Kreishaus Unna | Foto: nowofoto

Ausbildung beim Kreis

Ausbildung beim Kreis

Auszubildende gesucht

Wer den Schulabschluss in der Tasche hat und sich die Arbeit in einer großen Behörde mit unterschiedlichsten Aufgaben vorstellen kann, ist bei der Kreisverwaltung Unna richtig.

Durch den demografischen Wandel verabschieden sich auch hier in den nächsten Jahren viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Ruhestand. Nachwuchs ist also gesucht und herzlich willkommen. 

Auch in 2022 bietet der Kreis Unna wieder viele interessante Ausbildungsplätze bzw. duale Studienmöglichkeiten an.

Im klassischen Verwaltungsbereich gibt es die Möglichkeit, eine Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten oder im Beamtenverhältnis den Vorbereitungsdienst als Kreissekretäranwärter*in zu absolvieren. Ebenfalls besteht die Möglichkeit eines dualen Studiums als Bachelor of Laws.

Wer sich eher im sozialen Einsatzbereich sieht, der/dem steht in 2022 erstmalig die Ausbildungsmöglichkeit als Heilerziehungspflegerin zur Verfügung oder im Bereich der dualen Ausbildung ein Studium als Bachelor of Laws – soziale Arbeit.

Für die eher technisch interessierten bieten sich Möglichkeiten als Vermessungstechniker*in, Straßenwärter*in und Fachinformatiker*in – Fachrichtung Systemintegration. Auch ein duales Studium, welches Verwaltung und Informatik vereint, wäre möglich (Bachelor of Arts – Verwaltungsinformatik).

Für diejenigen, die bereits ein Studium im Bereich Vermessung oder Geodäsie absolviert haben, bietet sich darüber hinaus die Möglichkeit, den Vorbereitungsdienst als Kreisvermessungsoberinspektoranwärter*in zu beginnen.

Allen Ausbildungen und dualen Studiengängen bei der Kreisverwaltung gemein ist eine hohe Qualität, sowohl der theoretischen, als auch der praktischen Ausbildung (so werden auch die praktischen Ausbilder*innen kontinuierlich weiterqualifiziert), sowie Transparenz und ein Mit- statt Nebeneinander.

Ab Juni 2021 können Sie sich über die entsprechenden Verlinkungen auf dieser Internetseite für die Ausbildungsberufe bzw. dualen Studiengänge bewerben, die Sie interessieren.

Weitergehende Informationen zu den einzelnen Berufen finden Sie untenstehend. Die Ausbildungsleiterin, Frau von der Heyde (0 23 03 / 27-21 11, diana.vonderheyde@kreis-unna.de) steht Ihnen darüber hinaus bei Fragen gern zur Verfügung.

Für das Einstellungsjahr 2021 sind die Auswahlverfahren bereits abgeschlossen.

Studiengang "Bachelor of Laws" | Fachrichtung Kommunaler Verwaltungsdienst (KVD). Laufbahn der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt.

Beschreibung
Aufgrund der umfangreichen, aber auch anspruchsvollen Ausbildung sind Sie in der Lage, in allen Bereichen der Verwaltung eingesetzt zu werden. Für Ihre Zukunft als Kreisinspektor/in müssen Sie bereit sein, Verantwortung zu tragen und ein hohes Maß an Engagement, Kreativität und Sozialkompetenz im Umgang mit den Bürgerinnen und Bürgern zeigen.

Ausbildungsverlauf
Das duale Studium ist modular aufgebaut, dass heißt praktische Module wechseln sich mit den theoretischen Modulen an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW in Dortmund ab. Die insgesamt fünf praktischen Module absolvieren Sie in den verschiedenen Fachbereichen, Fachdiensten und Stabsstellen der Kreisverwaltung Unna und lernen so bereits die vielfältigen Aufgaben kennen.

Einstellungsvoraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife oder uneingeschränkte Fachhochschulreife (Abschluss der Klasse 12 und Ausbildung oder gelenktes Praktikum)
  • EU-Staatsangehörigkeit
  • Bei Vollendung des Vorbereitungsdienstes darf das 42. Lebensjahr nicht vollendet sein (für Zeitsoldaten und schwerbehinderte Menschen gelten abweichende Altersvoraussetzungen).
  • erfolgreiches Absolvieren des Auswahlverfahrens

Außerdem werden von Ihnen ein freundlicher Umgang mit Menschen, gute sprachliche Fähigkeiten, Lern- und Leistungsbereitschaft, schnelle Auffassungsgabe, Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit erwartet.

Ausbildungsbeginn und –dauer
Beginn des Dualen Studiums ist der 01. September und die Dauer beträgt drei Jahre.

