Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Hilfe für Sehbehinderte: VKU-Busse in neuem Design

Dem einen oder anderen sind sie vielleicht schon aufgefallen, die neuen schwarz-gelben Markierungen an den Türen der VKU-Busse. Diese farbliche Orientierungshilfe soll Sehbehinderten das Busfahren erleichtern.

Bustüren sind für sehbehinderte Menschen oft schwer vom Rest des Fahrzeugs zu unterscheiden. Dadurch ist es für sie oft schwierig, den Eingang zu finden.

Da das Busfahren möglichst barrierefrei sein soll, hat sich das Projekt JederBus mit dem Thema beschäftigt. JederBus ist ein vom Kreis Unna finanziertes Projekt, das es sich zum Ziel gemacht hat, Busfahren möglichst barrierefrei – und damit für alle Menschen – zu gestalten. In Zusammenarbeit mit Betroffenen werden verschiedene Ansätze diskutiert und Lösungen gesucht.

In diesem Fall wurde für das bessere Auffinden der Türen die farbliche Absetzung vom Rest des Busses beschlossen. Das Mittel: schwarz-gelbe Streifen. Diese Farbkombination soll aber nicht die Verbundenheit der VKU mit einem in der Nachbarschaft gelegenen Fußballverein verdeutlichen, sondern stellt den größtmöglichen Farbkontrast dar.

Alle Neufahrzeuge der VKU werden jetzt standardmäßig mit den gelb-schwarzen Türmarkierungen ausgestattet. Außerdem werden alle Bestandsfahrzeuge nachgerüstet.

Wer an einer Zusammenarbeit interessiert ist und – vor allem auch als Betroffener - Hinweise geben kann, sollte sich bei der VKU, Projekt NimmBus, unter Telefon 0 23 07 / 209-68 melden.

Weitere Informationen gibt es bei der kreisweiten ServiceZentrale fahrtwind unter Fon 0 180 3 / 50 40 30 (0,09 €/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunkpreise max. 0,42 €/Min.) oder www.vku-online.de.
-VKU-

Blick in die Presse