Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Soziale Wohnraumförderung - Kreis bewilligte über 11 Millionen Euro

Bezahlbare Wohnungen für Menschen mit vergleichsweise kleinem Geldbeutel: Das ist das Ziel der sozialen Wohnraumförderung. Die Mittel stellt das Land bereit, die Bewilligung erledigt der Kreis – und der gab 2014 über 11 Millionen Euro frei.

Bereitgestellt werden die Fördergelder von der NRW-Bank als zinsgünstige Darlehen. Weil sich das Förderkonzept 2011 grundlegend änderte und bedingt durch die derzeit günstigen Konditionen am Kapitalmarkt, ging die Förderung von Familienheimen und Eigentumswohnungen in den letzten Jahren deutlich zurück. 2014 wurden nur noch fünf solcher Objekte mit einem Gesamtvolumen von rund 255.000 Euro (2013: 23 Objekte = rund 1,5 Millionen Euro) gefördert.

Miethäuser und Mehrgenerationenprojekte

Der Schwerpunkt liegt inzwischen beim Neubau von Miethäusern und Mehrgenerationenprojekten. Auch Wohn- und Pflegeheime wurden gefördert. 2014 gab es eine finanzielle Unterstützung für den Neubau von 95 solcher Wohneinheiten (2013: 117). Die Bewilligungssumme betrug insgesamt rund 11 Millionen Euro (2013: rund 10 Millionen Euro). Die meisten der geförderten Objekte entstanden in Unna (62), Holzwickede und Schwerte (jeweils 12).

Weitere Fördermöglichkeiten

Über diese Wohnraumförderung hinaus gibt es auch im laufenden Jahr eine Vielzahl weiterer Fördermöglichkeiten mit günstigen Darlehenskonditionen z. B. für Bestandsinvestitionen, für barrierefreies Bauen, Quartiersentwicklung oder Standortaufbereitung. Investitionen zur Verbesserung der Energieeffizienz oder in den Denkmalschutz.

Detaillierte Informationen gibt es bei der NRW-Bank (www.nrwbank.de). Ansprechpartner beim Kreis ist Bernd Teichert, Sachgebietsleiter im Fachbereich Bauen, Fon 0 23 03 / 27-11 60, E-Mail bernd.teichert@kreis-unna.de.
- PK -

Blick in die Presse