Ausbildungsinhalte
Der Studiengang "Bachelor of Laws" ist eine generalistische Ausbildung mit dem Schwerpunkt auf juristische Studieninhalte (überwiegend aus dem Bereich des öffentlichen Rechts). Die theoretische Ausbildung findet zurzeit an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW | Hauert 9 | 44227 Dortmund statt.

Das Studium besteht zu:

  • 60 Prozent aus rechtswissenschaftlichen Fächern (z.B. Staatsrecht, allgemeines Verwaltungsrecht, bürgerliches Recht),
  • 30 Prozent aus wirtschaftswissenschaftlichen Fächern (z.B. Volkswirtschaftslehre, öffentliche Betriebswirtschaftslehre, kommunales Finanzmanagement),
  • 10 Prozent aus sozialwissenschaftlichen Fächern (z.B. Ethik, Soziologie, Psychologie).

Während der Semester an der Fachhochschule besteht Anwesenheitspflicht.

Der praktische Teil erfolgt in der Kreisverwaltung Unna. Folgende Einsatzbereiche werden von der Fachhochschule vorgegeben:

  • Organisation, Personalmanagement und Personalrecht
  • Finanzmanagement
  • Ordnungsverwaltung
  • Leistungsverwaltung

In den praktischen Modulen sollen Sie die im Studium erlernten Kenntnisse anwenden und typische Aufgaben einer/eines Kommunalbeamtin/Kommunalbeamten, unter Anleitung oder selbstständig, erledigen. Sie lernen die wesentlichen Aufgaben der jeweiligen Fachbereiche, Fachdienste und Stabsstellen kennen und werden in die täglichen Arbeitsabläufe mit eingebunden.

monatliche Anwärterbezüge (brutto)
Anwärterbezüge | 1.355,68 Euro
+ ggf. vermögenswirksame Leistungen | 6,65 Euro

Besoldung nach erfolgreicher Absolvierung des Vorbereitungsdienstes (brutto)
Besoldungsgruppe A9 | monatlich mindestens | 2.764,27 Euro
+ ggf. vermögenswirksame Leistungen | 6,65 Euro

Die Ausbildung erfolgt bedarfsgerecht mit guten Chancen für eine unbefristete Übernahme nach erfolgreicher Absolvierung.

Für weitere Informationen steht Ihnen die Ausbildungsleiterin Diana von der Heyde zur Verfügung.

Jetzt bewerben

Laufbahn der Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt  (Verwaltungswirt | Verwaltungswirtin)

Beschreibung
Als Kreissekretäranwärter/in nehmen Sie vorwiegend sachbearbeitende Aufgaben in allen Bereichen der Kommunalverwaltung wahr.

Ausbildungsverlauf
Die Ausbildung gliedert sich in praktische und theoretische Ausbildungsabschnitte. Die praktischen werden in den verschiedenen Fachbereichen, Fachdiensten und Stabsstellen der Kreisverwaltung Unna absolviert. Die theoretischen Ausbildungsabschnitte werden in Form von Blockunterricht am Studieninstitut für kommunale Verwaltung Hellweg-Sauerland in Soest abgehalten.

Einstellungsvoraussetzungen

  • mindestens Fachoberschulreife
  • EU-Staatsangehörigkeit
  • Bei Vollendung des Vorbereitungsdienstes darf das 42. Lebensjahr nicht vollendet sein (für Zeitsoldaten und schwerbehinderte Menschen gelten abweichende Altersvoraussetzungen).
  • Erfolgreiches Absolvieren des Auswahlverfahrens

Außerdem werden von Ihnen ein freundlicher Umgang mit Menschen, gute sprachliche Fähigkeiten, Lern- und Leistungsbereitschaft, schnelle Auffassungsgabe, Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit erwartet.

Ausbildungsbeginn und –dauer
Die Ausbildung beginnt am 01. August und dauert zwei Jahre.

Ausbildungsinhalte
Die theoretische Ausbildung findet zurzeit am Studieninstitut für kommunale Verwaltung Hellweg-Sauerland | Aldegreverwall 24 | 59494 Soest statt.

Die theoretische Ausbildung gliedert sich in rechtswissenschaftliche, wirtschaftswissenschaftliche und sozialwissenschaftliche Fächer. Der Unterricht umfasst exemplarisch folgende Fächer:

  • Staats- und Europarecht
  • Bürgerliches Recht
  • Allgemeines Verwaltungsrecht
  • Beamtenrecht
  • Arbeits- und Tarifrecht
  • Sozialrecht
  • Kommunales Finanzmanagement
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Handlungs- und Sozialkompetenz

Die praktische Ausbildung erfolgt in den verschiedenen Fachbereichen, Fachdiensten und Stabsstellen des Kreises Unna. Dies können zum Beispiel sein:

  • Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung
  • Fachbereich Arbeit und Soziales
  • Fachdienst Steuerungsdienst
  • Stabsstelle Kreispolizeibehörde

In den praktischen Ausbildungsabschnitten sollen Sie die am Studieninstitut erlernten Kenntnisse anwenden und typische Tätigkeiten, unter Anleitung oder selbstständig, erledigen. Sie lernen die wesentlichen Aufgaben der jeweiligen Fachbereiche, Fachdienste und Stabsstellen kennen und werden in die täglichen Arbeitsabläufe mit eingebunden.

