Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Haushalt für 2015 verabschiedet - Kreisumlage auf 47,52 v.H. festgesetzt

Der Kreistag hat den Haushalt für 2015 beschlossen. Bei einem Gesamtvolumen von rund 446,5 Millionen Euro bleiben die Sozialaufwendungen mit rund 270 Millionen Euro größter Ausgabeposten. Der Hebesatz der Allgemeinen Kreisumlage liegt bei 47,52 v.H..

Eingebracht hatte Kreisdirektor und Kämmerer Dr. Thomas Wilk den Haushalt Anfang November mit einem Hebesatz von 47,95 v.H. (2014 = 46,7 v.H.). Mit der Senkung um 0,43 Prozentpunkte gegenüber dem Entwurf reagierte er auf zwischenzeitlich eingetretene Entlastungseffekte und arbeitete sie umgehend - wie gegenüber den kreisangehörigen Städten und Gemeinden zugesagt – in den Haushaltplan 2015 ein.

Soziallasten

So will der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) die vom Kreis insbesondere für die Betreuung behinderter Menschen zu zahlende LWL-Umlage nicht so deutlich erhöhen wie noch bei Aufstellung des Haushaltsentwurfes signalisiert. Der Hebesatz soll nun vielmehr bei 16,5 v.H. liegen (2014 = 16,3 v.H.). Das bedeutet unter dem Strich eine Entlastung um rund 2,2 Millionen gegenüber dem Entwurf.

Jugendamts-Umlage

Beschlossen vom Kreistag wurde auch der Hebesatz der differenzierten Kreisumlage. Diese Umlage wird von Bönen, Fröndenberg/Ruhr und Holzwickede für die Erledigung der Jugendamtsaufgaben durch den Kreis gezahlt. Der Hebesatz beträgt im kommenden Jahr 23,8275 v.H. (2014: 21,79547 v.H.).

Stellenplan

Ebenfalls mit dem Haushalt verabschiedet wurde der Stellenplan der Kreisverwaltung für 2015, mit dem der Kreis seinen bereits vor Jahren eingeschlagenen personellen Sparkurs weiter fortsetzt. Ausgewiesen werden 2015 genau 749,5 Stellen (2014: 752,9 Stellen) Davon sind exakt 221,2 Stellen (182) drittfinanziert und belasten damit nicht die von den kreisangehörigen Städten und Gemeinden zu zahlende Kreisumlage.
- Constanze Rauert -

Blick in die Presse