X
Kreisverfassung Kopfzeile

Kreisverfassung

Kreisverfassung

Der Kreis Unna ist eine Gebietskörperschaft mit dem Recht der Selbstverwaltung durch sein gewähltes Organ, den Kreistag (Artikel 28 Grundgesetz i.V.m. Artikel 78 der Verfassung für das Land Nordrhein-Westfalen i.V.m. der Kreisordnung Nordrhein-Westfalen – KrO NRW).

Darüber hinaus können sowohl das Land NRW als auch der Bund dem Kreis Aufgaben übertragen. Der Kreis seinerseits kann ebenfalls bestimmte Aufgaben an die kreisangehörigen Städte und Gemeinden weitergeben.

Bei der Entscheidung über die Wahrnehmung und Erfüllung seiner Aufgaben gibt es innerhalb der Kreisverwaltung eine Aufteilung zwischen den Aufgaben, die in die Zuständigkeit des Kreistages (§ 26 KrO NRW) und die in die Zuständigkeit des Landrats (§ 42 KrO NRW) unter anderem als sogenanntes „Geschäft der laufenden Verwaltung“ fallen.

Alle Entscheidungen, die in die Zuständigkeit des Kreistages fallen, werden durch die Verwaltung vorbereitet und nach Beschlusslage umgesetzt.

Zudem bietet das Kommunalrecht des Landes NRW seinen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, Anregungen und Beschwerden vorzutragen, einen Einwohnerantrag zu stellen oder ein Bürgerbegehren oder einen Bürgerentscheid zu betreiben (§§ 21 bis 23 KrO NRW).

Zur Klärung aller rechtlichen und verfahrenstechnischen Fragen, die in diesen Zusammenhängen entstehen, steht das Büro Landrat, Kreistag, Gleichstellung zur Verfügung.


Formulare & mehr

  • Allgemeine Gebührensatzung
  • Geschäftsordnung des Kreistages
  • Hauptsatzung

Auskunft

Weitere Informationen und Kontaktdaten

Katja Schuon
Fon 0 23 03 / 27-10 17
Fax 0 23 03 / 27-20 17
katja.schuonkreis-unnade

weitere Informationen

Silke Schmücker | Susanne Kronenberg
Fon 0 23 03 / 27-11 17
Fax 0 23 03 / 27-20 17
schmuecker.kronenbergkreis-unnade