Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Kunst im Park von Haus Opherdicke - Skulpturenpark wird eröffnet

Es ist geschafft: Die dem Kreis geschenkten 13 Skulpturen des italienisch-amerikanischen Bildhauers Raimondo Puccinelli haben im Garten bzw. in der Gräfte von Haus Opherdicke dauerhaft eine Heimat gefunden. Die Eröffnung des Skulpturenparks im Schatten des kreiseigenen Gutes findet am Donnerstag, 9. November statt.

Dabei gibt es nicht nur einführende Worte von Landrat Michael Makiolla, erklärende Bemerkungen von Sigrid Zielke-Hengstenberg, der Kulturreferentin des Kreises, und Musik vom Saxophonisten Jörg Budde. Die bemerkenswerten Arbeiten eines bemerkenswerten Künstlers werden natürlich gut in Szene gesetzt, ins rechte Licht gerückt - genauer gesagt: in Licht getaucht, so dass die Eröffnungsfeier zu einem weithin sichtbaren, strahlenden Ereignis zu werden verspricht.
- Constanze Rauert -

Hintergrund
Die Tochter des italienisch-amerikanischen Künstlers Raimondo Puccinelli überließ die elf Bronzeskulpturen sowie zwei aus Granit dem Kreis Unna als großzügiges Dankeschön für die Zusammenarbeit bei einer Ausstellung.

Nach Zwischenstationen im Depot und in der Cappenberger Stiftskirche sowie recht lebhaften Diskussionen in der Kreispolitik fanden die Werke aus Meisterhand im Garten und in der Gräfte von Haus Holzwickede einen festen Platz. Das Zeigen der Kunst im öffentlichen Raum war die einzige Bedingung, die die Puccinelli-Tochter mit ihrem rund eine Million schweren Geschenk verknüpfte.

Die Umsetzungsarbeiten gingen im Spätsommer / Herbst 2017 zügig über die Bühne, denn einen Skulpturenpark hatte die Kreisverwaltung bereits 2011 in einem Konzept für die Parkanlage von Haus Opherdicke mitgedacht - und bei der Gartengestaltung vorsorglich ein paar „Strippen“ mehr ziehen lassen.



Blick in die Presse