Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Deutsch-Österreichischer Wirtschafts-Austausch - Kreis knüpft Kontakt

Gemeinsam Innovationsleistung steigern – mit diesem Ziel vor Augen reiste eine kleine Delegation um Landrat Michael Makiolla und WFG-Geschäftsführer Dr. Michael Dannebom zum Forum der „Plattform für Innovationsmanagement“ (PfI) in Niederösterreich.

Über 170 Unternehmen und Institutionen des Alpenlandes arbeiten hier gemeinsam an der optimalen Verknüpfung zwischen Wirtschaft und Wissenschaft und freuten sich über den internationalen Austausch. Zustande gekommen war das Treffen durch die Firma Welser, die aktives Mitglied der PfI ist und, neben ihrem Stammwerk im niederösterreichischen Ybbsitz, einen Standort mit über 650 Mitarbeitern in der Gemeinde Bönen hat.

Austausch mit Gründeragentur Niederösterreich

Neben dem Besuch des PfI-Forums stand für die kleine Delegation auch ein Empfang im österreichischen Parlament, eine Besichtigung der Welser Werke in Ybbsitz und Gresten sowie ein Austausch mit der Gründeragentur für Niederösterreich und der Zukunftsakademie Mostviertel auf dem Programm.

„Durch die zahlreichen Gespräche mit österreichischen Unternehmern und Hochschulen konnten wir viele interessante Rückschlüsse und Anregungen für unsere Arbeit im Kreis Unna ziehen“, freute sich Landrat Michael Makiolla.

Innovation von zentraler Bedeutung

Auch WFG-Geschäftsführer Dr. Michael Dannebom war zufrieden: „Das Thema Innovation ist schon jetzt von zentraler Bedeutung für die Betriebe im Kreis Unna. Gerade die Zusammenarbeit mit Hochschulen und Forschungseinrichtungen wird künftig einen wichtigen Wettbewerbsvorteil darstellen.“

Der Austausch mit dem österreichischen Netzwerk soll auch in Zukunft fortgeführt werden. Ein Gegenbesuch im Kreis Unna ist für das kommende Jahr bereits fest geplant. „Wir wollen die Chance nutzen, voneinander zu lernen“, ist Michael Makiolla vom Nutzen des Austauschs überzeugt.
- Julia Schmidt -

 

Blick in die Presse