X
Parkerleichterungen für ambulante Alten- und Pflegedienste Kopfzeile

Parkerleichterungen für ambulante Alten- und Pflegedienste

Parkerleichterungen für ambulante Alten- und Pflegedienste

Voraussetzungen für kreisweite Parkerleichterung "ambulante Alten- und Pflegedienste"

  • Antragsberechtigt sind nur ambulante Alten- und Pflegedienste (keine ambulante Fusspflegedienste etc.)
  • Die Ausnahmegenehmigungen sind nur für Fahrzeuge mit fester Firmenaufschrift  (gekennzeichnete Fahrzeuge) auszustellen, die ausschließlich für Pflegetätigkeiten eingesetzt werden. Mit dieser Vorgabe wird auch eine bessere „Nachvollziehbarkeit“ erreicht.
  • Die Ausnahmegenehmigung ist Kennzeichenabhängig zu erteilen
  • Die Gültigkeitsdauer beträgt ein Kalenderjahr ab Ausstellung

Die Ausnahmegenehmigung berechtigt für maximal eine Stunde und unter Auslegung einer Parkscheibe

  • zum Parken im eingeschränkten Halteverbot/in Halteverbotszonen (Zeichen 286/290 StVO)
  • an Parkuhren und im Bereich von Parkscheinautomaten gebührenfrei
  • auf Bewohnerparkplätzen
  • außerhalb gekennzeichneter Flächen in verkehrsberuhigten Bereichen

Gebührenerhebung

  • 1. Fahrzeug 100,00 €          
  • jedes weitere Fahrzeug 50,00 €