Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Museumspädagogik gefragt

Kunst verstehen leicht gemacht – mit den bunten Bildern und Skulpturen von Otmar Alt gelingt es spielend, Kinder in die Magie von Form und Farbe einzuführen. 58 Schulklassen sahen die Alt-Ausstellung auf Schloss Cappenberg. Damit war die Nachfrage nach dem museumspädagogischen Angebot des Fachbereichs Kultur des Kreises zur Ausstellung „Otmar Alt – Rückblick und Ausblick“ besonders groß.

Rund 1.400 Kinder und Jugendliche sahen die Werke eines der bedeutendsten zeitgenössischen Künstler Deutschlands. Von der Vorschule bis zum Berufskolleg reichte das Interesse der Schulklassen zwischen Münster und Unna. Aufgrund der großen Beliebtheit wurde das fünfwöchige Angebot um drei Wochen verlängert.

Doch nicht nur Otmar Alt faszinierte, auch die Museumspädagogik zu den weiteren Ausstellungen des Kreises stieß auf reges Interesse. Das geht aus der Jahresbilanz 2013 des Fachbereichs Kultur hervor. Rund 3.000 Schülerinnen und Schüler nahmen im vergangenen Jahr an dem speziell für Kinder und Jugendliche zugeschnittenen Angebot mit den beiden Museumspädagoginnen Alexandra Dolezych und Dagmar Schmidt teil.

Für „Felix Nussbaum im Spiegel seiner Zeit“, ebenfalls auf Schloss Cappenberg, interessierten sich 30 Schulklassen. 13 Klassen besuchten die Werkschau des rheinisch-expressiven Künstlers Hans Thuar auf Haus Opherdicke. „ZwischenWelten“ mit Werken von Hermann Buß nahmen neun Klassen auf Haus Opherdicke unter die Lupe. Eine Schulklasse informierte sich über Raimondo Puccinelli auf Schloss Cappenberg.

Das museumspädagogische Programm richtet sich an Schülerinnen und Schüler in Grundschulen und in weiterführenden Schulen. Neben einem von den Museumspädagoginnen begleiteten Ausstellungsrundgang wird ein speziell auf die einzelnen Ausstellungen zugeschnittenes praktisches Kunstangebot erstellt. Außerdem werden Lehrerinformationsveranstaltungen angeboten.

Informationen und Anmeldungen zu den museumspädagogischen Programmen gibt es unter Fon 02 51 / 66 47 58 (Alexandra Dolezych) oder 02 51 / 7 62 59 19 (Dagmar Schmidt). – Birgit Kalle –

Blick in die Presse