Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Kooperation von Hochschule und Berufskolleg - Partnerschaft festigt Lehrangebot

Die Hochschule Emden/Leer und die Fachschule für Motopädie beim Märkischen Berufskolleg (MBK) arbeiten künftig zusammen und schärfen so das Profil des ausbildungsintegrierten Bachelorstudiengangs Interdisziplinäre Physiotherapie, Motologie, Ergotherapie.

Der Studiengang wird seit 2013 in Emden angeboten. Ziel ist es, wesentliche Inhalte der unterschiedlichen Professionen durch die interdisziplinäre Herangehensweise optimal zu vermitteln.

Hochschule gewann mit Fachschule wichtigen Partner

Aus diesem Grund arbeitet die Hochschule bereits mit verschiedenen Fachschulen für Physiotherapie, Motologie und Ergotherapie zusammen und hat mit der Fachschule am MBK in Unna nun einen weiteren wichtigen Partner gewonnen.

Der Studiengang Interdisziplinäre Physiotherapie, Motologie, Ergotherapie gliedert sich in zwei Abschnitte. Bis zum Erreichen des Staatsexamens ist hauptsächlich die jeweilige Fachschule für die Ausbildung der Studierenden zuständig.

In Unna endet dieses Modul beispielsweise mit dem Abschluss als anerkannter Motopäde. Motopäden fördern Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die in ihrer Wahrnehmung oder Bewegung aus unterschiedlichen Gründen eingeschränkt und infolge dessen sozial und emotional beeinträchtigt sind.

Hervorragende berufliche Perspektiven

„Wir bieten unseren Fachschülern damit eine ausgezeichnete berufliche Qualifikation und hervorragende Perspektiven für ihr späteres Berufsleben an“, betont Studiendirektorin Brit Albrecht, zuständige Abteilungsleiterin am Märkischen Berufskolleg.

Anschließend kann das aufbauende Studium an der Hochschule aufgenommen werden. „Ein besonderes Augenmerk legen wir dabei auf die Themen Gesundheitsförderung, Prävention und Interventionsmanagement in Therapieverfahren und klinischen Handlungsfeldern“, erläutert Dr. Helmut Tiemann vom Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit der Hochschule.
- Hochschule Emden/Leer -


Blick in die Presse