (Entfernung zum Bahnhof ca. 5 km)
      Für einen Rundgang auf dem Archäologischen Lehrpfad: Buslinie S 20 Haltestelle "Oberaden I Museumsplatz" 
  • Stempelstation: Stadtmuseum Bergkamen, wenn das Museum geschlossen ist, befindet sich eine (Selbst-)Stempelmöglichkeit an der Holz-Erdemauer
  • Download: Karte I GPX-Daten

Streckenwanderung auf den Höhen des Haarstrangs mit grandioser Aussicht (Teilabschnitt der Etappe 4 des WestfalenWanderWeges)

 

 

 

 

 

Kurz und knapp 

  • Länge 10 km (zusätzlich 2 km bei einem Abstecher zu den Steinbrüchen)
  • Streckeninformation: Streckenwanderweg von Opherdicke nach Frömern durch Felder und Wälder, überwiegend ebene Streckenführung (Teilstück des ausgeschilderten WestfalenWanderWeges)
  • Stationen I Sehenswürdigkeiten:
    • Haus Opherdicke (Öffnungszeiten der Ausstellung: Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen | 10.30 bis 17.30 Uhr)
      Zusätzliches Angebot für Familien mit Kindern von 6 bis 12 Jahren: Handy-Rallye rund um Haus Opherdicke
    • Bismarckturm (Öffnungszeiten: Sonn- und feiertags: 11.00 bis 15.00 Uhr)
  • Bewirtung: Das Museumscafé Opherdicke und das Hofcafé Hof Sümmermann laden zum Verweilen ein.
  • Besonderheit: Ein lohnenswerter Abstecher führt durch ein Waldgebiet am Fuße des Backenbergs zu ehemaligen Steinbrüchen an der Frömerner Straße zwischen Frömern und Ostbüren. In den Steinbrüchen wurde insbesondere im 19. Jahrhundert grüner Ruhrsandstein gewonnen, der als Bruchstein beim Bau von Häusern, Brücken und anderen Bauwerken Verwendung fand, so auch beim Bau des nahegelegenen Bismarckturmes. An mehreren Stellen sind noch Reste der früheren Steinbruchwände zu erkennen, eine Informationstafel ist vorhanden.
  • Einstieg in die Route
    • Parkmöglichkeiten: Bahnhof Holzwickede in Kombination ÖPNV (da Streckenwanderung)
    • mit ÖPNV: montags bis freitags mit den Buslinien R 51 und R 52  (ab und nach Bahnhof Holzwickede bis Haltestelle Haus Opherdicke , an Samstagen, Sonn- und Feiertagen mit den Taxibuslinien T 51 und T 52 (nach vorheriger telefonisher Anmeldung (30 Minuten vor Abfahrt, Verbundtarif) 
      Rückweg ab Haltepunkt Frömern-Bahnhof mit der RB 54 Richtung Unna, von dort weiter mit den Linien RB 59, RE 13 oder RE 7 nach Bahnhof Holzwickede
  • Stempelstation: Hof Sümmermann
  • Download und Information: Karte und Website des WestfalenWanderWeges I GPX-Daten

Gipfelplateau Adener Höhe, Foto: Stadt  Bergkamen 

Wanderung zwischen Bergkamen-Rünthe und Oberaden mit Aufstieg auf das Gipfelplateau der Halde Großes Holz

 

 

 

Kurz und knapp:

  • Streckeninformation: Überwiegend flaches Höhenprofil, Aufstieg zum Haldenplateau anstrengend (Höhenunterschied zwischen Gipfelplateau und Kanalniveau rund 100m), z.T. Wald- und Schotterwege
  • Länge: 13 km (Teilabschnitte von ca. 10 km und 3 km Länge möglich)
  • Sehenswürdigkeiten:
  • Bewirtung: Gastronomie im Yachthafen Marina Rünthe
  • Besonderheitden:
    • Die Tour kann geteilt werden in eine Runde von ca. 10 km (Halde "Großes Holz und Dattel-Hamm-Kanal) und einer ca. 3 km langen Kurztour (Beversee, Yachthafen Marina Rünthe).
    • In unmittelbarer Nähe zum Hafen werden Wohnmobilstellplätze angeboten. 
    • Abstecher zur Ökostation des Kreises Unna I zum Umweltzentrum Westfalen möglich
  • Einstieg in die Route
    • mit Parkmöglichkeiten: Parkpaltz an der Werner Straße in Bergkamen Rünthe und Parkplatz an der Halde Großes Holz (Zufahrt über Waldweg)
    • mit ÖPNV: Haltepunkt "Marina Rünthe", Buslinien S 20 I S 81
  • Stempelstation: Marina Rünthe
  • Download: Karte I GPX-Daten große Runde I GPX_Daten kleine Runde 

