Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Mildes Wetter lockt in den Garten - Aber: Laub ist Frostschutz

Foto: berggeist007 - pixelio.de

Die aktuell milden Temperaturen locken die Gartenbesitzer nach draußen, um schon erste Frühjahrsarbeiten zu verrichten. „Aber jetzt mal langsam“, rät Hartmut A. Kemper, Techniker für Landschaftspflege beim Kreis Unna. Denn: „Noch ist Winter.“

Einige Arbeiten wie den Strauchschnitt können Hobby-Gärtner  zwar schon erledigen, mit anderen sollten sie aber ruhig noch etwas warten: „Äste“, erläutert Kemper, „die bei den heftigen Windböen aus den Bäumen von Birke und Linde geweht wurden, kann man getrost aufsammeln.“ Sie sollten aber nicht direkt entsorgt, sondern im Garten auf einem Haufen liegen gelassen werden, denn die Zweige dienen Vögeln zum Bau von Nestern und die Rinde Nagetieren als willkommenes Futter.

Herbstlaub vorsichtig zusammenharken

Verbliebenes Herbstlaub sollte man, wenn überhaupt nur vorsichtig zusammenharken, gibt Hartmut A. Kemper einen weiteren Tipp. Für Zwiebel- und Knollenpflanzen, die jetzt bereits erste zarte Pflanzenspitzen aus dem Boden wachsen lassen, ist das Laub nämlich ein guter Frostschutz.

Würmer, Tausendfüßler und Asseln

Darüber hinaus ist das in ruhigen Gartenecken zusammengewehte Laub Schutz und Behausung für Kleinsäuger, wie zum Beispiel den Igel. In langsam verrottendem Blattwerk findet das Tier oft noch Nahrung, denn im verrottenden Laub leben Würmer, Tausendfüßler und Asseln. „Mit den letzen im Herbst nicht mehr geernteten Gartenfrüchten verhält es sich übrigens ähnlich“, weiß Kemper. Auch sie sind eine gute Winterspeise.
- PK -

Blick in die Presse