X
Flächennutzungsplan Kopfzeile

Flächennutzungsplan

Flächennutzungsplan

"Ein kluger Mensch baut erst das Haus und dann die Treppe." Dieses Sprichwort soll verdeutlichen, dass am Anfang allen Planens die Gemeinde insgesamt steht und erst danach die Teilbereiche. 

Der Flächennutzungsplan

  • Ist der vorbereitende Bauleitplan einer Gemeinde
  • Erfasst das gesamte Gemeindegebiet und ordnet den voraussehbaren Flächenbedarf für die einzelnen Nutzungsmöglichkeiten, z. B. Wohnen, Arbeiten, Verkehr, Erholung, Landwirtschaft und Gemeindebedarf im Sinne des § 5 Baugesetzbuch (BauGB)
  • Wird unter der Mitwirkung der Bürger und Träger öffentlicher Belange aufgestellt, besitzt jedoch keine Außenwirkung, da er nicht als Rechtsnorm beschlossen wird
  • Ist für Grundstückseigentümer, Bauherren und Planer jedoch im jedem Falle wichtig, um sich einen Überblick über die gemeindlichen Ziele und beabsichtigten Entwicklungen der Kommune zu verschaffen

Im Kreis Unna hat jede der 10 Städte und Gemeinden einen eigenen Flächennutzungsplan. In der Regel ist er auf eine Laufzeit von 10 bis 15 Jahren ausgerichtet. 

Aufgrund veränderter Wertevorstellungen in der Gesellschaft muss der Flächennutzungsplan permanent überprüft werden. Oft sind Änderungsverfahren für Teilbereiche des Gemeindegebietes notwendig.

Dabei hat der Flächennutzungsplan einschließlich der Änderungen die Ziele der unterschiedlichen Planungsebenen, wie die der Raumordnung und Landesplanung mit den Festsetzungen eines Landschaftsplanes, zu berücksichtigen.