Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

LH-Kennzeichen soll kommen - Antrag bei Verkehrsministerium nötig

Das Kennzeichen "LH" wird auch im Kreis Unna wieder eingeführt. Diesen Empfehlungsbeschluss fasste der zuständige Fachausschuss am 20. Mai. Bevor das Kennzeichen des Altkreises Lüdinghausen allerdings auch an Fahrzeuge im Kreis geschraubt werden kann, müssen noch einige formelle Hürden genommen werden.

Die abschließende politische Entscheidung über die Wiedereinführung trifft der Kreistag in seiner Sitzung am 23. Juni. Gibt er grünes Licht, wird der Landrat eine entsprechende Vereinbarung mit dem Nachbarkreis Coesfeld abschließen. Der Kreis Coesfeld ist Rechtsnachfolger des Altkreises Lüdinghausen und hatte das LH-Kennzeichen vor einiger Zeit wieder eingeführt.

Antrag beim Bundesverkehrsministerium

Im nächsten Schritt muss das gemeinsame LH-Kennzeichen der beiden Kreise beim Bundesverkehrsministerium beantragt werden. Erst nach dieser Genehmigung kann das LH-Kennzeichen im Kreis Unna eingeführt werden.

Software ist startklar

Eine weitere Voraussetzung für die besonders für die früher eigenständige Gemeinde Altlünen sowie die Städte Werne und Selm (früher Kreis Lüdinghausen) interessante Einführung von „LH“ ist in der Zwischenzeit geklärt: Eine Software, um unter anderem die doppelte Vergabe eines Kennzeichens durch zwei Kreise zu verhindern, wird bereits in diesem Sommer einsatzfähig sein.
- Birgit Kalle -

Blick in die Presse