Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Vortrag und Diskussion mit Soziologieprofessor - „Integration heißt Veränderung“

Diskussionen über Einwanderung, Migration und Flucht werden seit jeher von Debatten zum Thema „Integration“ dominiert. Dabei wird oft übersehen, dass Integration keine Einbahnstraße ist, sondern nur funktioniert, wenn sie von Eingewanderten und Einheimischen gleichermaßen gelebt wird.

Warum sich alle Seiten bewegen müssen und eine Gesellschaft durchaus Konflikte und Kontroversen zur eigenen Weiterentwicklung braucht, ist ein Thema, mit dem sich Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani intensiv beschäftigt.

Integration gelingt nicht durch komplette Anpassung

Er vertritt die Auffassung, dass eine erfolgreiche Integration nicht durch die vollständige Anpassung gelingt, sondern durch offenen Diskurs, denn: „Integration ist eine Herausforderung“. Werde sie ernst genommen, sei der Grundstein für gesellschaftlichen Fortschritt gelegt.

Der Professor für Politische Soziologie an der Fachhochschule Münster ist Gast bei einem Vortrags- und Diskussionsabend am Donnerstag, 11. Mai im ZIB (Zentrum für Information und Bildung) in Unna, Lindenplatz. Er folgt einer Einladung des Kommunalen Integrationszentrums (KI) Kreis Unna, das die Veranstaltung mit dem ZIB, der Volkshochschule (VHS) Unna, Fröndenberg, Holzwickede, dem Runden Tisch gegen Gewalt und Rassismus Unna sowie dem Integrationsrat der Kreisstadt Unna organisiert.

Besuch ist kostenfrei – Anmeldung wird erbeten

Der Vortrags- und Diskussionsabend (VHS-Kursnummer 1.095) beginnt am 11. Mai im 18.30 Uhr (Ende gegen 21 Uhr). Aus organisatorischen Gründen werden Anmeldungen unter www.vhs-zib.de erbeten. Auskünfte gibt es auch bei Sevgi Kahraman-Brust vom Kommunalen Integrationszentrum, sevgi.kahraman@kreis-unna.de.
- PK -

Blick in die Presse