X
10 Wann kommt es zu Nachprüfungen von Amts wegen? Was bedeutet der Begriff Heilungsbewährung? Kopfzeile

10 Wann kommt es zu Nachprüfungen von Amts wegen? Was bedeutet der Begriff Heilungsbewährung?

Wann kommt es zu Nachprüfungen von Amts wegen? Was bedeutet der Begriff Heilungsbewährung?

Der Kreis Unna kann von sich aus prüfen, ob die Voraussetzungen für das Vorliegen von Schwerbehinderung noch gegeben sind oder sich die Verhältnisse nach der letzten Entscheidung geändert haben ("Nachprüfung von Amts wegen"). Eine solche Nachuntersuchung ist erforderlich, wenn der ärztliche Gutachter einen Termin zur Überprüfung des Gesundheitszustandes angesetzt hat. Die Nachprüfung wird in der Regel bereits im Feststellungsbescheid angekündigt.

Dabei spielt der Begriff der Heilungsbewährung eine wesentliche Rolle, d.h. bei Gesundheitsstörungen, die zu Rückfällen neigen, wird eine Zeit des Abwartens von zwei bis fünf Jahren eingeräumt. Während dieser Zeit wird ein höherer GdB anerkannt. Abzuwarten ist eine Heilungsbewährung bei Erkrankungen, bei denen der Behandlungserfolg nicht mit Sicherheit abzuschätzen ist, wie z.B. nach Transplantationen innerer Organe und vor allem nach bösartigen Tumoren.

Bei der Nachuntersuchung geht es nicht darum, den Grad der Behinderung in jedem Fall herabzusetzen, sondern die aktuellen gesundheitlichen Verhältnisse zu prüfen. Soweit allerdings kein Rückfall feststellbar ist, wird für die Zukunft in der Regel ein niedrigerer GdB festgesetzt.