X
Newsdetail Kopfzeile

Sporthalle fast fertig – Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg in Werne

Von außen sieht die Halle fertig aus - innen ist noch etwas zu tun.Foto Max Rolke - Kreis Unna
Der Boden liegt, die Tore hängen an der Wand - nach den Sommerferien findet hier Sportunterricht statt.Foto Max Rolke - Kreis Unna
V.l.n.r.: Stellvertretender Schulleiter Jürgen Artmann, Fachbereichsleiter Bauen Detlef Schroeder und Projektleiter Andreas Rudolf (Fachbereich Bauen Kreis Unna) stellen die neue Kletterwand vor.Foto Max Rolke - Kreis Unna
14.06.2018 Eine Kletterwand ist montiert und die Fußballtore hängen an den Wänden: Die Sporthalle am Freiherr-vom-Stein-Berufskolleg in Werne ist fast fertig. Nach dem Wasserschaden durch einen defekten Spülkasten musste sie zunächst teilweise saniert werden. Das verzögerte die Eröffnung um ein halbes Jahr. Jetzt befinden sich die Arbeiten auf der Zielgeraden.

Im Flur der Halle liegen noch Werkzeuge - Toilettenschüsseln, Waschbecken sowie einige Bodenfliesen stehen schon bereit und können demnächst montiert werden.

„Bis zu den Sommerferien dauern die Arbeiten noch“, sagt Fachbereichsleiter Detlef Schroeder. „Nach den Ferien zum neuen Schuljahr ist aber alles fertig und die Schüler können die Halle nutzen.“

Schüleraußentoilette mit Frischluftzufuhr

Länger zu tun haben die Handwerker noch in der Schüleraußentoilette. Die wird derzeit komplett saniert und befindet sich noch im Rohbau. Rund 300.000 Euro kostet das neue WC, das die circa 1.400 Schüler dann während der Pausen, schnell erreichbar vom Schulhof, nutzen können. Die alte Toilette war stark renovierungsbedürftig.

„Weil sich nicht jeder auf einen Toilettensitz setzen möchte, bauen wir zwei Hock-WCs ein“, sagt Schroeder. „Wir haben uns auch für eine neue Lüftungsanlage entschieden.“ Die soll letztendlich Energie sparen. Im Winter müssen so nicht permanent die Fenster bei laufender Heizung zum Lüften offen stehen.

Neue Beete und Bäume

Gebaut wird auch im Schulhof: Die alten Waschbetonplatten werden ersetzt, ein neues Beet wird hergestellt, Bäume gepflanzt und Bänke darunter aufgebaut. „Selbstverständlich haben wir auch die Barrierefreiheit im Blick“, sagt Schroeder. „Es wird eine Rampe gebaut, damit Rollstuhlfahrer den kleinen Höhenunterschied zwischen den Gebäuden problemlos überwinden können.“

Außerdem gibt es einen neuen Laubengang mit einer Mischung aus einem Sattel- und Pultdacht. Die alte Stahlkonstruktion im Hof der Schule weist Schäden auf und konnte nicht mehr erhalten werden. Damit die Schüler dennoch vor Regen im Hof geschützt sind, wird der neue Laubengang mit Glasdach errichtet.
- Max Rolke -

 

 

Blick in die Presse