Monatliche Anwärterbezüge (brutto)
Anwärterbezüge | 1.299,78 Euro
+ ggf. vermögenswirksame Leistungen | 6,65 Euro

Besoldung nach erfolgreicher Absolvierung des Vorbereitungsdienstes (brutto)
Besoldungsgruppe A6 | monatlich mindestens | 2.427,26 Euro
+ ggf. vermögenswirksame Leistungen | 6,65 Euro

Die Ausbildung erfolgt bedarfsgerecht mit guten Chancen für eine unbefristete Übernahme nach erfolgreicher Absolvierung.

Für weitere Informationen steht Ihnen die Ausbildungsleiterin Diana von der Heyde zur Verfügung.

Jetzt bewerben

Verwaltungsfachangestellte/r ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Beschreibung
Als Verwaltungsfachangestellte/r erledigen Sie sachbearbeitende Büro- und Verwaltungsarbeiten in allen Bereichen der Kommunalverwaltung.

Ausbildungsverlauf
Die Ausbildung gliedert sich in praktische und theoretische Ausbildungsabschnitte, welche sich in Blöcken abwechseln. Die theoretischen Abschnitte finden am Hubertus-Schwartz-Berufskolleg in Soest statt. Die dienstbegleitende Unterweisung während der praktischen Abschnitte findet am Studieninstitut Soest statt.

Einstellungsvoraussetzungen

Außerdem wird von Ihnen ein freundlicher Umgang mit Menschen, gute sprachliche Fähigkeiten, Lern- und Leistungsbereitschaft, schnelle Auffassungsgabe, Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit erwartet.

Ausbildungsbeginn und -dauer
Die Ausbildung beginnt zum 1. August eines Jahres und dauert drei Jahre.

Ausbildungsinhalte
Die theoretische Ausbildung findet in Form von Blockunterricht am Hubertus-Schwartz-Berufskolleg | Hattroper Weg 16 | 59494 Soest statt.

Unterrichtet wird in verwaltungsspezifischen Fächern, beispielsweise:

  • Verwaltungsrecht
  • Personalwesen
  • Staatsrecht
  • Kommunalrecht

und in berufsübergreifenden Lernbereichen, beispielsweise:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

Zusätzlich findet während der praktischen Ausbildung eine wöchentliche dienstbegleitende Unterweisung am Studieninstitut für kommunale Verwaltung Hellweg-Sauerland | Aldegreverwall 24 | 59494 Soest, statt. Dort werden Sie unter anderem in folgenden Fächern unterrichtet:

  • Organisation
  • Ordnungsrecht
  • Sozialrecht
  • Kommunales Finanzmanagement
  • Personalwesen

Während der praktischen Ausbildung zur/m Verwaltungsfachangestellten lernen Sie verschiedene Fachbereiche, Fachdienste, Stabsstellen der Kreisverwaltung Unna kennen, beispielsweise:

  • Stabsstelle Presse und Kommunikation
  • Fachbereich Familie und Jugend
  • Fachbereich Straßenverkehr
  • Fachdienst Zentrale Dienste
  • Fachdienst Steuerungsdienst

In den praktischen Ausbildungsabschnitten sollen Sie die theoretischen Kenntnisse anwenden und typische Tätigkeiten einer/eines Verwaltungsfachangestellten, unter Anleitung oder selbstständig, erledigen. Sie lernen die wesentlichen Aufgaben der jeweiligen Fachbereiche, Fachdienste und Stabsstellen kennen und werden in die täglichen Arbeitsabläufe mit eingebunden.

Monatliches Ausbildungsentgelt (brutto)
1. Ausbildungsjahr | 1.018,26 Euro
2. Ausbildungsjahr | 1.068,20 Euro
3. Ausbildungsjahr | 1.114,02 Euro
+ ggf. vermögenswirksame Leistung | 6,65 Euro

Vergütung nach erfolgreicher Absolvierung der Ausbildung (brutto)
Entgeltgruppe 6 nach TVöD VKA | 2.586,00 Euro
+ ggf. vermögenswirksame Leistungen | 6,65 Euro

Die Ausbildung erfolgt bedarfsgerecht mit guten Chancen für eine unbefristete Übernahme nach erfolgreicher Absolvierung.