Erlebnisrundweg durch die Flusslandschaft entlang der Lippe in Lünen mit 16 Stationen auf den Spuren der Zeit der Römer, der Industriegeschichte auf Schloss Buddenburg sowie spannender Naturmomente. 

 

 

 

Kurz und knapp:

  • Streckeninformation: Radrundweg überwiegend abseits befahrener Straßen auf gut ausgebauten Wegen.  Der Weg lässt sich bei Bedarf in zwei etwa gleich lange Teilrouten aufteilen.
  • Länge:17 km 
  • Stationen I Sehenswürdigkeiten:
    • 16 Erlebnisstationen (Themen: Schiffbarmachung, Rotherbach, Uferkastell, Auenwald, Seseke, Lünen, Auengewässer, Mühlen, Buddenburg, Lippenutzung, Auendynamik, Lippeufer, Lippeschifffahrt, Zeche Victoria, Landschaftswandel und Westfalia)
    • Innenstadt Lünen
    • St. Marienkirche Lünen
    • Treppenkaskade am nördlichen Lippeufer in der Innenstadt
    • Segelflugplatz Lippeweiden
  • Bewirtung: Verschiedene Cafés und Bistros in der Lüner Innenstadt laden zum Verweilen ein
  • Besonderheit: Abstecher zum Museum der Stadt Lünen in dern Wirtschaftsgebäuden von Schloss Schwansbell mit Spielplatz möglich (hin und zurück 2 km)
  • Einstieg in die Route
    • mit Parkmöglichkeiten: Parkhäuser in der Innenstadt von Lünen
    • mit ÖPNV: Bahnhof Lünen
  • Stempelstation: Eiscafé "San Remo" an der Persiluhr
  • Download und Informationen: Flyer "Natur und Kultur-Erlebnis Lüner Lippeaue" mit Karte I Website Lüner Lippeaue

Rundwanderweg durch den Schwerter Wald: Aufgrund seiner besonderen Lage zwischen Schwerte und Dortmund ist der Freischütz ein beliebtes Ausflugsziel. Besonders der idyllische Biergarten, die Minigolfanlage sowie das "kinderparadies" ziehen zahlreiche Besucher an. Bei Bedarf kann die Route in zwei Touren mit unterchiedlichen Anforderungen geteilt werden.

 

 

 

 

 

 

 

Kurz und knapp: 

  • Streckeninformation: Teilabschnitt des Wanderweges A1 hauptsächlich asphaltierte Wege, Teilabschnitt A2 überwiegend unbefestigte Wege, starke Steigungen
  • Länge: insgesamt 7,3 km , Teilabschnitte A1 (3,7 km) und A2 (3,4 km) 
  • Stationen I Sehenswürdigkeiten:
  • Bewirtung: Gastronomie Freischütz 
  • Besonderheit: Die Tour kann geteilt werden 
  • Einstieg in die Route
    • mit Parkmöglichkeiten: Freischütz
    • mit ÖPNV: Haltestelle "Schwerte, Freischütz", Buslinie 430
  • Stempelstation: Freischütz
  • Download: Karte zur Wandertour "Rund um den Freischütz" im Schwerter Wald I GPX-Datei

Radrundroute zwischen Ökologiestation bzw. Umweltzentrum Westfalen in Bergkamen und Werne-Stockum gewährt Annäherungen an und Einblicke in die Lippeaue. Ab Bergkamen-Rünthe führt die Route auf die Nordseite der Lippe. Vor dem Kraftwerk in Werne-Stockum überquert sie dann abermals den Fluss und führt auf der Südseite der Lippe zurück bis Rünthe. 

