Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Arbeitsmarkt stabil - Agentur für Arbeit legt Jahresbilanz vor

Der Arbeitsmarkt im Kreis Unna und in der Stadt Hamm hat sich besser entwickelt als vor einem Jahr prognostiziert wurde. Das geht aus der gerade veröffentlichten Jahresstatistik der auch für den Kreis Unna zuständigen Agentur für Arbeit Hamm hervor.

Kein Arbeitsmarktexperte hat vor einem Jahr geglaubt, dass die positiven Arbeitsmarkteffekte den verstärkten Zuzug geflüchteter Menschen auffangen könnten. Genau diese Situation ist eingetreten. In Hamm stieg die Arbeitslosigkeit im Jahresdurchschnitt nur leicht, im Kreis Unna ist sie weiter gesunken.

Hohe Nachfrage nach Arbeitskräften

Unter anderem durch Beschäftigungswachstum, eine weiterhin hohe Nachfrage nach Arbeitskräften und ein deutlich gesteigertes Fördervolumen im Rahmen der beruflichen Weiterbildung und der beruflichen Eingliederung konnte die Gesamtsituation dem Zuwanderungsdruck bisher weitgehend standhalten.

Vor großen Herausforderungen

Gleichwohl konstatiert Thomas Helm, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hamm: „Auch wenn wir nicht in einer Arbeitsmarktkrise sind, stehen wir vor großen Herausforderungen. Die Kern- und Strukturprobleme unserer Region sind trotz zunehmender Beschäftigung noch nicht gelöst.“  

Niemand werde vergessen, der aktiv an seiner beruflichen Eingliederung arbeiten will. Und dafür gebe es mehr Geld und mehr Beschäftigte in den Arbeitsagenturen und Jobcentern, mehr Unterstützungsangebote für Langzeitarbeitslose, Ältere, Jugendliche und geflüchtete Menschen. Helm: „Kombiniert mit der stabilen Beschäftigungssituation auf dem Arbeitsmarkt durch die Kräftenachfrage sehe ich hier gute Chancen zur Integration. Dies fordert die Anstrengungen aller Arbeitsmarktakteure.“
- Nathalie Neuhaus -

  • Zur Jahresstatistik 
  • Zur ausführlichen Pressemitteilung der Agentur für Arbeit Hamm

                    

Blick in die Presse