Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Wasser für alle - Weltwassertag am 22. März

Auf die lebenswichtige Bedeutung des Wassers wird weltweit jedes Jahr am 22. März aufmerksam gemacht. Für das Jahr 2019 lautet das Motto des Weltwassertags „Niemand zurücklassen – Wasser und Sanitärversorgung für alle“. Damit wird besonders darauf hingewiesen, dass viele Menschen weltweit noch keinen Zugang zu sauberem Wasser haben.

„Hier in Deutschland können wir uns zum Glück darauf verlassen, jederzeit Trinkwasser in bester Qualität und ausreichender Menge zu haben. Außerdem gibt es eine gut organisierte und sichere Abwasserentsorgung auf einem hohen technischen Standard“, sagt Marten Brodersen von der unteren Wasserbehörde. „Gerade deshalb sollte der Tag des Wassers ein Tag sein, an dem sich jeder seiner Verantwortung für das Wasser und die Umwelt bewusst wird.“

Wasser als Lebensgrundlage für alle Menschen

Mit dem diesjährigen Thema soll die breite Öffentlichkeit auf die Bedeutung des Wassers als Lebensgrundlage für die Menschheit hingewiesen werden. Hintergrund ist die Tatsache, dass weltweit immer noch 2,1 Milliarden Menschen keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben und 4,5 Milliarden Menschen Zuhause ohne sanitäre Einrichtungen auskommen müssen.

Bis 2030, so das Ziel der nachhaltigen Entwicklungs-Strategie der United Nations, soll jeder Mensch Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg: „In mehr als 30 Ländern der Erde sind die Menschen von akutem Wassermangel bedroht. 80 Prozent aller Krankheiten in armen Ländern gehen auf verschmutztes Trinkwasser zurück“, schreibt das Bundesministerium für Entwicklung.

- Max Rolke -

Blick in die Presse