Für weitere Informationen steht Ihnen die Ausbildungsleiterin Diana von der Heyde zur Verfügung.

Jetzt bewerben

Studiengang "Bachelor of Art" | Laufbahn der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt, technischer  Verwaltungsinformatikdienst.

Beschreibung

Es handelt sich hierbei um einen dualen Studiengang, welcher in 2020 erstmals für die Kommunen im Land Nordrhein-Westfalen angeboten wurde.  Hierbei liegt der Schwerpunkt auf dem Verwaltungspart.

Ausbildungsverlauf

Das duale Studium ist modular aufgebaut, das heißt praktische Module wechseln sich mit den theoretischen Modulen an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW in Dortmund ab. Die insgesamt fünf praktischen Module absolvieren Sie überwiegend in der Zentralen Datenverarbeitung, aber auch in anderen Fachdiensten, Fachbereichen oder Stabsstellen der Kreisverwaltung Unna. Ein praktisches Modul findet bei einer anderen Behörde, z.B. IT- NRW statt.

Einstellungsvoraussetzungen

  • Allgemeine Hochschulreife oder uneingeschränkte Fachhochschulreife (Abschluss der Klasse 12 und Ausbildung oder gelenktes Praktikum)
  • EU-Staatsangehörigkeit
  • bei Vollendung des Vorbereitungsdienstes darf das 42. Lebensjahr nicht vollendet sein (für Zeitsoldaten und schwerbehinderte Menschen gelten abweichende Altersvoraussetzungen).
  • erfolgreiches Absolvieren des Auswahlverfahrens

Ausbildungsbeginn und -dauer

zum 01. September 2022 für drei Jahre.

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung/das Studium ist modular aufgebaut. Die theoretischen Module finden an der HSPV in Münster statt. 

Ausbildungsbestandteile sind u.a.:

  • Allgemeines Verwaltungsrecht mit staatsrechtlichen Bezügen
  • Kommunalrecht
  • Politik- und sozialwissenschaftliche Grundlagen
  • Finanzwirtschaftliche Grundlagen des Verwaltungshandelns
  • Verwaltungsstruktur
  • Mathematische Grundlagen der Verwaltungsinformatik
  • Grundlagen der Programmierung
  • IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung
  • Prozessunterstützung
  • IT-Beschaffung
  • IT-Projekte
  • Datenbanksysteme
  • Datensicherheit
  • IT-Management

Die praktische Ausbildung erfolgt überwiegend beim Kreis Unna im Fachdienst Zentrale Datenverarbeitung. Es finden ergänzend Praktika in anderen Bereichen der Kreisverwaltung statt.

Ausbildungsbestandteile sind u.a.

  • Zentrale IT
  • Anwendungsorientierte IT
  • Verwaltungspraktikum
  • Wahlpflichtpraktikum

Monatliche Anwärterbezüge

1.255,68 Euro

+ ggf. 6,65 Euro vermögenswirksame Leistungen

Besoldung nach erfolgreicher Absolvierung des Vorbereitungsdienstes (brutto)

Besoldungsgruppe A 9 I monatlich mindestens 2.595,50 Euro

+ ggf. 6,65 Euro vermögenswirksame Leistungen

Für weitere Informationen stehen Ihnen die Ausbildungsleitung Diana von der Heyde (0 23 03 / 27-21 11) oder Herr Hartmut Biermann (0 23 03 / 27-10 16), Leiter des Fachdienstes Zentrale Datenverarbeitung,

Laufbahn der Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt, vermessungstechnischer Dienst.

Beschreibung

Durch die Ausbildung werden die Anwärter/innen in die Arbeitsweise der öffentlichen Verwaltung eingeführt und lernen unter den Anforderungen der Praxis den Vollzug technischer Aufgaben ihrer Laufbahn kennen. Dazu werden sie  über die allgemeinen und rechtsbezogenen Rechts- und Verwaltungsvorschriften unterwiesen und in ihrer Anwendung geschult.

Ausbildungsverlauf

Die Ausbildung gliedert sich in praktische Ausbildungsabschnitte im Fachbereich Geoinformation und Kataster bei der Kreisverwaltung Unna, sowie bei verschiedenen Institutionen und Behörden und eine theoretische Ausbildung beim Bergischen Studieninstitut in Wuppertal.

Einstellungsvoraussetzungen

  • ein mindestens mit einem Diplomgrad abgeschlossenes Studium in den Fachrichtungen Vermessungswesen oder Geoinformatik an einer Hochschule oder ein mit einem Bachelorgrad abgeschlossenes Studium in den Studiengängen Vermessung oder Geoinformatik
  • EU-Staatsangehörigkeit
  • Einhaltung der laufbahnrechtlichen Altersgrenzen
  • Erfolgreiches Absolvieren des Auswahlverfahrens

Außerdem wird von Ihnen ein freundlicher Umgang mit Menschen, gute sprachliche Fähigkeiten, Lern- und Leistungsbereitschaft, schnelle Auffassungsgabe, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Interesse am Umgang mit moderner elektronischer Datenverarbeitung (EDV) erwartet.