 

Kurz und knapp: 

  • Streckeninfo: Radrundweg (Der rund 2.5 km lange Abschnitt parallel zum Westenhellweg muss in beide Richtungen befahren werden). Die Streckenführung führt hier am Fuße der Deponie über privates Gelände. Die Nutzung wird geduldet und erspart eine Fahrt auf dem Mehrzweckstreifen der viel befahrenen Straße. Die Radwege sind überwiegend asphaltiert, führen z.T. über Nebenstraßen oder separate Radwege, Teilabschnitte führen über abgrenzte Radwege an oder auf eigenständigen Wegen paralel zu Hauptverkehrsstraßen (Rünthe, südlich von Stockum zur Lippeüberquerung oder entlang des Gewerbegebietes westlich von Stockum), überwiegend flaches Höhenprofil, Steigungen im Bereich der Halde oder der Deponie
  • Länge: 18,5 km
  • Sehenswürdigkeiten:
    • Okostation des Kresies Unna I Umweltzentrum Westfalen mit Beobachtungsturm (Das untere Beaobachtungsplateau ist barrierefrei zu erreichen)
    • Aussichtspunkt auf der Deponie (kurzer lohnenswerter Abstecher, Steigung beachten!)
    • Lippequerung
    • Haldengelände
    • Wehranlage Schlagt
    • Weidefläche Hochlandrinder
    • Naturschutzgebiet „Am Tiebaum“
    • Lippeschlinge östlich der Fischerhofbrücke
    • Bewirtung: Angebote in Werne-Stockum und Bergkamen Rünthe, Einzelhandel in Rünthe
    • Besonderheit: Eine kürzere Teilstrecke zwischen Ökostation und Werne an der Wehranlage Schlagt I Fischerhofbrücke (9 km)  lässt sich auch erwandern.
  • Einstieg in die Route
    • mit Parkmöglichkeiten: Ökostation I Westfälisches Umweltzentrum in Bergkamen-Rünthe
    • mit ÖPNV: Bahnhof Werne (Einstieg in  die Route über Lippestraße, Entfernung zum Bahnhof ca. 3 km)
      Bei einer Wanderung auf einem Teilstück zwischen Ökostation und Werne an der Wehranlage Schlagt bzw. Fischerhofbrücke  Buslinie R 81, S 81, Haltestelle „Lippebrücke“
  • Stempelstation: Ökostation des Kreises Unna
  • Download: Karte I GPX Daten, Informationen zum Naturschutzgebiet "Lippeaue von Stockum bis Werne"

Pilger aus aller Welt kennen dieses Ziel: Neben Rom und Jerusalem gehört Santiago de Compostella zu den bedeutendsten Wallfahrtsorten der Christenheit. Werne, Lünen und Selm-Cappenberg liegen auf einem der westfälischen Jakobswege. Der hier empfohlene Streckenabschnitt führt von der historischen Altstadt Werne zum Schloss Cappenberg in Selm. Nachdem Sie Werne verlassen haben führt der Weg durch Felder, Wiesen und entlang einzelne Gehöfte , dann auf einen Höhenzug durch den Cappenberger Wald, der bis zum Schloss Cappenberg führt.

Kurz und knapp: 

  • Streckenwanderweg von Werne nach Cappenberg auf einem Teilstück des Jakobsweges (Wegezeichen Muschel), Anstieg auf die Anhöhe des Cappenberger Waldes (Anstieg insgesamt ca. 75 m)
  • Länge: 9 km
  • Sehenswürdigkeiten:
  • Bewirtung: Gastronomie in Wernes Altstadt und am Schloss Cappenberg (Café Alte Kegelbahn) laden zum Verweilen ein
  • Besonderheit: Abstecher zur Waldschule Cappenberg möglich (Am Brauereiknapp 17, 59379 Selm, Anmeldung erforderlich, Umweg a. xxx km)
  • Einstieg in die Route
    • mit Parkmöglichkeiten: Stadtzentrum Werne
    • mit ÖPNV: Bahnhof Werne, Rückfahrt: Haltestelle "Schloss Cappenberg", Taxibus T53 (telefonische Voranmeldung spätestens 30 Min vor Abfahrt)
  • Stempelstation: Cafe "Alte Kegelbahn" am Schloss Cappenberg (Do-So und feiertags 12.00-19.00 Uhr)
  • Download: Karte zur Streckenführung und GPX-Daten 

Radrundweg-Varianten unterschiedlicher Länge durch Feld und Flur in Unna, Bönen und Kamen:

Die längste Variante (A) führt entlang von Seseke, Körne und Massener und Afferder Bach nach Königsborn, durch den Kurpark und weiter in die Quellendörfer Uelzen und Mühlhausen, von dort über den Alleenradweg nach Bönen Lenningsen, über Bramey zum Zechenturm in Bönen.

