X
04 Was bedeutet eigentlich der "Grad der Behinderung" und wie wird er ermittelt? Kopfzeile

04 Was bedeutet eigentlich der "Grad der Behinderung" und wie wird er ermittelt?

04 Was bedeutet eigentlich der Grad der Behinderung und wie wird er ermittelt?

Der Grad der Behinderung (GdB) ist ein Maß für die körperlichen, geistigen, seelischen und sozialen Auswirkungen einer Funktionsbeeinträchtigung aufgrund eines Gesundheitsschadens.

Der Gesamt-GdB kann zwischen 20 und 100 variieren; er ist in 10er-Schritten gestaffelt. Es wird immer ein Gesamt-GdB ermittelt, wobei jedoch die Einzelwerte nicht einfach addiert werden. Die Festlegung ist vielmehr komplexer: Entscheidend für den Gesamt-GdB ist, wie sich einzelne Funktionsbeeinträchtigun-gen wechselseitig auswirken und gegenseitig beeinflussen. Bei der Beurteilung wird zunächst vom höchsten Einzel-GdB ausgegangen und dann wird im Hinblick auf alle weiteren Funktionsbeeinträchtigungen geprüft, ob der Gesamt-GdB um 10, 20 oder mehr erhöht werden kann.

Um sicher zu stellen, dass Beeinträchtigungen bundesweit einheitlich bewertet werden, gibt es Begutach-tungsrichtlinien. Seit dem 1. Januar 2009 gilt hierfür die Versorgungsmedizin-Verordnung mit den Versorgungsmedizinischen Grundsätzen. Diese bieten Anhaltspunkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit nach dem Schwerbehindertenrecht.