X
Schienenpersonennahverkehr Kopfzeile

Schienenpersonennahverkehr

Die Aufgaben des Schienenpersonennahverkehrs

Die Aufgaben des Schienenpersonennahverkehrs (SPNV) werden von Zweckverbänden wahrgenommen, in denen sich die Kreise und kreisfreien Städte einer Region organisiert haben. Der ZRL nimmt dabei die Aufgabe des SPNV im Raum Ruhr-Lippe wahr. Der Kreis Unna ist Mitglied des ZRL. Dies ermöglicht ihm die Teilnahme an der Zweckverbandsversammlung - das politische Aufsichtsgremium des Zweckverbandes - und entscheidet in allen wichtigen Sachfragen. Der Zweckverbandsversammlung gehören sowohl Vertreter aus Kreistagen und Rat (Stadt Hamm) als auch aus den Verwaltungen der 5 Gebietskörperschaften (jeweils 1 Vertreter) an.

Innerhalb des Ruhr-Lippe Raums spielt der Kreis Unna mit seinen bedeutenden Schienenwegen - die den Ballungsraum mit dem Umland verbinden - eine wichtige Rolle.

Aus diesem Grund bringt sich der Kreis Unna engagiert in Fragen des SPNV ein und vertritt die Interessen seiner kreisangehörigen Kommunen.

Mit dem Inkrafttreten des neuen ÖPNV-Gesetzes für NRW haben sich die fünf westfälischen Zweckverbände (u.a. der ZRL) im NWL als leistungsstarke Dachorganisation zusammengeschlossen.

Der NWL ist als einer der drei SPNV-Aufgabenträger in NRW für die Bestellung und Finanzierung von Verkehrsleistungen auf der Schiene zuständig. Durch das dezentrale Organisationsmodell werden die Vorteile der Kundennähe und regionalen Verankerung der Mitglieder auch weiterhin genutzt. Auch die weiteren Aufgaben des NWL: Strategisches Qualitätsmanagement, Nahverkehrsplanung, Strategische Fahrzeugplanung, Strategische Wettbewerbsplanung, NRW-Tarif und Vertrieb sowie Fahrplandatenmanagement werden auf der Ebene der Mitglieder dezentral für Westfalen-Lippe wahrgenommen.

 


Formulare & mehr