X
MannsBilder Kopfzeile

MannsBilder

"Mannsbilder" - Die Darstellung des Mannes in der Klassischen Moderne

Ausgewählte Werke der Sammlung Brabant

02. September 2012 bis 25. November 2012

Anknüpfend an die vom Kreis Unna im Jahr 2011 präsentierte Ausstellung „Frauen(an)sichten“, die die Rolle der Frau als „Mutter, Muse, Femme Fatale“ beleuchtete, lenkt die Schau „MannsBilder“ nun den Blick auf die „Darstellung des Mannes in der Klassischen Moderne“. Mit fast 100 ausgewählten Arbeiten (Malerei, Zeichnung und Grafik) aus der Sammlung des Wiesbadener Kunstliebhabers Frank Brabant, spiegelt die Ausstellung das Bild des Mannes wider, der „befreit von dem Zwang, ein Held sein zu müssen“, ein neues Rollenverständnis entwickelt.

Ob Portrait, Selbstportrait oder szenische Darstellung – die seit der Antike verbreitete Vorstellung des heroischen, männlichen Ideals musste einer neuen Auffassung weichen, deren bildnerischer Ausdruck die Darstellung von Emotionen, Schwäche und Selbstzweifel zuließ. War die männliche Dominanz in der Gesellschaft und der Welt der Kunst auch nach wie vor unbestreitbar, der klassische Held, der selbst in der Niederlage Stärke bewahrt, hatte ausgedient.

Auf der Suche nach der Identität und Position des Mannes im 19. Jahrhundert, setzen sich besonders der expressive Realismus und die Neue Sachlichkeit mit der Darstellung des vom Alter und Schicksal gezeichneten Mannes auseinander.

In der auf Haus Opherdicke gezeigten Ausstellung vereinen sich große Künstlernamen wie Max Beckmann, Karl Hofer, Alexej von Jawlensky, Ludwig Meidner, Hermann Max Pechstein und Karl Schmidt-Rottluff mit den weniger bekannten Künstlern der so genannten „verschollenen Generation“ wie beispielsweise Immanuel Knayer, Bernhard Kretzschmar, Carl Lohse, Ulrich Neujahr und Bruno Voigt.
Es ist ein besonderes Anliegen des Sammlers, auch den vom nationalsozialistischen Regime als „verfemt“ gebrandmarkten Künstlern ein öffentliches Forum zu geben.

Sigrid Zielke, M. A.
Kulturreferentin des Kreises Unna

Auskunft

Weitere Informationen und Kontaktdaten

Sigrid Zielke-Hengstenberg, M. A.
Fon 0 23 03 / 27-21 41
Fax 0 23 03 / 27-41 41 
sigrid.zielke-hengstenbergkreis-unnade

Haus Opherdicke

Im Museumsshop auf Haus Opherdicke sind reich bebilderte Kataloge erhältlich.