Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Leben mit Behinderung

Foto: B. Kalle - Kreis Unna

Jeder vierte Einwohner des Kreises lebt mit einer Behinderung. Das zeigt ein Blick in die Statistik des Fachbereichs Arbeit und Soziales beim Kreis Unna, der 2008 die Bearbeitung von Schwerbehindertenrechtsverfahren übernahm.

Ende 2013 lebten insgesamt 99.845 Menschen im Kreisgebiet mit einer festgestellten Behinderung. Damit ist die Zahl der Menschen mit Handicap weiter gestiegen: 2012 lag sie bei 98.603, im Jahr 2011 bei 97.001.

64.842 der aktuell 99.845 Menschen mit Behinderung gelten als schwerbehindert. Schwerbehindert sind Betroffene, deren Grad der Behinderung 50 Prozent übersteigt. Die Schwerbehindertenquote, das heißt der Anteil schwerbehinderter Menschen in Bezug auf die Bevölkerungszahl, lag 2013 bei 16,03 Prozent und erreichte damit im Landesvergleich NRW den dritthöchsten Wert.

Mit insgesamt 18.460 Fällen ist die Zahl der Verfahren, die 2013 beim Kreis bearbeitet wurden, im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen. 2012 waren noch 19.109 Erst- und Änderungsanträge, Nachprüfungen und Widersprüche bearbeitet worden. Rückläufig sind vor allem die Erst- und Änderungsanträge.

Ist eine Schwerbehinderung festgestellt, kann der Betroffene eine Reihe von Nachteilsausgleichen in Anspruch nehmen, die von „A“ wie Arbeitszeitverkürzung bis „Z“ wie Zusatzurlaub reichen. – Birgit Kalle –

                         

Blick in die Presse