Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Nach Schulterschluss der Arbeitsmarktakteure - Jugendarbeitslosigkeit sinkt

Jugend ist Zukunft. Deshalb soll die Jugendarbeitslosigkeit bis 2020 halbiert werden. Die Datenbasis stammt aus dem Jahr 2013, die Vereinbarung von 2014 und 2015 ist klar: Der Plan gelingt. Das teilte Landrat Michael Makiolla in einem Zwischenbericht mit.

Ende letzten Jahres hatten sich alle Arbeitsmarktakteure – u.a. die Bundesagentur für Arbeit, das Jobcenter Kreis Unna, IHK und Handwerkskammer – mit einer schriftlichen Vereinbarung verpflichtet, die Arbeitslosenquote bei den unter 25-Jährigen in jeder Stadt und jeder Gemeinde um 50 Prozent zu senken.

2013 waren knapp 1.730 Jugendliche arbeitslos gemeldet. „Unsere Planungen sahen vor, diese Zahl auf 1.400 im laufenden Jahr zu drücken“, erinnert sich Landrat Michael Makiolla. Aber: „Tatsächlich liegen wir aktuell bei nur noch rund 1.350 jungen Arbeitslosen. Wir sind also auf Kurs“, unterstreicht der Landrat.
- Constanze Rauert -

Blick in die Presse