X
Geriatrieverbund und Geriatriesymposien Kopfzeile

Geriatrieverbund und Geriatriesymposien

Geriatrieverbund

Die demografische Entwicklung im Kreis Unna verdeutlicht auch die Notwendigkeit zu einem Ausbau der geriatrischen Versorgung, der „Altersheilkunde“: Mit dem spürbaren massiven Anstieg der Anzahl pflegebedürftiger Menschen ist zu rechnen. Dies trifft auch auf dementiell und gerontopsychiatrisch Erkrankte zu. Und es wird noch erheblich mehr alte und hochaltrige Patienten in den Krankenhäusern und Arztpraxen geben. Angesichts der bekannten höheren Verweildauern älterer Patienten in Krankenhäusern, der Polypharmazie (hohe Anzahl unterschiedlichster Medikamente) und Multimorbidität (Vielfacherkrankungen und „gealterte“ Krankheiten) sind insbesondere medizinisch-fachliche und multiprofessionelle Settings geriatrischer Abteilungen an Akutkrankenhäusern sowie die bessere Zusammenarbeit „stationär-ambulant“ und auch von „Medizin – Pflege“ dringend erforderlich.

Analysen zur geriatrischen Lage im Kreis Unna finden sich in mehreren Fachplänen, vom Sozialplan „Ältere Menschen im Kreis Unna“ 1992 bis zum jüngsten „verbindlichen Pflegebedarfsplan 2017“ nach Landesgesetz. Fachliche Stellungnahmen für übergeordnete Behörden unterstützen stetig die Bemühungen, eine bedarfsgerechte Weiterentwicklung der geriatrischen Angebote zu erreichen. Gemeinsam mit dem Gesundheitsamt und der viele Jahre einzigen Geriatrie am St.-Marien-Hospital Lünen wurde die Veranstaltungsreihe „Geriatrie-Symposien“ 1993 gegründet. Bis 2002 gab es 12 Symposien mit rund 550 teilnehmenden Multiplikatoren aus Ärzteschaft, Heil- und Pflegeberufen sowie Verantwortlichen u.a. aus Politik, Verwaltung, Verbänden, Gutachterdiensten, Kranken- und Pflegekassen, Betroffenenorganisationen. Neben großer Presseresonanz wurden viele Veranstaltungen dokumentiert und im Eigendruck (auch als Lehrmaterial) kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Gemeinsam mit dem 2014 gegründeten Geriatrie-Verbund wurde diese erfolgreiche Reihe der Geriatrie-Symposien 2015 neu ins Leben gerufen. Die Sozialplanung des Kreises kooperiert mit dem Geriatrie-Verbund und arbeitet mit an einer noch effektiveren Vernetzung über die geriatrischen Krankenhausangebote hinaus zur niedergelassenen Ärzteschaft, zum Pflegebereich und anderen maßgeblichen Akteuren. Ziel ist die Ausweitung des Verbundes, aber insbesondere eine verbesserte Zusammenarbeit aller Erbringer von Leistungen für ältere kranke Menschen und eine flächendeckend möglichst einheitlich hohe Qualität geriatrischer Leistungen.

Die Broschüre „Der Geriatrieverbund Kreis Unna“ (PDF) aus Oktober 2017 gibt Auskunft zu den Mitgliedern und stellt die Ansprechpartner für Altersmedizin vor – beteiligt sind z.B. sämtliche konfessionellen Krankenhäuser, die LWL-Klinik Dortmund, das Ärztenetzwerk Unna.

 

 

Geriatriesymposien

Das gemeinsame Geriatrie-Symposium 2017 fand am 18.10.2017 auf Haus Opherdicke statt. Einen Eindruck von der Veranstaltung erhalten Sie in dem Imagefilm:

Impressionsfilm Geriatrie-Symposium 2017 (Website Youtube)
Film und Filmschnitt: Florian Steidel

Des Weiteren finden Sie hier detaillierte Informationen zu den Beiträgen und Ergebnissen des Symposiums: