Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Berufskolleg als Partner von Jobcenter und Arbeitsloseninitiative

Eng, vertrauensvoll und anhaltend: Das beschreibt die Zusammenarbeit zwischen dem Lippe Berufskolleg Lünen, der Arbeitsloseninitiative Lünen e.V. und dem Jobcenter Kreis Unna. Mehr noch: Langzeitarbeitslose bekamen eine Berufsperspektive.

Die Anfänge reichen bis 2002 zurück. Damals nahm das Lippe Berufskolleg Lünen am Projekt „Selbstständige Schule“ teil und erwirtschaftete bis 2008 mehr als 400.000 Euro. Ein Teil des Geldes - rund 150.000 Euro – wurde in Beschäftigungsmaßnahmen für insgesamt elf arbeitslose Menschen gesteckt.

Arbeitsloseninitiative stellt ein

Die Einstellung erfolgte über die Arbeitsloseninitiative Lünen e.V.; das Jobcenter vermittelte geeignete Personen. Die elf Mitarbeiter übernahmen am Kolleg verschiedene Tätigkeiten, wie z.B. den Hausmeister-Service, Schulsozialarbeit oder den EDV-Service. Ergebnis: Sechs der Maßnahmeteilnehmer arbeiten heute in sozialversicherungspflichtigen, unbefristeten Beschäftigungen – einer davon als Lehrer am Berufskolleg.

Bürgerarbeit als Einstieg ins Arbeitsleben

Zwischen Ende 2011 und Ende 2014 waren am kreiseigenen Berufskolleg auch vier Bürgerarbeiter tätig. „Zwei haben inzwischen einen festen Arbeitsplatz, einer davon beim Kreis“, so Schulleiter Arno Franke. Auch jetzt bewegt sich wieder etwas. Das aktuelle Projekt „Saubere Schultoilette“ mündete für zwei Menschen über 50 Jahren in einem Beschäftigungsverhältnis.

Zusammenarbeit geht weiter

Die Zusammenarbeit soll natürlich weitergehen, wie Jobcenter-Geschäftsführer Uwe Ringelsiep unterstreicht: „Geplant ist zum Beispiel, eine Sprechstunde der Schülerbeauftragten aus dem Jobcenter Kreis Unna hier im Lüner Berufskolleg.“ Das sei ein weiterer wichtiger Meilenstein, um einen bestmöglichen Übergang von der Schule in den Beruf sicherzustellen.
- Katja Mintel -

Blick in die Presse