Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Frauen gehen in Führung

In Verwaltungen kommen immer mehr Frauen an die Spitze. Damit es noch mehr werden, legen sechs Gleichstellungsbeauftragte das Cross-Mentoring-Projekt neu auf. Bereits 2005/2006 und 2008/2009 wurden „Frauen fit für Führung“ gemacht.

Aktuell schieben die Gleichstellungsbeauftragten aus Bergkamen, Fröndenberg/Ruhr, Kamen, Lünen, Werne sowie vom Kreis Unna das Projekt neu an. Begleitet werden sie vom Studieninstitut Ruhr, dass das Projekt als Kooperationspartner unterstützt.

Unterstützung von höchster Stelle gab es zum Auftakt von Landrat Michael Makiolla. „In den nächsten Jahren werden viele Mitarbeiter und Führungskräfte in den Ruhestand gehen. Wenn wir heute Personal ausbilden und das Potential der Frauen erkennen, fördern und nutzen lernen, sichern wir die Arbeitsfähigkeit der Verwaltungen in der Zukunft.“

Das auf ein Jahr angelegte Mentoring-Projekt ermöglicht 15 Frauen („Mentee“) aus Kreis- und Stadtverwaltungen Einblicke in das Führungsverhalten und den Führungsalltag von erfahrenen Führungskräften. Die acht Mentorinnen und sieben Mentoren profitieren ebenfalls, können sie doch in dem offenen Dialog den eigenen Führungsstil überprüfen und auch verändern. Zu den Mentorinnen gehören übrigens auch einige, die in der Vergangenheit als Mentee gefördert wurden und nun ihre Erfahrungen weitergeben möchten. - Constanze Rauert -

Blick in die Presse