Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Spende für Förderzentrum – Hippotherapie für Selmer Schüler

„Kinder sind das Wichtigste im Leben“ – das dachte sich Martin Guse und gründete eine Stiftung. Seit 2010 unterstützt die Edith und Martin Guse Stiftung Kinder und Jugendliche mit Behinderung finanziell. Auch die Kinder des Förderzentrums Nord in Selm erhielten – wie schon in den zwei Jahren zuvor – eine Unterstützung.

Mit den 6.000 Euro, die die Stiftung für die Kinder der kreiseigenen Schule gespendet hat, kann die Hippotherapie – auch bekannt als Therapeutisches Reiten – weitergeführt werden. Schon in den beiden vergangenen Schuljahren konnten Kinder dank der Stiftung auf einem Reiterhof in Waltrop an der Therapie teilnehmen.

Spendenübergabe in Selm
Gerhard Knüpp und Norbert Heiling übergaben die Spende an die stellvertretende Schulleiterin Doris Kraft, Kreisschuldezernent Thorsten Göpfert und Anja Seeber vom Kreis Unna. Auch Selms Bürgermeister Mario Löhr freute sich über die Unterstützung der Guse-Stiftung.

Sechs Kinder aus den Jahrgängen fünf bis zehn können im laufenden Schuljahr im Kontakt mit dem Pferd lernen, Vertrauen zu entwickeln, Aggressionen abzubauen und kommunikative Fähigkeiten aufzubauen. Begleitet werden sie dabei von Reittherapeuten und Lehrern des Förderzentrums. Jeden Donnerstag finden die Reitstunden auf einem Reiterhof in Waltrop statt.

 

„Die Erfolge des therapeutischen Reitens ermuntern uns, diese Unterstützung weiter zu gewähren“, betonte Gerhard Knüpp.

 

- Malte Woesmann -

Blick in die Presse