Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

FahrradBus fährt weiter

Der Fahrradbus fährt weiter Radler durch den Kreis. Ob dieser Baustein im (Rad-)Tourismuskonzept über 2014 hinaus Bestand hat, soll mit Hilfe eines Gutachters geklärt werden. Mit diesem Beschluss folgte die Kreistagsmehrheit dem Vorschlag der SPD-Fraktion.

Danach wird das Angebot in der Saison zwischen Mai und September in zweifacher Hinsicht abgespeckt: Neben dem normalen Busangebot gibt es nur noch einen Umlauf am Tag auf der Route Unna, Kamen, Bergkamen, Werne und Nordkirchen. Fröndenberg wird über die Bahn angebunden, Opherdicke nicht mehr angefahren.

Durch die Reduzierung des Angebots werden Mittel zur Finanzierung des Gutachters frei. Damit bleibt die Höhe der Gesamtkosten von 35.000 Euro - Geld, das das Land über die ÖPNV-Pauschale bereitstellt - unverändert.

Der Fahrradbus war 2009 als „Pilot“ gestartet, fand jedoch nie die erhoffte Resonanz. Zuletzt – also in der Regensaison 2013 – hatten 835 Radler mit gut 420 Rädern den Hol- und Bringservice genutzt. Ob es am Wetter, an ausgefallenen geführten Touren, an falscher Taktung oder an den falschen Zielen lag, all dies soll der Gutachter nun klären und damit die Basis für die Entscheidung zur Zukunft des Fahrradbusses schaffen.

Im Kreistag nicht durchsetzen konnten sich damit die CDU-Fraktion, die das Projekt sofort beenden wollte, und die FDP-Fraktion, die auf den Verwaltungssachverstand vertraut und deshalb den externen Gutachter für überflüssig hielt. - Constanze Rauert -

Blick in die Presse