Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Anlaufstelle für Alle - Dezernent besucht Jugend-Treffpunkte

Wichtige Arbeit für die Jugend: Die Treffpunkte „Go In“ in Bönen und „Villa“ in Holzwickede sind unverzichtbare Bestandteile der Kinder- und Jugendarbeit in den Gemeinden. „Die Kolleginnen und Kollegen leisten sehr engagiert ganz vielfältige Arbeit für die Kinder und Jugendlichen hier im Ort.“, lobte Jugend- und Sozialdezernent Torsten Göpfert bei seinem Antrittsbesuchen.

„Die Angebote richten sich an alle jungen Menschen in der Gemeinde, nicht nur an vermeintlich Benachteiligte und Randgruppen“, betonte Jugend- und Sozialdezernent Göpfert. Neben vielen Freizeitaktivitäten bietet das Kinder- und Jugendbüro im Treffpunkt eine Anlaufstelle, bei der es unkompliziert und vertraulich Rat und Hilfe in verschiedensten, auch schwierigen, Lebenssituationen gibt.

Vernetzung um kein Kind zurückzulassen

Göpfert machte sich bei seinem Antrittsbesuch in der Villa ein Bild von der guten Vernetzung mit anderen Akteuren wie dem Ortsjugendring Holzwickede, den Schulen und der Gemeinde. Die Kooperation mit anderen Stellen ist ein wesentlicher Schwerpunkt der Arbeit und wichtiger Baustein im Projekt „Kein Kind zurücklassen!“

Mitmachen und gestalten

„Wir wollen gelebte Demokratie erreichen.“, unterstrich Torsten Göpfert im Hinblick auf die Beteiligung der Kinder und Jugendlichen beispielsweise an der Programmentwicklung der Villa. Auch an Projekten zur Verbesserung der Infrastruktur für die junge Generation in der Gemeinde arbeitet die Zielgruppe selbst mit. „Die gute Resonanz bei vielen Angeboten und Aktionen gibt uns recht“, weiß auch Fachbereichsleiterin Sandra Waßen aus Ihrer langjährigen Erfahrung.
- PK -

Blick in die Presse