Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Roboter-AGs aus Lünen und Schwerte erfolgreich - Zum Weltfinale nach Katar

Nationale Konkurrenz und olympisches Flair - für die Schülerinnen und Schüler von sechs Roboter-AGs aus dem Kreis Unna wurde es ernst. Nach ihren guten Platzierungen beim Qualifizierungswettbewerb können sie nun beim Deutschlandfinale der World Robot Olympiad (WRO) in Dortmund zeigen, was sie können.

Unter mehr als 20 Anwärtern aus ganz Deutschland erreichten gleich zwei Teams aus dem Kreis vordere Platzierungen in der Open Category. Während die „Schollibotics“ der Geschwister-Scholl-Gesamtschule Lünen den vierten Platz erreichten, durfte sich das Team „Dacil Schwerte“ der Gesamtschule Schwerte über die Bronzemedaille freuen. Und das ist nicht alles: Beide Teams qualifizierten sich für das Weltfinale Anfang November in Katar.

Die Tickets hierfür nahmen sie bei der Siegerehrung von NRW-Schulministern Sylvia Löhrmann und Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau persönlich entgegen. „Der Roboterwettbewerb bietet hervorragende Möglichkeiten, Kinder und Jugendliche mit Spaß für die Disziplinen Informatik, Technik und Naturwissenschaften zu begeistern und zu motivieren“, zeigte sich die Ministerin zufrieden. Sie prämierte gemeinsam mit der Jury die Robotermodelle, bei denen in der Open Category der Bau, das Design und die Programmierung im Mittelpunkt standen.

„Wir freuen uns riesig über den Erfolg“, sagte Anica Althoff vom zdi Netzwerk Perspektive Technik der WFG Kreis Unna. Gemeinsam mit der Karl-Kolle-Stiftung unterstützte sie die Teilnahme der Schulen.

Auch die vier übrigen Teams des Kreises zeigten mit den Plätzen 8 (Peter-Weiss-Gesamtschule Unna), 12 (Realschule am Stadtpark Schwerte), 13 (Anne-Frank Gymnasium Werne) und 21 (Ruhrtalgymnasium Schwerte), dass sie zu den besten Roboter-Tüftlern des Landes gehören.
- Julia Schmidt -

Blick in die Presse