X
Wo und wie wird Pflegewohngeld beantragt? Kopfzeile

Wo und wie wird Pflegewohngeld beantragt?

Wo und wie wird Pflegewohngeld beantragt?

Die Beantragung kann auf zwei Wegen erfolgen:

  1. Die pflegebedürftige Person, ein(e) gerichtlich bestellte(r) Betreuer(in) oder eine dazu bevollmächtigte Person stellen den Antrag beim Kreis Unna selbst.

  2. Das Pflegeheim stellt - mit Zustimmung der pflegebedürftigen Person, der Betreuerin/ des Betreuers oder der bevollmächtigten Person den Antrag auf Pflegewohngeld.

Der Antrag muss dem Kreis Unna innerhalb von 3 Monaten nach Heimaufnahme zugehen und sollte Nachweise über das Vorliegen der Voraussetzungen enthalten.

Vordrucke finden Sie hier.

Wer gewährt Pflegewohngeld?

Anträge sind bei den Kreisen bzw. kreisfreien Städten zu stellen, in dessen Bereich der Pflegebedürftige seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Zeitpunkt der Aufnahme in das Pflegeheim hatte. Lediglich bei Berechtigten nach dem Bundesversorgungsgesetz (Kriegsopferfürsorge) sind die Landschaftsverbände zuständig.

Der Kreis Unna gewährt Pflegewohngeld für Heimbewohner die Ihren letzten Wohnsitz in den Städten und Gemeinden Schwerte, Selm, Holzwicke, Unna, Bönen, Kamen, Bergkamen, Lünen, Werne und Fröndenberg/Ruhr hatten.

Für heimpflegebedürftige Personen anderer Bundesländer, die in einer nordrhein-westfälischen Pflegeeinrichtung leben, kann Pflegewohngeld gewährt werden, wenn sie nachweisen, dass ein in gerade oder nicht gerader Linie Verwandter ersten oder zweiten Grades im Sinne des § 1589 BGB seinen gewöhnlichen Aufenthalt im Kreis Unna hat.