Kreishaus Unna | Foto: nowofoto.de

Für mehr Technikorientierung bei Jugendlichen - Förderverein gegründet

Der „Praxistag Perspektive Technik“, Ferienkurse zur Berufsorientierung, Grundschul- und sogar Kindergartenprojekte – die Angebote des zdi-Netzwerkes Perspektive Technik sind zahlreich und beliebt. Seit 2008 nutzen jährlich über 3.000 Kinder und Jugendliche im Kreis Unna die Gelegenheit, sich stärker mit technikorientierten Berufen auseinanderzusetzen.

Damit das auch in Zukunft so bleibt, haben sich 16 Unternehmen und Institutionen der Region zu einem Förderverein zusammengeschlossen. Ihr Ziel ist es, die verschiedenen Angebote des zdi-Netzwerkes, die bisher vor allem über Fördergelder, Spenden und Mittel der Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG) sowie der Stiftung Weiterbildung finanziert werden, langfristig zu sichern. Gerade Projekte und Aktionen, die nicht dauerhaft durch öffentliche Fördermittel realisiert werden können, sollen so unterstützt werden.

Als Vorstandsvorsitzender fungiert der Standortleiter der Bayer Pharma AG in Bergkamen, Dr. Stefan Klatt. Als Mitarbeiter eines forschungsorientierten Unternehmens fühlt er sich der Technik und den Naturwissenschaften in besonderer Weise verpflichtet: „Diese Themen haben auch eine gesellschaftliche Dimension. Wohlstand und Fortschritt sind mehr denn je von Innovationen abhängig – und damit unter anderem von jungen, gut ausgebildeten Menschen.“

Bei der konstituierenden Sitzung im Kreishaus Unna wurden zudem Helmut Gravert, Schulleiter des Freiherr-vom-Stein Berufskollegs Werne, und Dr. Michael Dannebom, Geschäftsführer der WFG Kreis Unna, in den Vorstand gewählt. Das operative Geschäft koordiniert Projektleiterin Anica Althoff, die bei der Stiftung Weiterbildung der WFG Kreis Unna bereits für viele Aufgaben des zdi-Netzwerkes verantwortlich ist. Anica Althoff ist unter Tel. 0 23 03 / 27-19 90 und per Mail an a.althoff@wfg-kreis-unna.de zu erreichen.
- Julia Schmidt -

                      

Blick in die Presse