X
Kinderschutz Kopfzeile

Kinderschutz

Kinderschutz

Neben der Förderung von jungen Menschen und der Unterstützung der Erziehungsberechtigten bei der Erziehung von Kindern und Jugendlichen hat das Jugendamt die vorrangige Aufgabe, „Kinder und Jugendliche vor Gefahren für ihr Wohl (zu) schützen“ (§ 1 Kinder- und Jugendhilfegesetz).

Kinderschutz bedeutet in erster Linie, Familien zu stärken und zu unterstützen, um für Kinder und Jugendliche die notwendigen Rahmenbedingungen für eine gesunde Entwicklung zu schaffen. In der Regel lieben Eltern ihre Kinder und wollen nur ihr Bestes. Es gibt allerdings Situationen und Lebensumstände, wo Eltern vielfach durch Sorgen und Probleme derart gefordert oder überfordert sind, das die Erziehung und Versorgung der Kinder nicht mehr ausreichend gesichert ist.

Sollte es Anzeichen für eine Gefährdung des Kindeswohls geben, so wird in der Regel mit den betroffenen Kindern und Jugendlichen und den Erziehungsberechtigten (meist die Eltern) besprochen, wie dieser Gefahr entgegengewirkt werden kann. Dabei wird auf entsprechende Hilfe und Unterstützung hingewiesen. Hierbei hat das Jugendamt sehr vielfältige Möglichkeiten auf unterschiedlichste Art und Weise, eine passende Hilfe anzubieten oder zu vermitteln. (s. Hilfe zur Erziehung) Die Stärkung der Erziehungsfähigkeit der Familie steht im Vordergrund.

Erst wenn durch entsprechende Beratung und Unterstützung eine weitere Gefährdung des Kindes nicht abgewendet werden kann bzw. die Eltern die notwendigen Schritte und Maßnahmen ablehnen oder nicht entsprechend umsetzen, können auch gegen den Willen der Eltern oder anderer Erziehungsberechtigter über die Einschaltung des Familiengerichts Maßnahmen durchgesetzt werden, um das Wohl des Kindes zu sichern.

Bei einer unmittelbaren Gefahr für Kinder oder Jugendliche, und wenn diese nicht abgewendet werden kann, kann das Jugendamt diese auch gegen den Willen der Eltern oder anderer Erziehungsberechtigter Inobhut nehmen und geeignet unterbringen. Dieses muss im folgenden durch das Familiengericht bestätigt werden.

Weitere Hinweise über Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten des Jugendamtes und darüber hinaus finden Sie auch im Elternbegleitbuch.

Auskunft

ASD Bönen

Nordstraße 32
59199 Bönen
Fon 0 23 83 / 9 21 60
Fax 0 23 83 / 92 16 29
asd-boenenkreis-unnade

ASD Fröndenberg/Ruhr

Alleestraße 22a
58730 Fröndenberg/Ruhr
Fon 0 23 73 / 75 26 80
Fax 0 23 73 / 7 52 68 18
asd-froendenbkreis-unnade 

ASD Holzwickede

Rausinger Straße 3
59439 Holzwickede
Fon 0 23 01 / 91 39 20
Fax 0 23 01 / 9 13 92 18
asd-holzwkreis-unnade