X
Schule ohne Rassismus Kopfzeile

Schule ohne Rassismus

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

„Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ (SOR-SMC) ist ein bundesweites Projekt von und für Schülerinnen und Schüler. Sie gehen aktiv gegen alle Formen von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, vor und tragen so zu einer gewaltfreien, demokratischen Gesellschaft bei.

Diesem größten Schulnetzwerk in Deutschland gehören bundesweit inzwischen fast 2.500 und in Nordrhein-Westfalen über 683 Schulen an (Stand: August 2017).

Entstanden ist das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ allerdings in Belgien. Dort schlossen sich 1988 Schülerinnen und Schüler, Pädagoginnen und Pädagogen mit vielen anderen zusammen und gründeten „Ecoles sans Racisme“, um dem Erstarken des rassistischen „Vlaams Blok“ ihr Engagement entgegenzusetzen.

Das bundesweite Projekt „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ ging in Deutschland vom Kreis Unna aus in die Fläche. 1995 initiierte Ralf-Erik Posselt als Vorstandsmitglied des Vereins Aktion Courage e. V. und damaliger Referent der Gewaltakademie-Villigst im Amt für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen in Schwerte-Villigst diese Projektidee.

Im März 1997 wurde die Gesamtschule Schwerte als erste Schule im Kreis Unna und damals bundesweit als 24. Schule von Ralf-Erik Posselt und Holger Runge mit dem Zertifikat „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ausgezeichnet.

Seitherhat sich die Zahl der beteiligten Schulen in Kreis Unna auf mittlerweile 29 erhöht – und es werden immer mehr. Es gibt vielfältige Aktivitäten für Demokratie und gegen Rassismus und Ausgrenzung in den zertifizierten SOR-SMC Schulen. Regelmäßige Projekttage- und Wochen, stadtweiten geplanten Aktionen sowie präventive Veranstaltungen mit Zeitzeugen und zu aktuellen Themen gehören dazu.

Den Titel „Stadt/Gemeinde ohne Rassismus“ tragen die Gemeinde Holzwickede (2010) und die Kreisstadt Unna (2014). Sie gehören damit bundesweit zu den wenigen Orten mit diesem Titel. Dieser Erfolg wurde insbesondere durch die couragierte Arbeit der Schülerinnen und Schüler der örtlichen SOR-SMC-Schulen möglich.

Das Kommunale Integrationszentrum Kreis Unna berät, unterstützt und fördert die SOR-SMC Schulen sowie einzelne Schülerinnen und Schüler und Pädagogen bei der Arbeit für Demokratie und gegen Ausgrenzung, Diskriminierung und Rassismus. Interessierte finden die SOR-SMC-Schulen im Kreis Unna und ihre Projekte hier:

Für den Inhalt und die Gestaltung sind die Schulen selbst verantwortlich.

Bei der alle zwei Jahre stattfindenden Werkschau CreaCourage-Kreis Unna haben die Schulen die Möglichkeit, ihre Projekte auf einer Bühne zu präsentieren.


Die SOR-SMC NRW Landeskoordinatorinnen laden jährlich zu einem Schülertreffen ein und informieren regelmäßig durch einen Rundbrief über aktuelle Ereignisse.

Interessierte Schülerinnen und Schüler können weitere Informationen über das bundesweite Netzwerk, die Unterlagen und das Regelwerk über die Homepageseite der Bundeskoordination in Berlin hier abrufen: www.schule-ohne-rassismus.org.

Das Kommunale Integrationszentrum Kreis Unna bietet Informationen und Veranstaltungen zu diesem Thema an und steht bei weiteren Fragen zur Verfügung.