Eine Variante (B) führt vom Böner Zechenturm ein Stück weit die Seseke und den Heerener Bach entlang, durch das Naturschutzgebiet Uelzener Heide in die Quellendörfer Uelzen und Mühlhausen und weiter überwiegend durch Felder, Wiesen und Weiden über Stockum und Bramey wieder zurück zum Zechenturm in Bönen.

Eine weitere Variante (C) führt von Bönen zunächst ebenfalls entlang von Seseke und Heerener Bach in die Uelzener Heide. von dort weiter über den Alleenradweg nach Lenningsen und über Bramey wieder zurück zum Zechenturm in Bönen.

Kurz und knapp:

  • Streckeninformation: Radrundweg in verschiedenen Streckenvarianten, überwiegend auf Nebenstraße, landwirtschaftlichen Wegen oder eigenen Radwegen, flaches Geländeprofil, an wenigen Stellen Auf- und Abfahrten zu Radwegen auf ehemaligen Bahntrassen
  • Länge Variante A rund 30 km, die beiden anderen Varianten sind jeweils 20 km lang
  • Sehenswürdigkeiten:
    • Zechenturm Bönen und Mountainbikeanlage am Zechenturm in Bönen (Varianten A-C)
    • Seseke Radweg (5-Bogenbrücke, Kunstwerke wie Wachsender Steg - nur in Variante A)
    • Kurpark Unna-Königsborn mit Tiergehege, VHS-Kräutergarten und Bienenlehrstand und der Windpumpe Friedrichsborn (Geschichte der Salzgewinnung) - nur in Variante A
    • Naturschutzgebiet Uelzener Heide I Mühlhauser Mark (in Varianten B und C) mit Quellen, Kleingewässer und Blänken, Grünlandflächen und feuchte Waldbereiche, Kopfweidenreihen, Säume, Röhrichte. Kleine Abstecher lohnen zur Paschquelle, zum Vogelbeobachtungsstand (Naturschutzflächen des NABU) und zum Mühlpfad in Mühlhausener Ortskern.
    • Milchhof Mühlhausen mit Hofcafé, Hoftieren und Hofladen (Varianten A und B)
    • Erdbeerhof Louven mit Hofcafe und Hofladen in Lenningsen (Variante C, rund 1 km abseits der Strecke)
    • Naturnahe Regenrückhalteanlage der neu gestalteten Gewässer Mühl- und Kortelbach in Werver Heide
    • Seseke Aussichtsplattform (Variante C)
  • Bewirtung:
    • Gastronomie rund um Kamens Marktplatz (nur Variante A),
    • Gaststätten und Eiscafé im Zentrum von Heeren,
    • Hofcafé mit Außengastronomie Milchhof Mühlhausen (Varianten A und B),
    • Dorf Inn in Mühlhausen (Kiosk und Bäckerei mit Sitzmöglichkeiten im Außenbereich, Varianten A und B)
    • Hofcafe und Hofladen Erdbeerhof Louven in Lenningsen (nur Variante C, rund 1 km abseits der Strecke).
  • Besonderheiten: Drei verschiedene Routen durch die Hellweger Bördelandschaft 
  • Einstieg in die Route
    • mit Parkmöglichkeiten: Bönen Lenningsen Alter Bahnhof, Kurpark Unna-Königsborn
    • mit ÖPNV: Bf. Bönen, Bf Unna, Bf Unna-Königsborn, Bf Kamen und Haltepunkt Unna-Lünern je nach Routenvariante
  • Stempelstation: Milchhof Mühlhausen
  • Download: Variante A - Karte und GPX, Variante B - Karte und GPX,, Variante C - Karte und GPX
Kurzlink
https://www.kreis-unna.de/x/bsT-6cf8b

Auskunft

Katja Sträde
Fon 0 23 03 / 27-23 61
Fax 0 23 03 / 27-35 50
katja.sträde@kreis-unna.de

Jutta Pauels
Fon 0 23 03 / 27-13 61
Fax 0 23 03 / 27-22 96
jutta.pauels@kreis-unna.de

Entdeckerpass