Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Tschechischer Zauber - 7. Sinfoniekonzert in der Konzertaula Kamen

„Wir Tschechen sind ein singendes Volk.“ Das sagte einst der Komponist Bedrich Smetana. Zusammen mit Leoš Janácek und Antonín Dvorák gehört er zu den berühmtesten Söhnen Tschechiens. Ganz im Zeichen dieser Künstler steht das 7. Sinfoniekonzert am Mittwoch, 6. März um 19.30 Uhr (Einführung ab 19 Uhr) in der Konzertaula Kamen.

Unter dem Motto „Aus Böhmen und Mähren“ spielt die Neue Philharmonie Westfalen u.a. Smetanas Ouvertüre zu „Libussa“, Dvoráks Konzert für Violoncello und Orchester h-moll op. 104 sowie Janáceks „Sinfonietta“ op. 60.

Echo-Preisträger am Violoncello

Dirigiert werden die Sinfoniker von Roman Brogli-Sacher, Chefdirigent des chinesischen Jiangsu Symphony Orchestra. Am Violoncello erwartet die Zuhörer Julian Steckel. Er gehört zu den profiliertesten Cellisten seiner Generation und erhielt 2012 den Echo Klassik für seine Einspielung der Cellokonzerte von Korngold und Goldschmidt.

Karten gibt es im Kulturbereich des Kreises Unna unter Fon 0 23 03 / 27-14 41 und per E-Mail an doris.erbrich@kreis-unna.de. Sie kosten zwischen 12 und 24 Euro (ermäßigt 9 bis 21 Euro) und liegen nach Vorbestellung an der Abendkasse bereit.  

- PK -

Blick in die Presse