Ausbildungsbeginn und -dauer

Die Ausbildung beginnt jeweils zum 1. August eines Jahres und dauert 18 Monate.

Ausbildungsinhalte

Während des Vorbereitungsdienstes erlernen die  Anwärter/innen u.a.

  • wie die öffentliche Verwaltung organisiert ist und welche Aufgaben sie wahrnimmt
  • die vorbereitende Ausführung und Auswertung von Vermessungen zur Einrichtung und Fortführung des Liegenschaftskatasters
  • die Anwendung von GIS-Verfahren

Die theoretische Ausbildung (1-monatiger Einführungslehrgang und 3-monatiger Abschlusslehrgang) erfolgt am Bergischen Studieninstitut in Wuppertal.

Die praktische Ausbildung erfolgt im Fachbereich Geoinformation und Kataster der Kreisverwaltung Unna. Darüber hinaus sind Ausbildungsabschnitte u.a. bei

  • einem Grundbuchamt
  • einer Stadtverwaltung in den Bereichen "Umlegung" und "Grundstückswertermittlung"
  • der Bezirksregierung Köln, Abt. 7, Geobasis.NRW in Bonn und
  • der Bezirksregierung Arnsberg, Dez. 31 zu absolvieren.

Im vorgenannten Abschlusslehrgang beim Studieninstitut in Wuppertal werden die während der Ausbildungsabschnitte erworbenen Rechts- und Verwaltungskenntnisse vertieft und planmäßig ergänzt.

monatliche Anwärterbezüge (brutto)

Anwärterbezüge | 1.355,68 Euro
+ ggf. vermögenswirksame Leistungen | 6,65 Euro

Unter Umstände kann zusätzlich ein Anwärtersonderzuschlag in Höhe von maximal 70 % der Anwärterbezüge gewährt werden, sollte dieser auch für 2021 genehmigt werden.

Besoldung nach erfolgreicher Absolvierung des Vorbereitungsdienstes (brutto)

Besoldungsgruppe A10 | monatlich mindestens | 2.962,09 Euro
+ ggf. vermögenswirksame Leistungen | 6,65 Euro

Die Ausbildung erfolgt bedarfsgerecht mit guten Chancen für eine unbefristete Übernahme nach erfolgreicher Absolvierung.

Für weitere Informationen stehen Ihnen die Ausbildungsleiterin Diana von Heyde oder für fachliche Auskünfte Herr Martin Oschinski (02303 271068)  zur Verfügung.

 

 

Vermessungstechniker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Beschreibung

Als Vermessungstechniker/in führen sie zur Datengewinnung Lage- und Höhenvermessungen im Gelände durch. Im Innendienst werten sie die gesammelten Messdaten aus und verarbeiten diese mit entsprechender Technik zu Karten und Plänen weiter. Ihre Aufgaben bestehen hauptsächlich aus der Durchführung von:

  • Geländeaufnahmen
  • Katastervermessungen
  • Bauvermessungen

Ausbildungsverlauf

Die Ausbildung gliedert sich in praktische Ausbildungsabschnitte im Fachbereich »Vermessung und Kataster« bei der Kreisverwaltung Unna und in theoretische Ausbildungsabschnitte im Fritz-Henßler-Berufskolleg in Dortmund. Die praktischen und theoretischen Abschnitte wechseln sich in Blöcken ab.

Einstellungsvoraussetzungen

  • mindestens Fachoberschulreife
  • gute mathematische Kenntnisse, technisches Verständnis und räumliches Vorstellungsvermögen förderlich
  • erfolgreiches Absolvieren des Auswahlverfahrens

Außerdem wird von Ihnen ein freundlicher Umgang mit Menschen, gute sprachliche Fähigkeiten, Lern- und Leistungsbereitschaft, schnelle Auffassungsgabe, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Interesse am Umgang mit moderner elektronischer Datenverarbeitung (EDV) erwartet.

Ausbildungsbeginn und -dauer

Die Ausbildung beginnt jeweils zum 1. August eines Jahres und dauert drei Jahre.

Ausbildungsinhalte

Die theoretische Ausbildung erfolgt am Fritz-Henßler-Berufskolleg (Brügmannstraße 25-27a | 44135 Dortmund).

Der theoretische Unterricht ist ausbildungsbegleitend und berufsbezogen.
 

