Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Tief beeindruckt - Männerforum Kamen besucht Rettungsleitstelle

Sie haben starke Nerven, sind rund um die Uhr einsatzbereit und organisieren schnelle Hilfe. Gemeint sind die Disponenten der Rettungsleitstelle. Was sie alles genau leisten und organisieren, sah sich jetzt Besuch aus Kamen an.

In der für die Öffentlichkeit normalerweise nicht zugänglichen Leitstelle informierten sich die Mitglieder des evangelischen Männerforums Kamen über die Arbeit im 24-Stunden-Betrieb - sieben Tage die Woche.

Rund 1.000 Anrufe werden täglich bearbeitet

Wer den Notruf 112 wählt, landet hier im Kreis in der 2010 vom Kreishaus ins Feuerwehrservicezentrum an der B 1 in Unna umgezogenen Leitstelle. Die dort arbeitenden Disponenten erfragen, was passiert ist, schätzen den Ernst der Lage ab und setzen – wenn notwendig - Rettungsdienst, Notarzt, Feuerwehr oder auch den in Lünen stationierten Rettungshubschrauber Christoph 8 in Bewegung.

Die Männer und eine Frau in der Leitstelle haben oft alle Hände voll zu tun. Rund 1.000 Anrufe werden täglich angenommen, selbst getätigt und vor allem abgearbeitet. Die Kamener Besucher ließen sich die Arbeit genau erklären und Rasmus Böhme von der Rettungsleitstelle des Kreises blieb keine Antwort schuldig.

Der Blick hinter die Kulissen war auch gut für das Sicherheitsgefühl der Besucher: „Jetzt versteht man vieles und fühlt sich sicherer“, so ein Mitglied des Männerforums am Ende Rundgangs.
- Constanze Rauert -

Blick in die Presse