Kreishaus Unna | Foto: nowofoto

Bildung Integriert

Bildung Integriert

Bildung integriert | Bildungsmonitoring | Bildungsmanagement

Mit dem Bundesprogramm „BiKU - Bildung integriert Kreis Unna“ baut der Kreis Unna die mit den kreisangehörigen Städten und Gemeinden verabredete Bildungsoffensive weiter aus.

Die Idee des Projekts ist der Aufbau eines systematischen, langfristigen regionalen Bildungsmonitoring und dem darauf aufbauenden kommunalen Bildungsmanagement inklusive einer umfassenden Bildungsberichterstattung.

Hierbei werden die Schlüsselakteure für Bildung im Kreis vernetzt und verteilte Zuständigkeiten gebündelt, um Managementstrukturen für ein ganzheitliches Bildungswesen aufzubauen. Wesentliche Bildungsakteure sind neben der Verwaltung, wie beispielsweise den Fachbereichen Arbeit und Soziales, Familie und Jugend oder Schulen und Bildung, auch zivilgesellschaftliche und öffentliche Organisationen.

Als Grundlage für die Arbeit von BiKU dienen empirische Daten zum regionalen Bildungswesen, auf deren Basis Handlungsempfehlungen und nachhaltige Steuerungsstrategien abgeleitet werden. Somit können Bildungschancen innerhalb jeder Lebensphase verbessert und Bildungsübergänge zwischen den jeweiligen Institutionen optimiert werden.

Zielsetzung

Vor dem Hintergrund des lebenslangen Lernens verfolgt BiKU das primäre Ziel der Gestaltung einer regionalen Bildungslandschaft, deren Management eine valide Datenbasis zugrunde liegt.

Aufbauend auf bereits bestehenden kreisweiten Programmen / Projekten und Netzwerkstrukturen wird ein Schwerpunkt der Arbeit von BiKU im Übergangsmanagement Schule-Beruf / Studium liegen. Insbesondere sind die Verringerung der Jugendarbeitslosigkeit und der Schulabgänger ohne mindestens Hauptschulabschluss vorrangige Handlungsziele im Kreis Unna.

Am Ende soll eine regional vernetzte Bildungslandschaft entstehen, in der jeder einzelne Mensch mit seiner individuellen Bildungsbiographie und seinen Potenzialen im Mittelpunkt steht. Dabei liegt BiKU ein ganzheitliches Bildungskonzept zugrunde, welches für Chancengerechtigkeit, erfolgreiche Bildungsübergänge im Lebenslauf und Vernetzung regionaler Bildungsakteure steht.

Im Sinne einer ganzheitlichen Verantwortung für Bildung über alle Lebensbereiche hinweg agiert das Projekt BiKU in Kooperation mit allen kommunalen und regionalen Bildungsakteuren. Dem wird eine valide Datenbasis zugrunde gelegt, um aktuelle Zustände und zukünftige Herausforderungen zu erkennen. Relevante Akteure werden vernetzt, Bildungsangebote aufeinander abgestimmt und engmaschige Unterstützungssysteme entwickelt.

Bildungsmonitor Berufliche Bildung. Duale Ausbildung im Kreis Unna

Dieser Bildungsmonitor befasst sich mit den Schwerpunktthemen der beruflichen Bildung und dualen Ausbildung.

Bildungsmonitor Kreis Unna

Der erste Bildungsmonitor wurde 2017 veröffentlicht. Er stellt die Bildungslandschaft im Kreis Unna dar. Zentrale Themen: Integration, Inklusion und der Übergang von der Schule in den Beruf.

Die kommunalen Bildungsmonitore 2017:

Als Ergänzung zur Karte der Schulstandorte ist nun ein detaillierterer Blick über die berufsbildenden Schulen im gesamten Kreisgebiet möglich:

Durch das breite Angebot an Berufsbildungsmöglichkeiten ist der Kreis Unna ein attraktiver Bildungsstandort. Dies zeigt sich vor allem in der Anzahl der Berufsschülerinnen/Berufsschüler, die aus umliegenden Kommunen in den Kreis Unna einpendeln:

Die Anzahl der eingetragenen Auszubildenden und Ausbildungsbetriebe nach Kammern können regional im Kreis Unna verortet werden:

Standorte der Kitas und Familienzentren im Kreis Unna

Ein weiterer Schritt zu einer vernetzten Bildungslandschaft im Kreis Unna ist die Darstellung der zahlreichen frühkindlichen Bildungsorte im Kreisgebiet.

In Zusammenarbeit zwischen dem Projekt „BiKU – Bildung integriert Kreis Unna“ und den kommunalen Jugendhilfeplanungen ist eine Landkarte mit Kindertageseinrichtungen und Familienzentren im Kreisgebiet entstanden. Mithilfe einer solchen Landkarte der frühkindlichen Bildungsorte sollen die Beratungs- und Angebotsstrukturen transparenter gestaltet werden:

Standorte der Schulen im Kreis Unna

Wer schon immer wissen wollte, wie die Schullandschaft im Kreis Unna aussieht, kann sich ab sofort hier ein Bild machen. Im Rahmen des Projekts „BiKU - Bildung integriert Kreis Unna“ wurde die regionale Schullandschaft genau unter die Lupe genommen:

Fachtag „Berufliche Bildung. Duale Ausbildung im Kreis Unna“

Im März 2019 wurde bei einem Fachtag der kommunale Bildungsbericht 2018 „Bildungsmonitor Berufliche Bildung“ mit Datenauswertungen verschiedener Statistiken im Sinne eines fortlaufenden Bildungsmonitorings im Themenfeld der beruflichen Bildung und einer Auswertung eigens erhobener Daten im Kontext der Prävention von Ausbildungsvertragsauflösungen vorgestellt:

 Fachtag „Bildungsmonitor Kreis Unna“

Nach einem Zwischenstand im September 2017 wurde bei einem Fachtag der kommunale Bildungsbericht „Bildungsmonitor Kreis Unna“ mit ersten Ergebnissen zu den Themen „Integration“, „Inklusion“ und „Übergang Schule-Beruf“ vorgestellt:

Karolin Nix
Fon 0 23 03 / 27-46 40
karolin.nix@kreis-unna.de

Jan Grau
Fon 0 23 03 / 27-47 40
jan.grau@kreis-unna.de

Margot Berten (Projektkoordination)
margot.berten@kreis-unna.de

Kurzlink
https://www.kreis-unna.de/x/7f-1845eb

Auskunft

Das Sachgebiet leitet
Dirk Mahltig
Fon 0 23 03 / 27-37 40
dirk.mahltig@kreis-unna.de