Im Einzelnen lernen sie beispielsweise:

  • berufskundliche Grundlagen
  • vermessungs- und datenverarbeitungstechnische Grundlagen
  • mathematische Grundlagen
  • Koordinatenberechnung
  • Flächenermittlung
  • Erstellung Liegenschaftskataster und Grundbuch

Die praktische Ausbildung erfolgt beim Kreis Unna im Fachbereich »Vermessung und Kataster«. Hierbei erlernen sie zum Beispiel:

  • Grundlagen der Geoinformation und des Geodatenmanagements
  • erfassen, beschaffen, bearbeiten und visualisieren von Geodaten
  • vermessungstechnische Methodik und Durchführung von vermessungstechnischen Berechnungen
  • Liegenschaftskataster, Bau- und Bauordnung, Grundstückswerteermittlung
  • berufsbezogene Rechts- und Verwaltungsvorschriften

Monatliches Ausbildungsentgelt (brutto)

1. Ausbildungsjahr | 1.018,26 Euro
2. Ausbildungsjahr | 1.068,20 Euro
3. Ausbildungsjahr | 1.114,02 Euro
+ ggf. vermögenswirksame Leistung | 6,65 Euro

Vergütung nach erfolgreicher Absolvierung der Ausbildung (brutto)

Entgeltgruppe 6 nach TVöD VKA | 2.446,41 Euro
+ ggf. vermögenswirksame Leistungen | 6,65 Euro

Für weitere Informationen steht Ihnen die Ausbildungsleitung Diana von der Heyde oder der Praxisanleiter Peter Heinrichsmaier  (0 23 03 / 27-27 68)  zur Verfügung.

 

Straßenwärter/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Beschreibung
Als Straßenwärter/in sind Sie für den ordnungsgemäßen Zustand von Straßen, Autobahnen, Parkplätzen sowie die dazugehörigen Grünflächen zuständig und sorgen dafür, dass Gefahrenquellen und Schäden beseitigt werden. Dabei sind Sie überwiegend im Außendienst tätig. Ihre Hauptaufgaben sind insbesondere:

  • die Kontrolle, Wartung und Instandhaltung von Verkehrswegen
  • Beseitigung von Verschmutzungen
  • Reparatur von Fahrbahnflächen
  • Sicherung von Bau- und Unfallstellen
  • Winterdienst

Ausbildungsverlauf
Die Ausbildung gliedert sich in theoretische Abschnitte am Hellweg-Berufskolleg in Unna und in praktische Ausbildungsabschnitte. Diese finden

  • in dem Fachbereich "Bauen" am kreiseigenen Bauhof (Florianstraße 7 | 59423 Unna),
  • bei der DEULA Westfalen-Lippe GmbH (Dr. Rau-Allee 71 | 48231 Warendorf),
  • und im Ausbildungszentrum der Bauindustrie Hamm (Berufsförderungswerk NRW e.V. | Brombergstraße 4-6 | 59065 Hamm)

statt.

Einstellungsvoraussetzungen

  • Mindestens Hauptschulabschluss
  • Eignung für den Erwerb der Fahrerlaubnis der Klasse CE
  • Erfolgreiches Absolvieren des Auswahlverfahrens

Außerdem wird von Ihnen Lern- und Leistungsbereitschaft, schnelle Auffassungsgabe, Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit erwartet.

Ausbildungsbeginn und -dauer
Die Ausbildung beginnt jeweils zum 1. August eines Jahres und dauert drei Jahre.

Ausbildungsinhalte
Die theoretische Ausbildung erfolgt an einem oder zwei Wochentagen (vom Ausbildungsjahr abhängig) am Hellweg-Berufskolleg | Platanenallee 18 | 59425 Unna.

Unterrichtet wird in berufsbezogenen Fächern, beispielsweise:

  • Wirtschafts- und Betriebslehre
  • Bauwerkinstandhaltung
  • Verkehrsflächeninstandhaltung
  • Straßenverkehrssicherung

und in berufsübergreifenden Lernbereichen, beispielsweise:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

In der praktischen Ausbildung erlernen Sie unter anderem:

  • Grundfertigkeiten im Beton-, Stahlbeton-, und Holzbau
  • Handhabung von Vermessungsgeräten und Durchführung einfacher Vermessungsarbeiten
  • Arbeiten mit Kunststoffen, Anstrichmitteln, Folien und Metallen
  • Herstellung und Unterhaltung des Straßenoberbaus und Entwässerungseinrichtungen
  • Begrünung und Pflege unbefestigter Flächen, Gehölzpflege und Holzeinschlag
  • Anbringung und Unterhaltung von Verkehrszeichen und Einrichtungen gemäß StVO
  • Handhabung und Wartung einschlägiger Werkzeuge, Geräte und Maschinen der Fahrzeuge

Monatliches Ausbildungsentgelt (brutto)
1. Ausbildungsjahr | 1.018,26 Euro
2. Ausbildungsjahr | 1.068,20 Euro
3. Ausbildungsjahr | 1.114,02 Euro
+ ggf. vermögenswirksame Leistung | 6,65 Euro

Vergütung nach erfolgreicher Absolvierung der Ausbildung (brutto)
Entgeltgruppe 6 nach TVöD VKA | 2.586,00 Euro
+ Vermögenswirksame Leistungen | 6,65 Euro

Für weitere Informationen stehen Ihnen die Ausbildungsleiterin Diana von der Heyde oder der Praxisanleiter Dirk Schäfer (02303 272066) zur Verfügung.

