X
Vereinbarkeit von Beruf und Pflege Kopfzeile

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Beschäftigte und Arbeitssuchende stehen immer häufiger vor der Entscheidung, die Pflege von Angehörigen zu übernehmen. Bis zum Jahre 2030 wird sich die Zahl der Pflegebedürftigen im Kreis Unna um fast ein Drittel erhöhen. In der gleichen Zeit wird die Zahl der möglichen pflegenden Angehörigen dagegen um ca. 20 Prozent zurückgehen.

Die Übernahme häuslicher Pflege ist für betroffene Beschäftigte oft mit erheblichen Konsequenzen für ihre berufliche Entwicklung verbunden. Die Personalverantwortlichen in Unternehmen, die pflegende Arbeitnehmer beschäftigen, stehen hier vor einer neuen Herausforderung: sie müssen sich mit der persönlichen Situation der pflegenden Beschäftigten auseinandersetzen und diese Beschäftigten unterstützen.

Unterstützung durch das Unternehmen kann schon mit kleinen Maßnahmen beginnen: ein offenes Ohr für das Thema zeigen, den Zugang zu Informationen im Betrieb regeln und einfach gestalten oder auch mit guten Beispielen vermitteln, wie sich Job und Pflege individuell besser auf einen Nenner bringen lassen.

Fachtagungen

Anke Jauer und Katja Sträde von Competentia, Landrat Makiolla, Kreis-Sozialplaner Hans Zakel, Superintendentin Annette Muhr-Nelson und WFG-Geschäftsführer Dr. Dannebom (v.l.n.r.)
Anke Jauer und Katja Sträde von Competentia, Landrat Makiolla, Kreis-Sozialplaner Hans Zakel, Superintendentin Annette Muhr-Nelson und WFG-Geschäftsführer Dr. Dannebom (v.l.n.r.)

Im Mai 2012 hat der Kreis Unna zusammen mit Competentia - Kompetenzzentrum Frau und Beruf Westfälisches Ruhrgebiet bei der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Unna erstmals zu einer Fachtagung zum Thema "Vereinbarkeit von Beruf und Pflege - Konflikte lösen, Chancen nutzen" eingeladen. Unter dem Motto "Im Job alles geben - in der Freizeit pflegen" fand im Oktober 2013 die zweite Tagung statt, die das Thema vor allem für Arbeitgeber und Personalverantwortliche aufbereitet hat.

 

Hier finden Sie die Beiträge und Ergebnisse der Fachtagungen:

Weitere Informationen

Auskunft

Weitere Informationen und Kontaktdaten

Hans Zakel (Sozialplaner)
Fon 0 23 03 / 27-11 61
Fax 0 23 03 / 27-22 96
hans.zakelkreis-unnade

Weitere Informationen und Kontaktdaten

Antje Meister
Fon 0 23 03 / 27-12 61
Fax 0 23 03 / 27-35 50
antje.meisterkreis-unnade

Anke Jauer
Wirtschaftsförderungsgesellschaft
Kreis Unna / Competentia NRW
Fon 0 23 03 / 27-40 90
a.jauerwfg-kreis-unnade

Katja Sträde
Wirtschaftsförderungsgesellschaft
Kreis Unna / Competentia NRW
Fon 0 23 03 / 27-17 61
k.straedewfg-kreis-unnade