 

 

Fachinformatiker/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Fachrichtung: Systemintegration.

Beschreibung

Die Arbeitsbereiche einer/eines Fachinformatikerin/Fachinformatikers sind sehr vielseitig. Zu den Aufgaben gehören:

  • planen und konfigurieren IT-Systeme,
  • richten diese Systeme im eigenen Haus oder beim Kunden ein,
  • betreiben und verwalten IT-Systeme,
  • beheben auftretende Störungen,
  • beraten Anwender bei Auswahl und Einsatz der Geräte,
  • erstellen Systemdokumentationen,
  • führen Schulungen für die Benutzer durch

Ausbildungsverlauf

Die Ausbildung gliedert sich in praktische Ausbildungsabschnitte im Fachdienst »Zentrale Datenverarbeitung« bei der Kreisverwaltung Unna und die theoretische Ausbildung an ein oder zwei Wochentagen (abhängig vom Ausbildungsjahr) am Hellweg-Berufskolleg in Unna.

Einstellungsvoraussetzungen

  • mindestens Fachoberschulreife
  • gute Mathematik- und Englischkenntnisse sind förderlich
  • Erfolgreiches Absolvieren des Auswahlverfahrens

Außerdem werden von Ihnen ein freundlicher Umgang mit Menschen, gute sprachliche Fähigkeiten, Lern- und Leistungsbereitschaft, schnelle Auffassungsgabe, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Interesse am Umgang mit moderner elektronischer Datenverarbeitung (EDV) erwartet.

Ausbildungsbeginn und -dauer

Die Ausbildung beginnt jeweils zum 1. August eines Jahres und dauert drei Jahre.

Ausbildungsinhalte

Die theoretische Ausbildung erfolgt an einem oder zwei Wochentagen (abhängig vom Ausbildungsjahr) am Hellweg-Berufskolleg | Platanenallee 18 | 59425 Unna.

Unterrichtet wird in berufsbezogenen Lernfeldern, beispielsweise:

  • Arbeitsplätze nach Kundenwunsch ausstatten
  • Clients in Netzwerke einbinden
  • Schutzbedarfsanalyse im eigenen Arbeitsbereich durchführen
  • Software zur Verwaltung von Daten anpassen
  • Serviceanfragen bearbeiten
  • cyber-physische Systeme ergänzen
  • Daten systemübergreifend bereitstellen
  • Netzwerke und Dienste bereitstellen
  • Serverdienste bereitstellen und Administrationsaufgaben automatisieren
  • Betrieb und Sicherheit vernetzter Systeme gewährleisten
  • kundenspezifische Systemintegration durchführen

und in berufsübergreifenden Lernbereichen, beispielsweise:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

In der praktischen Ausbildung erlernen Sie in Anlehnung an die theoretischen Lernfelder unter anderem:

  • Planung, Einrichtung und Administration von unterschiedlichen IT-Systemen
  • Wartung der Geräte in den Büros der Kreisverwaltung
  • Systemintegration

Monatliches Ausbildungsentgelt (brutto)

1. Ausbildungsjahr | 1.018,26 Euro
2. Ausbildungsjahr | 1.068,20 Euro
3. Ausbildungsjahr | 1.114,02 Euro
+ ggf. vermögenswirksame Leistung | 6,65 Euro

Vergütung nach erfolgreicher Absolvierung der Ausbildung (brutto)

Entgeltgruppe 6 nach TVöD VKA | 2.446,41 Euro
+ ggf. vermögenswirksame Leistungen | 6,65 Euro

Die Ausbildung erfolgt bedarfsgerecht mit guten Chancen auf eine unbefristete Übernahme nach erfolgreicher Absolvierung.

Für weitere Informationen stehen Ihnen die Ausbildungsleitung Diana von der Heyde (0 23 03 / 27-21 11) oder der Praxisanleiter Jens Topel (0 23 03 / 27-39 16)  zur Verfügung.

 

Beschreibung

Das duale Studium Bachelor of Arts (Soziale Arbeit) ermöglicht Ihnen die Entwicklung von Handlungskompetenzen für die klassischen Einsatzbereiche wie die Begleitung von Familien, Jugendlichen, Eltern und Kindern, die bei der Bewältigung des Alltags Unterstützung benötigen.

Darüber hinaus bestehen auch Einsatzmöglichkeiten in der Frühförderung, der Integration, der Schulsozialarbeit oder auch dem Fallmanagement in der Arbeitsvermittlung.

Sie sind Ansprechpartner/in in Krisensituationen und helfen bei der Entwicklung von Strategien für ein selbstbestimmtes Leben und setzen Konzepte für die Erziehungs- und Bildungsarbeit um.
Für Ihre Zukunft müssen Sie bereit sein, Verantwortung zu tragen und ein hohes Maß an Engagement, Kreativität und Sozialkompetenz im Umgang mit den Bürgerinnen und Bürgern zu zeigen.

Ausbildungsverlauf

Das duale Studium zur/zum Bachelor of Arts – Soziale Arbeit verknüpft die theoretischen Inhalte mit der beruflichen Praxis. Während des 3-jährigen Studiums findet die theoretische Ausbildung an der SRH Hochschule in Hamm statt. Der Schwerpunkt besteht aus sozialwissenschaftlichen Inhalten, die Sie für Ihre spätere Arbeit benötigen.

Weitere Module werden aus juristischen und betriebswirtschaftlichen Inhalten zusammengesetzt. In den Praxisphasen arbeiten Sie überwiegend in verschiedenen Bereichen der sozialen Arbeit der Kreisverwaltung Unna.

Einstellungsvoraussetzungen

  • Abitur oder uneingeschränkte Fachhochschulreife oder vergleichbare Schulbildung; alternativ: fachtreue Bewerber/innen mit Berufsausbildung und anschließender mind. dreijähriger beruflicher Tätigkeit
  • Fahrerlaubnis der Klasse B
  • Berufserfahrung förderlich
  • erfolgreiches Absolvieren des Auswahlverfahrens

Ausbildungsbeginn und -dauer

Das duale Studium beginnt zum 1. September und die Studiendauer beträgt 3 Jahre bzw. 6 Semester.

Ausbildungsinhalte

  • rechtssicheres Handeln in der öffentlichen Verwaltung/Kooperationsbeziehungen
  • Kenntnis über Organisationsformen Sozialer Arbeit/Rollenverständnis
  • Instrumente von sozialer Einzelfallhilfe, Gruppen- und Gemeinwesenarbeit beherrschen und    fallgerecht in einem systemischen Case-Management einsetzen können
  • Lern- und sozialpsychologische Theorien erfolgreich für die systemische Beratung umsetzen
  • wirkungsorientierte Steuerung Sozialer Arbeit
  • Qualitätsmanagement, Sozialcontrolling und Sozialmarketing
  • Persönliche Arbeitsmethodik im Team effizient nutzen können

monatliche Ausbildungsvergütung (brutto)

Ausbildungsgehalt I 1.355,68 Euro 
+ ggf. vermögenswirksame Leistungen  6,65 Euro
Die Studiengebühren der SRH Hamm von monatlich zur Zeit 680,00 Euro werden ebenso wie die einmalige Immatrikulationsgebühr durch den Kreis Unna getragen.

möglicher Verdienst nach erfolgreichem Abschluss

Unterschiedlich je nach Verwendung (ab S 11b TVSuE, derzeit mind. 3.196,36 Euro)
Die Ausbildung erfolgt bedarfsgerecht mit guten Chancen für eine unbefristete Übernahme nach erfolgreich abgeschlossenem Studium.

Für weitere Informationen stehen Ihnen die Ausbildungsleiterin Diana von der Heyde oder die Praxisanleiterin Sandra Piccinno (02303 271151) zur Verfügung.
Jetzt bewerben

Noch wichtig zu wissen

  • Den Ausbildungsberuf zum Verwaltungsfachangestellte/n bieten wir auch in Teilzeit an - bitte sprechen Sie uns an.
  • Der Kreis schließt auch für seine Auszubildenden eine betriebliche Zusatzversorgung zur besseren Altersversorgung ab.
  • Das tägliche „Azubi“-Frühstück erleichtert das Kennenlernen anderer Auszubildender, bietet Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und für den einen oder anderen Tipp.
  • Personenbezogene Daten, die wir im Rahmen des Bewerbungsverfahrens von Ihnen erhalten, verarbeiten wir im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung und dem Landesdatenschutzgesetz zum Zweck der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.
    Nähere Informationen zum Datenschutz

Kurzlink
https://www.kreis-unna.de/x/e8-cc8053

Auskunft

Ausbildungsleitung

Diana von der Heyde
Fon 0 23 03 / 27-21 11
Fax 0 23 03 / 27-33 96
diana.vonderheyde@kreis-unna.de